Gesellschaft zur Stärkung der Verben

Öffentliche Bretter => Neue Ideen => Thema gestartet von: Kilian am 2007-12-03, 21:37:36

Titel: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-03, 21:37:36
Irgendwie fehlt noch der Faden zur Bald neuer Kausative. Hier ist er nun.

Zitat von: Kilian am 2007-08-28, 14:35:04Nun die ersten neuen Beispiele: Partikel- und Präfixverben entlehnen ihren bislang nicht vorhandenen Ipsiv vom Stammkausativ.

Und wenn bisher kein Kausativ vorhanden ist, entlehnen sie diesen vom Stammipsiv:

Jetzt ist es mir eingefallenDanke, dass du es mir durch die richtigen Hinweise eingefällt hast

Er hat es noch nicht erfahrenWir müssen es ihm erführen
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg am 2007-12-03, 21:44:14
Manch einer möchte gern ein gestandener Mann sein. Er muss allerdingst erst noch gestellt (ähn, gestollen) werden.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-03, 22:04:15
Der Terroranschlag hat die Politik völlig in das Thema Überwachung verbeizt.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Grinsekater am 2007-12-03, 23:01:33
Zitat von: Kilian am 2007-12-03, 21:37:36
Jetzt ist es mir eingefallenDanke, dass du es mir durch die richtigen Hinweise eingefällt hast
Eine ähnliche Formulur propagiere ich in der Linearen Algebra:

Das charakteristische Polynom zerfällt in Linearfaktoren.   -   Als emsiger Rechner zerfälle ich das charakteristische Polynom in Linearfaktoren.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 11:42:21
Zitat von: Kilian am 2007-12-03, 22:04:15
Der Terroranschlag hat die Politik völlig in das Thema Überwachung verbeizt.

Goldrichtig, dieser Kausativ. Siehe im Faden Zen-Verbismus (http://verben.texttheater.de/forum/index.php?topic=923.msg33516#msg33516).

"Sie etzte mich mit so vielen leckeren Dingen, dass ich zwei Tage danach noch nicht wieder essen konnte."
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 12:46:37
Dann gibt es sogar drei Formen: atzen, ätzen (s. Grimm) und etzen (auch Grimm).

Hups, wo ist denn Kilians Nachricht hin. Hat er wohl geloschen. Er schrieb eben, es gebe auch atzen.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Blindfisch am 2007-12-05, 16:49:17
Ich glaube, ich or das Thema kap. Es wurde mir durch die vorhergehenden Beiträge begriffen.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 16:57:17
Zitat von: Blindfisch am 2007-12-05, 16:49:17
Ich glaube, ich or das Thema kap. Es wurde mir durch die vorhergehenden Beiträge begriffen.

Muss das nicht heißen:

"Die vorhergehenden Beiträge begreiften mir das Thema."

Also aktiv und mit schwach konjugorenem Kausativ.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Blindfisch am 2007-12-05, 17:06:48
Da hast du Recht. Dein Beitrag verstehte mir das Thema nun, hoffe ich.   :-\
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-05, 17:41:08
verstellte, wenn man dem Muster treu bleiben will. Aber vielleicht sollte man das nicht tun, denn das Verb verstellen gibt es schon in einer ganz anderen Bedeutung. Das Problem wird sich wie ein roter Faden durch diesen Faden ziehen.

Nachtrag:

Zitat von: Kilian am 2005-03-12, 17:14:09Ich erblickte die Alpen und bleckte sie meiner Frau.
Ich flößte das warme Wasser in die Wanne.
amarillo säugte uns mit vorgelesener Literatur.
Mein Vater schwemmte mich, als ich vier war.
Ein plötzlicher Schrei sprengte mich in die Luft. (made me jump)
Ergänzung 2007-12-03: Niemand sengt so gut wie unser Kantor.

Das bleiche Gespenst erbleichte mich.
Es ist verdammt leicht, diesem Auto den Motor abzusäufen.
Dieser Tropfen flößt das Fass über!
Ich hänge die Zensuren von eurer Mitarbeit ab.
Geistige Faulheit verheftete sie den alten Methoden.
Die Reise hat ihn an Typhus erkränkt.
Hornstein verläutete, es werde Gehaltserhöhungen geben.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-05, 18:15:41
Seine Verspätung legte der Schüler daran, dass er einen Platten gehabt habe. ;)
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 20:45:56
Zitat von: Agricola am 2007-12-05, 18:15:41
Seine Verspätung legte der Schüler daran, dass er einen Platten gehabt habe. ;)

So was ahlnes fiel mir vorhin in der Straßenbahn auch ein:

"Der Zug verspätete mich."
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-05, 20:55:04
Zitat von: Agricola am 2007-12-05, 18:15:41
Seine Verspätung legte der Schüler daran, dass er einen Platten gehabt habe. ;)

Brilliant! Warum das Zwinkerviech? :)
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 22:00:52
Mit meinen heutigen Erfurschen im Gebiet des Zen-Verbismusses (http://verben.texttheater.de/forum/index.php?topic=923.msg33516#msg33516) kekünne schon eine kleine Regel aufstehen:

- Der Kausativ zu Verben auf -(s)sen wird mit -(t)zen bebolden.

Essen - etzen, fressen -  fretzen, beissen - beizen sind ethymolch belogen.

Das klingt schön:
"Nachdem ich mich lange ihrer Küsse erwehrt hatte, kützte sie mich dennoch."
"Ich konnte mich für keinen Studiengang entschließen. Mein Vater entschlietzte mich für Mathematik."
"Ich wusste nicht mehr wie ich heiße. Man heitzte mich dann 'Ein'."


Hetzen ist als Intensivum zu hassen belogen, aber als Kausativ kekünne es man auch verwenden. Statt zu sagen

Der Diktator hetzte das Volk gegen die Duden auf.

kekünne man sagen

Der Diktator hetzte das Volk gegen die Duden.

oder vielleicht sogar

Der Diktator hetzte das Volk die Duden.

Das wären dann allerdings zwei Akkusativobjekte. Vielleicht eher mit Dativ- und Akkusativobjekt:

Der Diktator hetzte dem Volk die Duden.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-05, 22:54:02
Sehr schön!

Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 22:00:52"Ich wusste nicht mehr wie ich heiße. Man heitzte mich dann 'Ein'."

Allerdings gibt es da schon heißen, was freilich formgleich ist. Und stark - ein starker Kausativ! Huch!

ZitatHetzen ist als Intensivum zu hassen belogen, aber als Kausativ kekünne es man auch verwenden.

Sieht auch Helmut Richter (http://www.lrz-muenchen.de/~hr/lang/caus.html) so.

ZitatVielleicht eher mit Dativ- und Akkusativobjekt:

Der Diktator hetzte dem Volk die Duden.

