Gesellschaft zur Stärkung der Verben

Öffentliche Bretter => Omnia licent => Thema gestartet von: amarillo am 2005-06-11, 14:15:51

Titel: Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-11, 14:15:51
Was sagtet Ihr, sei der Plural von "Bräutigam"?

Nicht nachgucken, das kann ich selbst!
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: philemon am 2005-06-11, 14:56:15
Bräutigämse, eindeutig :D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-11, 16:32:56
Ist eine Bräutigämse nicht eine paarungswillige Bergziege?

Für mich sind's Bräutigame.
Allerdings ist Polygamie bei uns meines Wissens verboten. Pro Eheschließung gibt's daher nur EINEN Bräutigam.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-11, 17:23:18
aber denk nur mal, wieviele bräutigämmer so ein standesbeamter die ganze woche zu sehen kriegt.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-11, 17:30:16
...oder wie viele Bräutigämsen dem passionierten Bergwanderer über den Weg laufen können...
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-12, 20:02:04
Danke ergebenst.

Ich will nicht schon wieder einen ganzen Faden aufmachen; weiß jemand einen Infinitiv zu "kariert"? Gibt es "karieren"?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Ku am 2005-06-12, 20:47:59
Auf jeden Fall gibt es "konterkarieren"
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-12, 21:18:28
Ob du's glaubst oder nicht, das Verb karieren gibt es wirklich. Ist zwar wenig gebräuchlich, steht aber tatsächlich in der Sprachbibel in der naheliegenden Bedeutung mit Würfelzeichnung mustern.

Konjugationsvorschläge braucht man bei diesem Wort ja nicht zu liefern. Man iert's einfach konjug wie (fast) alle anderen "-ieren"-Verben auch.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-12, 21:29:57
Von welcher Bibel war die Rede? Die Grimms kennen's nicht, und mein Bünting striek auch. Duden?
Jau, jetzt hab' ich's. Seltsam, war mir nie untergekommen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-12, 21:33:12
"wollen wir schach spielen?" "moment, ich bin grad erst das brett am karieren..."
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: philemon am 2005-06-13, 14:50:07
Zitat von: caru am 2005-06-12, 21:33:12
"wollen wir schach spielen?" "moment, ich bin grad erst das brett am karieren..."

:D :D :D :D :D :D
*wegschmeiß vor Lachen*
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-15, 10:30:47
Zitat von: VerbOrg am 2005-06-11, 16:32:56
Ist eine Bräutigämse nicht eine paarungswillige Bergziege?

Für mich sind's Bräutigame.
Allerdings ist Polygamie bei uns meines Wissens verboten. Pro Eheschließung gibt's daher nur EINEN Bräutigam.
Wenns es die Homo-Ehe gibt (wie in Spanien), dann gibt es pro Ehe deren zwei.
Im Spanischen heisst Braut: novia, Braeutigam: novio, Brautleute: novios
ebenso wie Koenig: rey, Koenigin: reina aber Koenigspaar: reyes  etc etc.

Dort gibt es also selbst bei einer heteroehe zwei novios. Was aber wenn es demnaechst irgendwann eine Thronfolgerin gibt, die lesbisch ist. Dann gibt es natuerlich zwei reinas, wenn sie heiratet. Un man muesste von "Las reinas"  Espana" reden. Bislang habe ich hier noch keinen Vorschlag zu einer Geschlechtsneutralen bezeichnung des Koenigspaares gesehen.

Der Gipfel waere natuerlich, wenn dieses gleichgleichltliche Koeniginnenpaar noch die alte Ehrenbezeichnung weiterfuehrte: "Las reinas catolicas".
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Ly am 2005-06-15, 14:12:12
Zitat von: gehabt gehabt am 2005-06-15, 10:30:47
Zitat von: VerbOrg am 2005-06-11, 16:32:56
Ist eine Bräutigämse nicht eine paarungswillige Bergziege?

Für mich sind's Bräutigame.
Allerdings ist Polygamie bei uns meines Wissens verboten. Pro Eheschließung gibt's daher nur EINEN Bräutigam.
Wenns es die Homo-Ehe gibt (wie in Spanien), dann gibt es pro Ehe deren zwei.
Im Spanischen heisst Braut: novia, Braeutigam: novio, Brautleute: novios
ebenso wie Koenig: rey, Koenigin: reina aber Koenigspaar: reyes  etc etc.

Dort gibt es also selbst bei einer heteroehe zwei novios. Was aber wenn es demnaechst irgendwann eine Thronfolgerin gibt, die lesbisch ist. Dann gibt es natuerlich zwei reinas, wenn sie heiratet. Un man muesste von "Las reinas"  Espana" reden. Bislang habe ich hier noch keinen Vorschlag zu einer Geschlechtsneutralen bezeichnung des Koenigspaares gesehen.

Der Gipfel waere natuerlich, wenn dieses gleichgleichltliche Koeniginnenpaar noch die alte Ehrenbezeichnung weiterfuehrte: "Las reinas catolicas".

Unser neuer Papst räste aus. ;D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-15, 15:49:55
Ich glaube, da waere er tolerant: Auch die englischen Koenige fuehren noch den Heinrich VIII verliehenen Ehrentitel "Defensor Fidei" (Verteidiger des Glaubens) weiter.

Ab und an hoert man die kath. Kirche sei gegen die Ehe von Homosexuellen. Das
ist nun absoluter kokolores. Wenn ein maennlicher Homosexueller eine Lesbe
heiratet, ist das ganz im Sinne des Papstes.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-16, 17:35:14
gehabtgehabt spitzfindig und lehrreich wie immer - aber dein neues Wort "gleichgleichltliche" ist wirklich allerliebst!  :-*
Mal ne doofe Zwischenfrage: Hat das "gam" von Bräutigam was mit dem "gam" von polygam/monogam zu tun?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-17, 01:47:57
Der Wahrig gibt Antwort:

Bräu·ti·gam <m. 1> Verlobter, junger Mann am Hochzeitstag; ~ und Braut; der himmlische ~ <Rel.; Bez. für> Christus [<ahd. brutogomo ,,junger Ehemann am Hochzeitstag" <ahd. brut + gomo, got. guma ,,Mann" <lat. homo <idg. *gh(?)mon]



Mir geraten halt manchmal die Tasten durcheinander, deshalb so allerliebste Wortschoepfungen. Wes das Herz voll, des gehn die Tasten durcheinander. Waers eine altmodische Schreibmaschine, dann haetten wirs mit verklemmten Typen zu tun. Bei denen aber ein Psychologe nichts nuetzt.

Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-22, 10:00:34
"de Prinz kuett!"

Wenn im Ausland eine internationale Veranstaltung stattfindet, so kratzt man alle moeglichen Deustchen zusammen. Es hat diesmal mich getroffen mit folgender Einladung:

"... haben die Ehre Don gehabt gehabt zur Prasentierung ...
einzuladen, die unter dem Vorsitz Ihrer koniglichen Hoheiten, den Prinzen von Asturien ... stattfindet"

Wer findet mindestens drei Fehler? (zwei davon in einem Frueheren beitrag behandelt)

Andere Frage: Wieso sagt man Ludwig der 14.   aber immer Prince Charles und nie Prinz Karl?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 15:24:19
Zitat von: gehabt gehabt am 2005-06-22, 10:00:34
"de Prinz kuett!"

Wenn im Ausland eine internationale Veranstaltung stattfindet, so kratzt man alle moeglichen Deustchen zusammen. Es hat diesmal mich getroffen mit folgender Einladung:

"... haben die Ehre Don gehabt gehabt zur Prasentierung ...
einzuladen, die unter dem Vorsitz Ihrer koniglichen Hoheiten, den Prinzen von Asturien ... stattfindet"

Wer findet mindestens drei Fehler? (zwei davon in einem Frueheren beitrag behandelt)

Andere Frage: Wieso sagt man Ludwig der 14.   aber immer Prince Charles und nie Prinz Karl?


Ich finde jede Menge orthographische Ungereimtheiten, weiß allerdings nicht genau, was der Einladung (dem Zitat) und was Deiner - wie Du selbst schon zugegeben hast - abenteuerlichen Schlüsselbrettbehandlung zuzuordnen ist.