So hamwas auch bei erfahren und begreifen gemacht:

================================================
Ipsiv                  Kausativ
================================================
-                      Subjekt (Nominativ)
Subjekt (Nominativ)    Dativ-Objekt
Akkusativ-Objekt       Akkusativ-Objekt
================================================
"Man hat mir das Thema begreift."
"Er hetzte dem Volk die Duden."
================================================


Ein anderes, nicht minder zu preisendes Schema hast du bei etzen verwandt:

================================================
Ipsiv                  Kausativ
================================================
-                      Subjekt (Nominativ)
Subjekt (Nominativ)    Akkusativ-Objekt
Akkusativ-Objekt       Präpositionalobjekt (mit)
================================================
"Sie etzte mich mit vielen leckeren Sachen"
================================================
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-06, 00:25:57
Zitat von: Kilian am 2007-12-05, 20:55:04
Zitat von: Agricola am 2007-12-05, 18:15:41
Seine Verspätung legte der Schüler daran, dass er einen Platten gehabt habe. ;)

Brilliant! Warum das Zwinkerviech? :)
Weil die aktive Formulur zeigt, dass es wahrscheinlich nicht wirklich daran lag.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-06, 01:22:00
Zitat von: Kilian am 2007-12-05, 22:54:02
Sehr schön!

Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-05, 22:00:52"Ich wusste nicht mehr wie ich heiße. Man heitzte mich dann 'Ein'."

Allerdings gibt es da schon heißen, was freilich formgleich ist. Und stark - ein starker Kausativ! Huch!
Ich glaube, das ist gar nicht so selten. Es ist keine feste Regel, dass formgleiche Kausative schwach konjugoren werden:

Der Ball schoss in die Luft - Er schoss den Ball in die Luft.
Die Mandarinen wogen 2 Kilo - Er wog die Mandarinen.
Das Seil riss - Er riss das Seil durch.
Der Ast brach - Er brach den Ast.

und wahrscheinlich noch viele andere Beispiele.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 08:44:47
Zitat von: Kilian am 2007-12-05, 22:54:02
So hamwas auch bei erfahren und begreifen gemacht:

================================================
Ipsiv                  Kausativ
================================================
-                      Subjekt (Nominativ)
Subjekt (Nominativ)    Dativ-Objekt
Akkusativ-Objekt       Akkusativ-Objekt
================================================
"Man hat mir das Thema begreift."
"Er hetzte dem Volk die Duden."
================================================


Also heißt es dann mit blasen - blazen:

"Ich blazte ihr mich einen."

Hört sich komisch an. Richtiger wäre ja wohl:

"Ich blazte sie mir einen."
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 09:34:54
Zitat von: Agricola am 2007-12-06, 01:22:00
Ich glaube, das ist gar nicht so selten. Es ist keine feste Regel, dass formgleiche Kausative schwach konjugoren werden:

Der Ball schoss in die Luft - Er schoss den Ball in die Luft.
Die Mandarinen wogen 2 Kilo - Er wog die Mandarinen.
Das Seil riss - Er riss das Seil durch.
Der Ast brach - Er brach den Ast.

und wahrscheinlich noch viele andere Beispiele.

Das sind doch keine richtigen Kausative, sondern Verben, die sowohl transitiv als auch intransitiv verwandt werden können (ebenso heißen).
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 10:14:07
Zitat von: Kilian am 2007-12-05, 22:54:02
Allerdings gibt es da schon heißen, was freilich formgleich ist. Und stark - ein starker Kausativ! Huch!

Heißen als Synonym zu hissen wird übrigens schwach konjugoren:

"Die Matrosen heißten die Segel."
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-06, 14:59:11
Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 09:34:54
Das sind doch keine richtigen Kausative, sondern Verben, die sowohl transitiv als auch intransitiv verwandt werden können (ebenso heißen).
Was ist denn ein richtiger Kausativ?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 15:07:56
Zitat von: Agricola am 2007-12-06, 14:59:11
Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 09:34:54
Das sind doch keine richtigen Kausative, sondern Verben, die sowohl transitiv als auch intransitiv verwandt werden können (ebenso heißen).
Was ist denn ein richtiger Kausativ?

Na ja, halt so was wie setzen zu sitzen. Bei den Verben, die du als Beispiel angefohren hattest fällt der Kausativ halt mit dem Verb selber zusammen. Was man machen kekünne, ist die "kausative" Form zu schwächen (wie bei hängen etwa), also:

"Er schießte den Ball in die Höhe."
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-06, 15:13:30
Das ist doch keine Antwort. Was ist denn jetzt der Unterschied zwischen "echt kausativ" und "nur transitiv"?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 15:24:35
"Echt kausativ" wäre, wenn wir ein zweites Verb bilden, wie z.B. kützen zu küssen, um das "Veranlassen" oder "Bewirken" damit auszudrücken. Bei den Verben, die sowohl transitiv als auch intransitiv verwendet werden können, ist dies ja eigenlt gar nicht nötig, da das "Veranlassen/Bewirken" ja schon mit dem Verb in der transitiven Form ausgedrückt werden kann. Man kekünne es aber trotzdem tun, wie etwa heitzen zu heißen, schietzen zu schießen bilden oder eben schwach konjugieren.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-06, 15:33:54
Jetzt hätte ich gedacht, dass der Begriff "Kausativ" etwas mit der semantischen Seite der Verben zu tun hat und nicht nur mit der formalen.
Ich dachte aber auch, dass es bei der von Kilian aufgeworfenen Frage mit den starken Kausativen um Verben wie erschrecken geht, bei denen die transitive Form schwach, die intransitive aber stark konjugoren wird.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-06, 15:39:03
Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 08:44:47
Zitat von: Kilian am 2007-12-05, 22:54:02
So hamwas auch bei erfahren und begreifen gemacht:

================================================
Ipsiv                  Kausativ
================================================
-                      Subjekt (Nominativ)
Subjekt (Nominativ)    Dativ-Objekt
Akkusativ-Objekt       Akkusativ-Objekt
================================================
"Man hat mir das Thema begreift."
"Er hetzte dem Volk die Duden."
================================================


Also heißt es dann mit blasen - blazen:

"Ich blazte ihr mich einen."

Hört sich komisch an. Richtiger wäre ja wohl:

"Ich blazte sie mir einen."

Da hat ja schon der Ipsiv ein Dativobjekt, das ist noch mal ein anderer Fall.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 15:51:59
Zitat von: Agricola am 2007-12-06, 15:33:54
Jetzt hätte ich gedacht, dass der Begriff "Kausativ" etwas mit der semantischen Seite der Verben zu tun hat und nicht nur mit der formalen.
Ich dachte aber auch, dass es bei der von Kilian aufgeworfenen Frage mit den starken Kausativen um Verben wie erschrecken geht, bei denen die transitive Form schwach, die intransitive aber stark konjugoren wird.

Der Kausativ ist in der heutigen deutschen Sprache gar nicht mehr so eng an das Verb selber gebunden, sondern kann mit kausativen (Hilfs-)Verben wie bewirken, erzwingen, lassen, machen bebolden werden. Wir versuchen jetzt, den Kausativ wieder ganz an das Verb zu binden. Bei den sowohl transitiven als auch intransitiven Verben ist das, wie gesagt, gar nicht nötig.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 16:14:36
Wir kekünnen doch einfach erst einmal den Kausativ zu starken oder gestorkenen Verben (außer die auf -(s)sen, da hammer ja jetzt schon 'ne schöne Regel) mit dem Konjunktiv II plus schwaches -te hinten dran bilden, oder?

In den germanischen Sprachen wurde der Kausativ mit der 2. Ablautstufe plus -jan (trinken - trankjan) bebolden, wobei das j dann später denn Umlaut bewark (tränken). Das entspricht ja so ungefähr dem Konjunktiv II.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-06, 16:52:12
ZitatJetzt hätte ich gedacht, dass der Begriff "Kausativ" etwas mit der semantischen Seite der Verben zu tun hat und nicht nur mit der formalen.

So wird der Begriff wohl auch im Allgemeinen gebraucht - egal, ob der Kausativ jetzt durch Flexion, durch Derivation, in der Syntax oder sonstwie gebolden wird. Was Karsten "echt kausativ" nennt, bezinche ich als einen Spezialfall. Nichtsdestotrotz ist dieser Spezialfall das für uns als Formenbastler Interessanteste. :)

ZitatWir kekünnen doch einfach erst einmal den Kausativ zu starken oder gestorkenen Verben (außer die auf -(s)sen, da hammer ja jetzt schon 'ne schöne Regel) mit dem Konjunktiv II plus schwaches -te hinten dran bilden, oder?

Ja, da sprüscht nüscht jejen, solange uns das nicht durch Verwolchsmölge mit ungestorkenen Ipsiven oder Herzeleid beim Schwächen starker Ipsive zu wirrselig oder mühsam wird.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg am 2007-12-06, 19:41:07
Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 15:07:56
Was man machen kekünne, ist die "kausative" Form zu schwächen (wie bei hängen etwa)
hängen ward doch gar nicht geschwochen, soweit ich weiß. Lediglich die Ipsiv-Form hat die ä-Strichelchen verloren, auf dass die Präsensformen zusammenfielen.

Denn eigelnt hieß es doch

hangen - hing - gehangen
hängen - hängte - gehängt

Oder irre ich mich?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-06, 19:49:56
Zitat von: VerbOrg am 2007-12-06, 19:41:07Lediglich die Ipsiv-Form hat die ä-Strichelchen verloren

Hat welche bekommen, meinst du? Sodass es heute hängen, hängst heißt statt hangen, hangst?

Aber Karsten mien glaubich nur das Ergebnise (also dass das kausative hängen schwach ist), nicht den sprachgeschichtlichen Prozess.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg am 2007-12-06, 20:17:08
Zitat von: Kilian am 2007-12-06, 19:49:56
Zitat von: VerbOrg am 2007-12-06, 19:41:07Lediglich die Ipsiv-Form hat die ä-Strichelchen verloren

Hat welche bekommen, meinst du? Sodass es heute hängen, hängst heißt statt hangen, hangst?
Natöhlich hattes die bekommen und nicht verloren.

Was Karsten mien, war mir schon klar.
Ich wolz nur mal erwohnen haben...

Öre mich interess, ob andere Zusammenfälle auch auf unterschilden Urformen beruhen. Aber das sprengt hier wahrschiln die Faser des Fadens.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2007-12-14, 13:46:54
Zitat von: Fleischers Karsten am 2007-12-06, 15:07:56
Was man machen kekünne, ist die "kausative" Form zu schwächen (wie bei hängen etwa), also:
"Er schießte den Ball in die Höhe."

'Na, warum nit gar!' (J. Nestroy)
Bei manchen Eurer Beiträge wird mir ein bisserl wirr im Kopf. Da glänzt da ein Kilian-Schema, da funkelt dort ein Karsten-Konstrukt. Was mir aber bitter fehlt, ist etwas, das unser lieber Ku, (so meine bescheidene Mien:) vollkommen zu Unrecht, ins Reich des Barocquen, Grotesquen, Arabesquen oder Chinoisor'nen versontz hat: nämlich das 'Bertln'; will heißen, daß man solcherlei Nuggets in ein schmuckes Aufsatz(')l, sanft oder pointoren, stecke.

Ich darf da beim 'Kausativum' auch einmal von den Herrschaften* Drosdowski et al. (1995) abschreiben, aus einer bekannten, froychl manchen Aussagen im Forum nach nicht unbennung bärenstarken Sprachbücher-Reihe. Na, wenn das, was hier so angesponnen wird, wenn der Tag lang ist, immer stärker wäre, recht wär mir das.

'Veranlassungsverben (Kausativa)' tauchen bei jenen Linguisten jedenfalls bei der 'Wortbald' auf, bei 'Verben aus Verben (deverbaler Typ)'. Diese Abloyt erfolge selten und nur nach dem Muster fallen - fällen. Das kausative Merkmal, daß der (im starken Ausgangsverb) buznienche Vorgang von jemandem varanlanß werde, sei nur in Einzelfällen deutlich, z.B. bei (kursiv durch mich): saugen - säugen, trinken - tränken, liegen - legen, sitzen - setzen, sinken - senken.
Sprachgeschichtlich gehöre entsprechend auch tropfen zu triefen, führen zu fahren, schwemmen zu schwimmen.
Die Aufgabe, das Veranlassen von Vorgängen oder Handlungen zu bezeichnen, werde heute in der Regel von Funktionsverbgefügen wie etw. zum Sinken bringen, etw. zu Fall bringen (statt etw. senken, etw. fällen) übernommen.
(Schärf-enhärt-en oder schwärz-en zählen Drosdowski et al. (1995) übrigens zu den 'Bewirkungsverben (Faktitiva)', die zu den 'Verben aus Adjektiva (deadjektivischer Typ)' gehüren.)

So, gut. Und jetzt schlag ich Euch etwas für den Kennjokus klassischer Kausativa vor. Keine Ohn, ob's gut ist oder auch nur sei oder wäre, den Schlaf der heutigen Nacht hat's mir jedenfalls öfters gestnor.
Ich mieche das nicht als schwache Verben (Pfui(!), ja Um Gottes Willen(!), Karsten!), sondern über Infixe (An-/Einwächse).
Zur Bold der Infixe nähme ich zwei Verben her, die für Kausative im Hintergrund wachgt sind:
machen - machte - gemacht; und
lassen - ließ - gelassen.
Daraus zöge ich die zwei Silbenreihen:
ma - ma - ma und la - li - la.
Dann föge ich sie in die - ansonsten gleich wie die eng verwandten starken konjugorenen - Verben, nach dem Stammvokal (oder seinen Abläuten), ein. Mit der Auswahl ließe sich die Art des Veranlassens nüanßieren. Denn ertränken ist ein anderer Vorgang als säugen.