Auf die Frage zu Prinz Segelohr weiß ich - in der Tat - auch keine Antwort, ist wirklich seltsam.  :D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 17:13:22
Zitat von: gehabt gehabt am 2005-06-22, 10:00:34Wer findet mindestens drei Fehler? (zwei davon in einem Frueheren beitrag behandelt)

Ich versuch's mal:

"... haben die Ehre, Don gehabt gehabt zur Präsentation ...
einzuladen, die unter dem Vorsitz Ihrer königlichen Hoheiten, den Prinzen von Asturien, ... stattfindet"

Gut, über die Präsentierung ließe sich streiten.
Bei Umlauten "quaelt" gehabt gehabt fuer gewoehnlich sein Schluesselbrett mit ae, oe, ue, ich gehe also nicht davon aus, dass die fehlenden Umlaute auf das Konto gehabt gehabts gehen.

Hab' ich jetzt noch was vergessen?

Ach ja: In solchen Schreiben sollte man Eigennamen groß schreiben ;)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 17:23:15
Zitat von: gehabt gehabt am 2005-06-22, 10:00:34
so kratzt man alle moeglichen Deustchen zusammen.

Ja nä, is schon klar, aber das mit den Deustchen, jenen süßen kleinen Wuscheltieren, ist doch eindeutig ein echter gehabt gehabt, oder?

Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 17:26:43
Ich gebe zu, die fand ich auch sehr niedelich.
Oder wie war das andere lustige Wort in diesem Faden noch mal: gleichgleichltliche

Ohne solche Wortschöpfungen wär's ja glatt langweilig.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 17:27:19
Könnte man nicht gar das Deustchen zum offiziellen Maskottchen der GSV küren? Ich meine, sowas hat uns doch wirklich noch gefehlt.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Ly am 2005-06-22, 17:29:10
Zitat von: versucher am 2005-06-16, 17:35:14
gehabtgehabt spitzfindig und lehrreich wie immer - aber dein neues Wort "gleichgleichltliche" ist wirklich allerliebst!  :-*
Mal ne doofe Zwischenfrage: Hat das "gam" von Bräutigam was mit dem "gam" von polygam/monogam zu tun?

wohl eher mit griechisch gamos, die hochzeit. dazu passend: gamao, fic*en. ;D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 17:33:32
Zitat von: amarillo am 2005-06-22, 17:27:19
Könnte man nicht gar das Deustchen zum offiziellen Maskottchen der GSV küren? Ich meine, sowas hat uns doch wirklich noch gefehlt.
Dann müsste nur noch jemand die Kreativität besitzen, dem Deustchen ein würdiges Aussehen zu verpassen, dass der GSV alle Ehre macht.
Und dann vertreiben wir lauter schöne Sachen mit Deustchen-Motiven: Kugelschreiber, Schmierzettel etc.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 17:39:11
Kaffeebecher, Bettwäsche, Hosenträger, Socken, Badetücher, Autolackierungen, Mousepads, Bildschirmschoner, Schreibtischunterlagen, Damenslips, Boxershorts, Bademoden, ...

das komplette Sammelsurium
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Ly am 2005-06-22, 17:40:10
Hat Asturien einen Prinzen? o.o
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 17:41:22
Aus den Kaffeebechern darf dann allerdings nur Internetkaffee getrunken werden.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 17:47:03
Wer öre das kontroll? Die Frage ist, wer entwirft uns erst einmal ein Deustchen? Ich kann nicht zeichnen, und meine Fimo-Phase habe ich auch früh beendet.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 17:50:37
Hmmm... Vielleicht sollte gehabt gehabt...
Der gehört schließlich dieser Spezies an, wie er selbst schrieb.
Da ich nicht weiß, wie gehabt gehabt aussieht, kann ich auch kein Deustchen entwerfen.
Meine Mal- und Zeichenkünste halten sich außerdem auch in Grenzen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 17:59:02
Du hast ja vollkommen recht, gehabt gehabt hat das Wesen kwasi zur Welt gebracht, jetzt soll er bitte auch dafür sorgen, daß es ein Gesicht bekommt.