Es ergäben sich folgende Beispiele (jeweils mit dem hypothetischen zweiten Infinitiv):
säugen (saulagen: Da schau her, da lag die Muttersau - und die Frischlinge lagen bei ihr.) - solig - sölige - solagen (Anfangsbetun)
tränken (trilanken) - tralink - trälinke - trulanken
ertränken (ertrimanken) - ertramank - erträmänke (zweites ä vom ersten übertrang - oder: -> nächtes Beispiel) ertrumanken
fällen (famallen) - fiemal - fiemäle (ä in der Art der coniugatio duplex umgeloont) - famallen
legen (lielagen) - lali(e)g - läli(e)ge - lelagen
setzen (silatzen) - sali(e)ß - säli(e)ße - selassen
senken (silanken) - salink - sälinke - sulanken
versenken (versimanken) - versamank - versämänke - versumanken
schwemmen (schwilammen/schwimammen) - schwalimm/schwamamm - schwälimme/schwämämme - schwolammen/schwomammen

Ansonsten halte ich mich beim 'Kausativum' an den Kalauer: daß es nachlm von '(durch)kauen' und vom lateinischen 'satis' (genug) komme.

*Frau ist bei den Auctoribus warchlk keine angegeben.








 


       
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2007-12-14, 14:00:37
Zitat von: Berthold am 2007-12-14, 13:46:54Ansonsten halte ich mich beim 'Kausativum' an den Kalauer: daß es nämlich von '(durch)kauen' und vom lateinischen 'satis' (genug) komme.
Demnach handelt es sich bei dem Kau-sati-wumm!!! um den Kaugummi-Sprengstoff, der bisher von den Flughafenkontrollen noch nicht entdaken wird?
Zitat von: Berthold am 2007-12-14, 13:46:54*Frau ist bei den Auctoris warchlk keine angegeben.
Oh, Bertl, dritte Deklination!
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2007-12-14, 14:29:59
Zitat von: Agricola am 2007-12-14, 14:00:37
Zitat von: Berthold am 2007-12-14, 13:46:54*Frau ist bei den Auctoris warchlk keine angegeben.
Oh, Bertl, dritte Deklination!

'Auctoribus': jeedes Mal!!! - Da muß es psychologisch irgendwas haben. - Zwar vergaben wir an unserer alten Abtoyl 'Naseweis-Punkte' an Leute, die (z.B.) bei "'Sexus'! - Schon ein arger Schweinigel, der Anthur Miller." in "H-E-N-R-Y Miller!" ausbrachen. - Ich aber hab mich nun schon zweimal warchlk vertan. 
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2007-12-14, 15:13:06
Zitat von: Agricola am 2007-12-14, 14:00:37
Demnach handelt es sich bei dem Kau-sati-wumm!!! um den Kaugummi-Sprengstoff, der bisher von den Flughafenkontrollen noch nicht entdaken wird?

Paß nur auf, nächstens, bei der Domestic Air, in Nah-Rita! - Ich bin derart unausgaschlampf, daß ich mich über den 'Kau-sati-wumm!!!' lang abhieb.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-14, 20:52:27
Eine schöne Idee, Bertl!
Ich ging halt nur mal vorsichtig an das Thema ran und ließ deshalb vorsaltz alles schwach.
Mal schauen, was sich daraus alles bauen lässt.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2007-12-15, 01:30:10
Prächtig! Ich habe söben begonnen, das ganze Kausativthema im Wiki (http://verben.texttheater.de/Kausativ) zu verbertln. Die schöne Sache mit den Einwüchsen kommt dann in den nächsten Tagen dazu, so Karsten weiterhin hilft ;), als Krönung nach einer behutsamen Einführung. Jetzt bin ich zu müde. Eine Sache rege ich noch zu bedenken an: Kekünne man nicht auch aus bringen (zu) einen Einwuchs machen?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2007-12-17, 12:31:59
Zitat von: Kilian am 2007-12-15, 01:30:10
(...) Ich habe söben begonnen, das ganze Kausativthema im Wiki (http://verben.texttheater.de/Kausativ) zu verbertln. (...)
Kekünne man nicht auch aus bringen (zu) einen Einwuchs machen?

Wundersam! (Nur sehe ich da, im Aufsatz, daß 'schwimmen' wagn mit 'säugen' zu tun hat. Und ich, als Wikipedia-Sumper ...)

&: bri - bra - bra? - Natürlich.
Wäre ja - wenn auch nun allein der Form nach Kausativ - ein Hahn, der da tröbräl(p)ffe, ja tröbräffe. Aber so alte, schlaue Wasserhähne: Können sich die nicht selber zum Triefen bringen, wenn sie jemandem eins auswischen wollen? -: - Na, das steht an der Grenze zwischen Wortspiel und Voll bescheuert.

   
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-17, 13:09:16
Zitat von: Berthold am 2007-12-17, 12:31:59
Zitat von: Kilian am 2007-12-15, 01:30:10
(...) Ich habe söben begonnen, das ganze Kausativthema im Wiki (http://verben.texttheater.de/Kausativ) zu verbertln. (...)
Kekünne man nicht auch aus bringen (zu) einen Einwuchs machen?

Wundersam! (Nur sehe ich da, im Aufsatz, daß 'schwimmen' wagn mit 'säugen' zu tun hat. Und ich, als Wikipedia-Sumper ...)

Hab's behoben...
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-17, 13:12:26
zwi - zwa -zwu von zwingen wäre vielleicht auch nicht schlecht.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2007-12-17, 13:30:57

Lieber Karsten!
Danke für das Beheft.
Zwi - zwa - zwu wird in manchem Fall wohl auch passen; vor allem hat's einen weiten Vokal-Ambitus.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2007-12-17, 16:17:35
Mit dem Auto-(Ipsi-)Kausativ ist's ugrbens eine abgestompfe Sache: Sich zu setzen oder sich zu legen ist natchlur leicht, sich zu fällen oder auch nur sich zu schwemmen ist schon schwerer. Sich zu säugen ist energetisch nicht empfehlenswert, und es sötze wohl auch wohlgawanxe Brüste voraus. Denn der Umweg über ein Flascherl überrieze wohl das Verb.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2007-12-29, 01:55:56
Ich war so frei die Infixe zu bringen und zwingen ins Wiki einzutragen, mit ein paar kleinen Verarnden der Beispüle.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2008-02-20, 13:35:28
Und frugst:

ZitatWas ist mit dem Indikativ bei den Einwüchsen? Memüsse ja eigalnt heißen: Versizwinkt, schwimamm etc. Auch noch mit in die Tabelle aufnehmen?