Le ruego, don gehabt gehabt, que nos dibujes un "Deustchen".
Si no logras hacerlo, pregunta a los principes de Asturias, ellos te ayudarán, estoy seguro. Diles que se trata de un asunto cultural paneuropeo - o algo comparable, ya me comprendes.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 18:03:12
Zitat von: amarillo am 2005-06-22, 17:59:02
Si no logras hacerlo, pregunta a los principes de Asturias, ellos te ayudarán, estoy seguro.
Meinst du wirklich, die haben die Zeit, Deustchen zu zeichnen?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 18:06:00
Ich weiß nicht einmal wie alt die Burschen sind. Aber langweilt sich das Adelsvölkchen nicht soviseau zu Tode in seinen historischen Gemäuern? Da können sie ebenso gut mal ein Deustchen malen.

Falls nötig, kann ich Buntstifte spendieren.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-22, 18:10:07
Na ja, und wenn die soviseau Präsentierungen für Deustchen vorsitzen, haben sie wahrscheinlich auch ziemlich viel Auswahl, was das Modell für die Deustchen-Zeichnung angeht.

Das mit den Buntstiften find' ich total lieb von dir. Da werden sie sich bestimmt sehr freuen. Den Malblock würde ich zur Not spendieren.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-22, 18:18:39
Dann ist ja alles soweit vorberitten. Jetzt liegt's nur noch bei gehabt gehabt.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-23, 02:07:50
also, ein deustchen hab ich noch nie gesehen, aber bei mir im kasten ("schrank") sitzt tatsächlich ein kastenwesen. auch sehr knuffelig :)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-23, 06:41:24
Das mit deinem kleinen Kastenwesen ist ja schön und gut, aber als Maskottchen können wir das nicht nehmen.
Das ist doch andernorts schon längst vergeben, soweit ich weiß.

Aber ich schätze mal, dass sich dein Kastenwesen und unser Deustchen prächtig verstehen würden.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-23, 07:03:19
So ein Deustchen muß unbedingt haarig sein, denke ich, aber welche Farbe soll es haben? Magenta geht schlecht, darunter litte der Administrator zu sehr.

Für meinen Geschmack dürfte das Tierchen auch gerne GRIMMig dreinschauen, es erlebt ja genug Elend auf seinen Sprachreisen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Ku am 2005-06-23, 09:03:19
Unter den Bildern im "Profil" gibt es den "Scuzzy1".
Meint ihr sowas?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-23, 09:27:02
Zitat von: VerbOrg am 2005-06-23, 06:41:24
Das mit deinem kleinen Kastenwesen ist ja schön und gut, aber als Maskottchen können wir das nicht nehmen.
Das ist doch andernorts schon längst vergeben, soweit ich weiß.

wo ist das vergeben, das kastenwesen? außer daß es in wien mittlerweile einen kleinen, aber feinen anhängerkreis hat?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Kilian am 2005-06-23, 11:11:48
Zitat von: Ly am 2005-06-22, 17:40:10
Hat Asturien einen Prinzen? o.o

Hat Asturien mehrere Prinzen? Oder war das ein weiterer Fehler?
Ach so, die meinen damit sich als Ehepaar - die Müllers, die Prinzen...

Mögliche Deustchen fielen mir spontan zwei ein, eins weniger überzeugend als das andere...

(http://www.soviseau.de/externa/IMAG0005.JPG)

(http://www.soviseau.de/externa/Weltmacht.GIF)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-23, 13:28:54
Macht euch nur lustig ueber meinen Tastensalat. Wes das Herz voll, des gehn die Tasten durcheinander. Einige Fehler habt ihr entdeckt:

Praesentation waere sicherlich schoener als Praesentierung. Dann handelt es sich nicht um die prinzen von Asturien sondern hoechstens um das Prinzenpaar. Aber es sind auch keine Prinzen sondern der Fuerst und die Fuerstin von Asturien. Wales und Asturien sind naemlich Fuerstentuemer (so wie Monaco) und der Trager des Titels somit ein Fuerst. Schliesslich muesste es nicht heissen:

"die unter dem Vorsitz Ihrer koeniglichen Hoheiten, den Prinzen von Asturien" heissen,
sondern, wenn mein Sprachgefuehl micht nicht im Stich laesst "der Prinzen von Asturien heissen" (Genetiv)

Apropos Genetiv: ich wollte es nicht glauben das es diese Form tatsaechlich gibt, habs aber tatsaechlich im Wahrig gefunden. Erstaunlich.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-23, 15:52:01
Zitat von: gehabt gehabt am 2005-06-23, 13:28:54

"die unter dem Vorsitz Ihrer koeniglichen Hoheiten, den Prinzen von Asturien" heissen,
sondern, wenn mein Sprachgefuehl micht nicht im Stich laesst "der Prinzen von Asturien heissen" (Genetiv)

Nö, empfinde ich überhaupt nicht als falsch. Die Regel dazu weiß ich nicht, werde ich auch nicht überprüfen - das können andere besser - aber so hätte ich das sicherlich auch gesagt.