Ich denke, nicht. Im Indikativ können wir Kausativ und Ipsiv ja durch den bereits im Infinitiv sichtbaren Ablaut unterscheiden.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2008-05-23, 00:27:30
Mostly I'll be pressing down in his abdomen to release gas or "fart him".
Francine in Spring Breakup (http://en.wikipedia.org/wiki/Spring_Breakup)
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-05-25, 13:23:26
Eine weitere Molg, den Kausativ zu bilden, scheint mir Umlaut plus die And -ern zu sein, wie in einschlafen - einschläfern.
Etwa so:

hoffen - höffern: Sie höffert mich ihrer Liebe.
anschaffen - anschäffern: Er schäffert seine Freundin auf dem Straßenstrich an.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-10-27, 09:35:50
Diese Idee kam mir gestern an der Bushaltestelle: In Anlehnung an lehren - lernen kekünne man den Kausativ zu Verben auf -rnen mit -hren bilden.

harnen: Nein, danke, keinen Kaffee, der hahrt mich immer so.

entfernen: Wenn der Schulhof zu verschmutzt ist, entfehrt der Hausmeister die Schüler des Mülles.

Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2008-10-27, 09:55:26
Die Sache kann auch umkernen:
Der Feind wernt ab.
Sein Geld vermernt.
Diese Spezialität begernt in allen Cafés der Stadt.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2008-10-27, 13:39:40
Für diese Idee ernt ihr - das verwirnt euch nicht.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2008-10-27, 16:55:21
Der Verbrecher zühnt mich, weil seine Verbrechen nicht sürnen. (Und er findet dazu auch noch zühnische Worte!)
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-10-27, 17:35:06
Die Einsicht über sein Übergewicht tuhrt ihn jetzt zwei mal die Woche im Verein. Die Begeisterung über die ersten Erfolge anspohrt ihn auch andere Betroffene, umgahrt ihn sogar Frauen und tahrt ihn nicht mehr seinen Bauch.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2008-10-27, 18:51:30
Unglaublich, wie viele von den existierenden Beispielverben noch grundlos ungestorken waren.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-10-27, 22:31:40
Zitat von: Fleischers Karsten am 2008-10-27, 17:35:06
Die Einsicht über sein Übergewicht tuhrt ihn jetzt zwei mal die Woche im Verein. Die Begeisterung über die ersten Erfolge anspohrt ihn auch andere Betroffene, umgahrt ihn sogar Frauen und tahrt ihn nicht mehr seinen Bauch.

Mit Abtrann der Vorsilben wär's noch besser:

Die Begeisterung über die ersten Erfolge spohrt ihn auch andere Betroffene an, gahrt ihn sogar Frauen um.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2008-10-28, 10:47:30
Zitat von: Fleischers Karsten am 2008-10-27, 09:35:50
Diese Idee kam mir gestern an der Bushaltestelle: In Anlehnung an lehren - lernen kekünne man den Kausativ zu Verben auf -rnen mit -hren bilden.

harnen: Nein, danke, keinen Kaffee, der hahrt mich immer so.

entfernen: Wenn der Schulhof zu verschmutzt ist, entfehrt der Hausmeister die Schüler des Mülles.



Lieber Karsten!
Das ist schön.
Froychl ist lernen auch als Passivum von (be)lehren aufzufassen.

Und eine solche Regel ließe sich auch auf manches der -ieren-'Gast'verben ausdehnen:

Ich barbiere (balbiere // frisiere) dich (Das ist mir halt als erstes Beispiel eingafnall.). - Ich birne beim Coiffeur beim Schottentor bar (bal) // ... sirne ... fri.
Ich terrorisiere euch. - Ihr isirnt von mir terror (bzw. Terror).
Maria kopiert das Buch. - Das Buch irnt von Maria kop.
Dabei deutet die 'Verpartíkel' ('verbale Pseudikel') (-)irnen auf das Passiv. Und statt 'Die Bücher werden von mir katalogisiert und inventarisiert' ist doch 'Die Bücher isirnen von mir katalog und inventar' (bzw. 'Katalog und Inventar') eleganter. Außerdem sind dadurch die Schlüsse 'Aha, da gibt's einen Katalog und eine Inventarliste' erlirncht. Das irnt garant.
Kennjokus etwa '(-)irnen - orn - örne - geornen (bzw. genorn)'. Oder (vielleicht zur freien Wahl) '(-)irnen - arn - ürne - geurnen'.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-10-28, 11:01:37
Wo wird denn das Verpartikel abgetronnen?

Bei kopieren hast du's ja anders gemachen als bei balbieren.
Und wie macht man es bei Verben wie modifizieren? Da gibt's ja viele Molgiken:

Der Code irnt von mir Modifiz.
Der Code zirnt von mir Modifi.
Der Code izirnt von mir Modif.
Der Code fizirnt von mir Modi.
Der Code ifizirnt von mir Mod.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Berthold am 2008-10-28, 11:18:34
Zitat von: Fleischers Karsten am 2008-10-28, 11:01:37
Wo wird denn das Verpartikel abgetronnen?

Bei kopieren hast du's ja anders gemachen als bei balbieren.
Und wie macht man es bei Verben wie modifizieren? Da gibt's ja viele Molgiken:

Der Code irnt von mir Modifiz.
Der Code zirnt von mir Modifi.
Der Code izirnt von mir Modif.
Der Code fizirnt von mir Modi.
Der Code ifizirnt von mir Mod.

'Rachgt! Ich bessere es auf '... pirnt ... ko' aus.'
- Das wewull ich tun.
Dann aber erschien mir 'pirnt ko' zu bedeuten, daß das von Maria zusammen mit einem anderen gamanch ward. Daher laß ich es so stehen, wie's war.

Zu den Ungetümen mit '-fizieren' habe ich mir noch gar nichts überlong. -
Ich bin ja eher dafür, statt 'modifizieren' 'modifeisen' und statt 'infizieren' 'infeisen' zu schreiben. Statt 'Modifikation' schriebe ich einfach 'die Modifeis', und an der Seite des 'Infektes' gäbe es halt auch 'die Infeis'. Da wäre noch zu überlegen, was die beiden denn unterscheide.

Den '-fizieren'-Verben gewöhre ich halt jenes Passiv nicht.

Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2008-11-07, 01:42:24
Vorhin fiel mir ein, dass wuppen allen guten Geistern zufolge ein Kausativ zu fluppen ist. Need I say more?

Du hast den Pullover vermöge eines falschen Waschmittels gewust!

Kleinen Kindern macht es einen Heidenspaß, Tauben zu wattern.

Der Anblick wuchte mich.

In einer Folge, in der Ned Flanders Bart Simpsons neuer Vater wird, flürgt Bart nach einem Missgeschick aus Gewohnheit.

Barack Obama flählte just zum nächsten Präsidenten der USA.

Der Stein flälzt auf den Berg.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2008-11-07, 13:27:25
Zitat von: Kilian am 2008-11-07, 01:42:24
Vorhin fiel mir ein, dass wuppen Der Stein flälzt auf den Berg.

"flälzen" ist mir lautlich zu nah an "fläzen", faul in der Gegend herumliegen. Da ist mir der Nicht-Kausativ "walzen" lieber.
"Der Stein wird den Berg hinauf gewälzt, aber herunter walzt er alleine."

PS: Wie lautet eigentlich das Antonym zu "Kausativ"?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2008-11-07, 13:33:53
Bei uns Ipsiv (http://verben.texttheater.de/forum/index.php?topic=2281.0).
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2008-11-07, 14:17:19
Doppelt Dank sei dir, denn nun habe ich sogar MrMagoos Schrieb betreffs des synthetischen Futurs gefunden, welcher zwar schon desöfteren erwähnt wurde, ich ihn trotzdem jedoch nie fand. (Unglaublich, dass ich all das in einen Satz zu quetschen vermochte! :))
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 15:02:39
Heute morgen memuss ich - weil ich noch nicht richtig wach war - an das Wortpärchen wachen - wecken denken. Aber ich weiß nicht, das ist irgendwie albern:

Dein Witz leckte mich fast zu Tode.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 15:08:18
Auch beim Paar beugen - biegen bin ich mir nicht ganz sicher: zeugen - ziegen?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 15:21:30
schwanken - schwenken:

Die Eskapaden der Vergangenheit denken ihm heute seinen Posten als Vorstandsvorsitzender ab.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2008-12-05, 15:37:18
schellen - schallen:

Der Raum erholl von tausend Kerzen.

Man kekünne aber auch von stellen - stehen ableiten:

Der Raum erhand von tausend Kerzen.

Und umgekehrt:

Der Chor hellt den Kirchenraum.

Dann übrigens auch das Substantiv die Helle (=Hallgenerator) analog zu Schelle
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 15:48:21
fließen - flößen:

Ich göße dem Wirt noch ein Bier ein.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 16:01:05
blicken - blecken:

Der langweilige Vortrag neckt ihn ein.

Man bekommt dich fast gar nicht mehr zu Gesicht und schlecht siehst du aus: Feckt deine neue Freundin dich so sehr?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2008-12-05, 17:30:09
Zitat von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 15:48:21
fließen - flößen:

Ich göße dem Wirt noch ein Bier ein.
Da "gießen" bereits kausativ ist, liechte ich von dieser Bildung nicht ein. Möglich wäre eher:

Der Wirt genößt seinen Gästen ein Festmahl.
Der Komponist schlößt das Werk mit einem Durakkord.
Ihre Brust entbloss vor allen Leuten.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 17:39:26
Gießen kausativ? Ach so, du meinst durch das Gießen das Bier zum Fließen bringen.

Mir liecht das vollkommen ein, das ich den Wirt durch die Aufgabe einer Bestall zum Biereingießen bringe. Also göße ich ihn.

Und - warum soll es denn nicht Kettenkausative geben? Da kekünne man bestimmt noch was schönes einfällen.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Agricola am 2008-12-05, 17:58:44
Ah, jetzt habe ich es kapiert ... aber müsste dann nicht der Wirt im Akkusativ stehen? Ich göße den Wirt, damit ich noch ein Bier trinken kann?
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Fleischers Karsten am 2008-12-05, 18:01:59
Da ich zwei Akkusativobjekte vermeiden wewull, habe ich den Satz etwas anders aufgebauen. Siehe auch hier (http://verben.texttheater.de/forum/index.php?topic=2314.msg33545#msg33545).
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg am 2009-10-18, 16:41:16
schmecken - schmicken

Der Koch schmickt das Aachener Printenfarfait mit Knoblauch. Das schmeckt vermult nicht jedem.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: AmelieZapf am 2009-11-04, 00:07:25
kacken - käcken

zur Ausscheidung fester Stoffwechselprodukte veranlassen. "Ich gehe noch einmal raus, den Hund käcken."
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2009-11-04, 17:57:02
Darauf zu kommen nenn' ich keck. :D
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: AmelieZapf am 2009-11-08, 22:10:50
Hallo zusammen,

hier mal ein Anti-Kausativ:

entsetzen - entsitzen

Das Verhalten seiner Kollegen anno 1985 entsetzte Amtmann Untermayr.

Noch bis 2004 entsaß Oberamtsrat (früher Amtmann) Untermayr wegen des Verhaltens seiner Kollegen anno 1985. Seither ist ihm der Vorfall zunehmend würster, da der letzte der Übeltäter 2004 pensioniert wurde.

Grüße,

Amy

Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2009-11-08, 22:20:00
Prachtvoll. Hab's auf die Liste (http://verben.texttheater.de/Kausativ#Ipsive_r.C3.BCckz.C3.BCchten) gesetzt.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: AmelieZapf am 2009-11-19, 08:33:06
Hallo Gemeinde,

meine Schweizer Agentin hat mir geburtstags ein schweizerdeutsches "Dialäktwörterbuch" geschacht. Gestern fiel mir beim Durchblättern es härrlichs Schwiizer Kuusativli auf:

lächere: zum Lachen reizen.

Vermutlich ist da noch mehr drin. So etwas wäre doch hochverdiutschen, als "lächern", auch was für die Liste, oder?

Grüße,

Amy
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2009-11-19, 09:11:42
Oh ja! Das ist ja sehr hübsch!
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2009-11-19, 22:38:59
Wundervoll, das pässt auch gut zu ,,lächerlich"! Darzu lassen sich tatsalch Analogia bilden, mir fielen ballspielswiese folgende Ipsive ein:

verbassen besser werden.
verwassern verwaschen, undeult werden
lastern einen schlechten Leumund (verdonen wie unverdonen) erhalten; Klaus war schon immer erfolgreicher als viele seiner Mitmenschen und so dauerte es selten lang, bis er in einer Gegend völlig verlastert worden war,
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Homer am 2010-03-25, 11:23:35
Kausativ-Ipsiv-Spässken mit fahren – führen:

Lange fuhr ich nas und an, bis ich mork, dass die anderen mich fuppen.
In dieser Sache fährt eine Beschwerde von mir.
Über alle Ein- und Ausgaben fahren Bücher.
Drei Tage lang entfuhr er bei Kidnappern.
In Hamburg fährt Aida auf.
Der Schiedsrichter pfeift zuviel. Er zerführt damit das Spiel.

Wo gefohren wird, gibt es Führer, und wo gefahren wird, gibt es Fahrer. Aber auch hier ist das Deutsche doch noch sehr unvollkommen:

Alle versoochen, seinem Erfolg anzuhangen. Er war der Trittbrettführer.
Drittes Reich: Ein Führer, Millionen Fahrer – die hinterher alle mitgelaufen sein wollen.
In der Fußball-Bundesliga gibt es 17 Tabellenfahrer.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Politiker am 2010-04-03, 09:28:05
Zitat von: AmelieZapf am 2009-11-08, 22:10:50
Hallo zusammen,

hier mal ein Anti-Kausativ:

entsetzen - entsitzen

Das Verhalten seiner Kollegen anno 1985 entsetzte Amtmann Untermayr.

Noch bis 2004 entsaß Oberamtsrat (früher Amtmann) Untermayr wegen des Verhaltens seiner Kollegen anno 1985. Seither ist ihm der Vorfall zunehmend würster, da der letzte der Übeltäter 2004 pensioniert wurde.

Grüße,

Amy


Wir entsitzen auch gerade, und zwar nicht leise, sondern laut SPON:
Hinterhältiger Angriff entsetzt deutsche Politiker
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Schlendrian von Wegen am 2010-08-21, 03:49:57
Hallo dazu!

Da ich vor lauter Computer-Dußligkeit aus Versehen gleich eine neue Unter-Seite aufgemochen habe, (unter dem hier sichtbaren Namen), verweise ich der Einfachheit darauf, worin eine großer Sämmel allerdings schon verhandener Kausative steht. Damit brauche ich den Diskussionsbeitrag hier nicht noch einmal in allen Einzelheiten aufzuführen. Weiteres dann demnächst!
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Elite Mußsein am 2010-08-29, 07:13:10
Bestimmte Kausative können interessante doppelte Akkusative bekommen:

Mein Sohn würde die Prüfung aus eigener Kraft sicher nicht bestehen.

Durch eine angemessene Spende an die Mitglieder der Prüfungskommission bestelle ich meinen Sohn die Prüfung.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Zeitgenießer am 2010-08-29, 08:01:02
Die Uhr versteht. Ich verstehe das nicht. Wer hat denn die Uhr verstellt? Das muss mich mal jemand verstellen.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2010-08-29, 08:57:40
Zitat von: Elite Mußsein am 2010-08-29, 07:13:10
Bestimmte Kausative können interessante doppelte Akkusative bekommen:

Mein Sohn würde die Prüfung aus eigener Kraft sicher nicht bestehen.

Durch eine angemessene Spende an die Mitglieder der Prüfungskommission bestelle ich meinen Sohn die Prüfung.

Das ist eine Möglichkeit, zuweilen sind wir dem doppelten Akkusativ aber auch schon ausgewichen, indem wir an einer Stelle den Dativ oder ein Präpositionalojekt verwandten - siehe da (http://verben.texttheater.de/forum/index.php?topic=2314.msg33545#msg33545).
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kurdirektor am 2010-11-04, 01:52:19
Beim Heilbaderwesen (http://verben.texttheater.de/forum/index.php?action=dlattach;topic=2436.0;attach=20) kam mir in den Sinn, dass man sicher nicht nur zwischen Bädern und Badern zu unterscheiden habe, sondern auch dem Ipsiv "baden" den Kausativ "bäden" gegenüberstellen sollte. Wer also sein Kind bädet, ohne es zu verletzen, kann auch wiederum als "Heilbäder" bezinchen werden.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2010-11-04, 17:24:01
Und wenn das Kind dann älter ist, wird es geschwemmt und macht das Seepferdchen. Man sollte aber davon absehen, es zu täuchen, das sollte es aus eigenem Antrieb machen.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Vera Celantur am 2010-11-05, 02:47:45
Da meinem großen Sohn seine Badehose zu klein und dem kleinen seine zu groß ist, solten sie tauschen. Das tun sie aber nicht freiwillig. Da muss ich sie wohl kraft meiner mütterlichen Autorität täuschen!
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Historiker am 2010-12-15, 16:20:15
Ereignisse schlagen sich in der Geschichte nieder, wenn sie von historischer Bedeutung sind. (Das ist eine Tautologie.) Es gibt aber Ereignisse, die sich nicht selbst niederschlagen wollen, weil sie nicht von sich aus historisch sind. Wir Historiker haben aber die Macht, diese Ereignisse niederzuschlagen. Wir müssen sie in unseren Geschichten nur erwähnen. Da haben wir eine große Macht. Selbst Aufstände und Revolutionen, die die politischen Herrscher vergeblich niederzuschlagen versucht haben, schlagen wir mit einem Federstreich nieder.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kükenschublade am 2011-06-02, 03:53:12
Was ist eigentlich mit diesem odd Kappl?
achten - ächten
(achten i.S.v. respektieren, zu schätzen wissen, anerkennen)
(ächten i.S.v.  verdammen, als unerwünscht erklären, verbannen, aus einer Gemeinschaft ausschließen)

Das eine ist klarerweise ein Ipsiv: Peter achtet das Gesetz(, obwohl ihn niemand mit Gewalt dazu zwingt).
Das andere ist eher ein Kausativ: Die Grundsätze der GSV werden in weiten Teilen der deutschen Sprachgemeinschaft geächtet. Zumindest insoweit, dass da etwas veranlassen wird - nalm eine Ablehnung zu verbreiten.

Die beiden passen morfologisch so schön zueinander und passen aber inhaltlich jeweils genau zum Gegentum! Denn wäre ächten des Achtens Cowsativ, müsste es ja Respekt einflößen bedeuten, und nicht Respekt in Abrede stellen/verunglimpfen.
Und die Universalität des Ausschlußes wird dadurch überdoylt, dass das zweite Objekt, dem da der Respekt vor etwas genommen werden soll, wegfällt und für die Allgemeinheit Platz macht. (Eigentlich ja: Der Vater ächtet seinen/m Sohn Zeitungsschmocks statt Der Vater ächtet Zeitungsschmocks)

Ächten ist also vielmehr der Kausativ zu verachten. Konsequenterweise lautet der Kausativ zu achten verächten:
achten - verächten
verachten - ächten



Dann noch - anderes Faß - :

Hier scheint mir etwas gleichgültig mit verschiedenen Arten von Kausativen umgegangen zu werden.
Einmal ganz im Sinne des Fadenspinners (lassen, machen, bringen oder zwingen):
Der Förster fällt den Baum. (Der Förster bringt den Baum zu(m) Fall(en)).

Und einmal als Ersatz fürs Passiv (werden):
Barack Obama flählte just zum nächsten Präsidenten der USA. (BO wurde zum Präsidenten gewohlen)

Problematisch wirds nämlich wenn ein Verb transitiv sein kann, womit man dieses Verb einerseits veranlassen und andererseits passives Opfer dieses Verbs werden kann:
BO flählte bei der Präsidentschaftswahl
kann genauso gut BO wurde gewählt heißen wie BO wurde zum Wählen gezwungen


Noch ein Fäßchen:
Das zu Fall bringen brachte mich zu Denk. Man könnte hieraus doch ein wunderbares Muster stricken!
Der Lehrer brachte die Schüler zu Lern.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2011-06-02, 11:54:29
Bei achten und ächten besteht wohl keine Verwandtschaft, das eine kommt von Acht2, das andere von Acht3 (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,80.msg47172.html#msg47172).

verächten ist eine schöne Idee. Nicht wenig verwirrend, also sehr neutsch! :)
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2011-06-02, 12:00:33
Zitat von: Kükenschublade am 2011-06-02, 03:53:12Dann noch - anderes Faß - :

Hier scheint mir etwas gleichgültig mit verschiedenen Arten von Kausativen umgegangen zu werden.
Einmal ganz im Sinne des Fadenspinners (lassen, machen, bringen oder zwingen):
Der Förster fällt den Baum. (Der Förster bringt den Baum zu(m) Fall(en)).

Und einmal als Ersatz fürs Passiv (werden):
Barack Obama flählte just zum nächsten Präsidenten der USA. (BO wurde zum Präsidenten gewohlen)

Letzteres wäre ja gar kein Kausativ, sondern wirklich nur Synthetisches Passiv. Kommt so etwas in diesem Faden hier vor *entsagt gerade des Überblicks* ???
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Wortklauber am 2011-07-01, 05:19:37
Ich wollte wohl im Wiki auf der Seite http://verben.texttheater.net/Kausativ folgenden Kausativ neu eintragen, aber ich habe nicht durchgeblecken, wo er denn jetzt da hingehöre. Deshalb stelle ich es mal hier ein:

verschwetzen (verschwaließe, verschwelassen): jemanden etwas verschwitzen lassen.
Die Person, die als Ergebnis des Verschwetzens etwas verschwitzt, steht im Akkusativ, während die verschwessene Handlung in den Genitiv gesetzt wird:

Die durchzechte Nacht verschwaließ ihn seiner nächstmorgendlichen Sitzung.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2011-11-09, 22:19:17
Während der PerVers XIII gebolden:
Das hängen wir davon ab, ob ...
Etwas von etwas Anderem abhängig machen
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Kilian am 2011-11-10, 01:30:45
Schullwitz! ;D http://verben.texttheater.net/Kausativ#Verband_mit_Pr.C3.A4fixen_und_Partikeln
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2011-11-12, 18:03:47
Nun, Schullwitze sind ja auf Perversen geradezu obligat, daher: sei's drum! ;D
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Wortklauber am 2012-04-17, 21:41:54
Schlagzeile:
Huckepack: Jumbojet fliegt Raumfähre ins Museum

Diese transitive Verwendung von fliegen hat mich schon immer gestoren. Kekünne man da nicht Abhilfe schaffen? Ich denke z.B. an flegen analog zu liegen/legen. Also

Huckepack: Jumbojet flegt Raumfähre ins Museum
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Wortklauber am 2012-05-04, 08:31:01
Söben lese ich:

Rösler sackt auf Rekordtief

Aber wer ist für das Sacken Röslers verantwortlich? Vielleicht Kubicki und Lindner, denn im Artikel steht:

Doch für Röslers politisches Überleben in Berlin kämpfen Kubicki und Lindner mitnichten. Die beiden Spitzenkandidaten haben sich inhaltlich und emotional längst von dessen Kurs distanziert.

Dann kekünne man wohl sagen, analog zu fallen/fällen:

Kubicki und Lindner säcken Rösler auf Rekordtief

Analog zum ,,Gefälle" befände sich Röslers Karriere dann auch im Gesäcke, und jedensacks gälte für Politiker allgemein:

Hochmut kommt vor dem Sack.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Übertreiber am 2012-05-14, 21:46:32
Der freie Sack ist im Allgemeinen auch deult besser als jeder, der bereits besotzen ist.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Wortklauber am 2012-06-19, 17:21:02
Angesichts dieser Zustände liegt es auf der Hand, dass eine Katastrophe droht.

Das Angesicht der Zustände legt die Drohung einer Katastrophe auf die Hand.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg1 am 2021-07-27, 13:48:15
springen <- sprengen

Der Plun für die Party orf immer mehr aus, so dass der Rahmen am Ende sprang.

Der Gärtner sprengte den Rasen. Der Rasen sprang.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg1 am 2021-07-27, 13:50:54
verlitzen <- verletzen (analog sitzen/setzen)

Wegen der scharfen Kanten verlitze ich immer wieder. Allein gestern verlaß ich mehrfach.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: VerbOrg1 am 2021-07-27, 14:40:58
verfelzen <- verfilzen

Dass das Mädchen da drüben sich nach dem Haarewaschen nie kämmt ist nicht gut. Das verfelzt ihre Haare doch total.

felzen <- filzen

Guck dir mal den Affen da an. Der sitz faul da und felzt.
Der Mann, der gerade zu uns auf die Wache gebrungen ward, sieht mir verdachtg aus. Der sesülle erst mal grulnd felzen.
Titel: Re: Kausativ
Beitrag von: Vorbeischauer am 2021-12-04, 00:14:59
Einige seltene Kausativschemata scheinen bisher so gut wie gälnz vergessen worden zu sein, weshalb ich ihrer gerne getzen memönke:

- Parallel zu ß/ss → tz (essen – ätzen) und ch → ck (wachen – wecken) fehlt noch das labiale Gegenstück ff → pf (schaffen – schöpfen):
,,Vor dem Bildschirm zu sitzen erschlepft mich zu sehr." (erschlepfen, erschlapfte, erschlepfte, erschlapft)
,,Kepf mich mal des Joints." (kepfen, kapfte, kepfte, gekapft)
- Noch gar nicht rücksbeachtogen sind auch die speziellen Kausative von Ipsiven mit sogenanntem grammatischem Wechsel (leiden/litt – leiten, ziehen/zog – zeugen). Dazu gehört:
1. d → t (leiden – leiten):
,,Der Lehrer unterschiet die Schüler des Konjunktivs I und II." (unterscheiten, unterschiet, unterschiete, unterscheiten)
,,Sie druhen, ihn durch Anwandt der Folter zu reten." (reten, ritt, rat, räte, rit, gereten)
2. h → g (ziehen – zeugen, zeihen – zeigen):
,,Ich leige dich mal des Buches." (leigen, lieg, liege, geleigen)
3. s → r (genesen – nähren):
,,Durch zusaltze Eintrüge wieren wir unsere Karten vor der Wanderung nach." (weiren, wier, wiere, geweiren)

Diese Lautwändel erleichtern auch die Buld von Kausativen höherer Ornd:
,,Der Pfadfender weierte (2. Kausativ von weisen) die Pfädlinge der Karten."

(Siewirht, dass ich das mit der Kasusfolge hier etwas anders much als bisher ulb. Freil wäre auch ,,Kepf mir mal den Joint.", ,,Der Lehrer unterschiet den Schülern den Konjunktiv I und II." und ,,Der Pfadfender weierte den Pfädlingen die Karten." molg. Aber durch die Durchtusch des Kasus bei jeder Kausativur beïwirgt m.E. die Verstalnd zusaltz eintracht. Außerdem klingt mir ,,Der Lehrer unterschiet den Schülern den Konjunktiv I und II." eher nach einer bloßen Ditransi- statt einer echten Kausativur.)