@ Kilian

Der Große scheint mir etwas sehr bajuwarisch; der Kleine kommt mir allerdings auch irgendwie bekannt vor, obwohl ich mir schon etwas in dieser Richtung vorstoll, vielleicht noch etwas grimmiger. Werde mich am 10.7.  mal mit Buntstiften und Zeichenblock bewaffnen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-23, 19:06:20
Ich glaube, der von mir gebolstene Präpo-Bär wäre genau das richtige Tier, um als Deustchen akzeptoren zu werden. Leider gibt es noch kein Foto von ihm, denke ich.
Der Präpo-Bär ist kastenförmig, handklein, flauschig weiß und hat Kulleraugen, auf seiner ausrollbaren Zunge stehen sämtliche deustchen Präpositionen. Ich muss ihn mal für euch knipsen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-23, 19:11:21
Wieso knipsen? Zeichnen!
Deustchen-Fotos machen sich nicht so gut auf unseren tollen Schmierblöcken etc.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-23, 19:14:38
Du meinst, wir tragen sie bei der PersoVersa als Wappen mit uns rum, damit wir uns erkennen?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-23, 19:16:29
So lange ich dein Deustchen nicht gesehen habe, werde ich es mit Sicherheit auch nicht als Waffel mit mit rumtragen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-23, 19:18:46
Das Problem ist, dass es so strahlend weiß ist, dass man es auf weißem Papier gar nicht sähe...
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-23, 19:20:34
Wer sagt denn, dass Schmierblöcke unbedingt weiß sein müssen?
So was gibt's doch in allen möglichen Färbungen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-23, 19:24:16
Wollen wir über Bürobedarf streiten? Ich zeichne mein Deustchen und zeige es euch am Samstag. So.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Kilian am 2005-06-23, 19:39:42
Oder bring's am 10.7. mit!
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-24, 11:00:13
das bajuwarische deustchen mit hut find ich schon mal niedlich  :)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-24, 11:16:27
Niedlich ist es allemal, aber als Preuße muß ich doch sehr bitten!
Vielleicht sollte das Tierchen etwas weniger landsmannschaftlich geprogen sein. Damit Du, caru, als Vertreter Austrias Dich ebenso repräsentoren fühlst, sollte man eventuell auch auf heraldisch/nationale Farbgebung verzichten. Womöglich klopft ja auch noch dereinst ein Schweizer an unsere Pforten...

Oder kennt jemand eine Farbgestaltung, die alle deutschsprachigen Stämme wiederzuspiegeln im Stande ist? (Vergeßt mir die Belgier in Malmedy nicht, ganz zu schweigen von Namibia und Pennsylvania)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-24, 11:33:49
klar, ein deustchen muß nicht ganz so international sein wie ein kastenwesen, aber wenigstens pan-germanophon. ;)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-24, 11:35:53
Mir fiel gerade auf, daß in allen Nationalflaggen, die deutsche Zunge repräsentieren, die Farbe rot vorkommt - ein Hinweis?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-24, 11:38:38
ganz klar: das ist der beweis dafür, daß das deustchen eine rote zunge hat  :D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-24, 11:40:20
Ich glaube, Du willst mich nicht ernst nehmen, waß ich sehr begrüße ;D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-24, 11:51:43
das war ein vergleichsweise harmloses beispiel für die art von kosmologischen spekulationen, die sich um das kastenwesen ranken  :D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-25, 07:33:21
Zitat von: amarillo am 2005-06-24, 11:35:53
Mir fiel gerade auf, daß in allen Nationalflaggen, die deutsche Zunge repräsentieren, die Farbe rot vorkommt - ein Hinweis?
auch in Papua Neiguinea?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-25, 07:37:19
"die unter dem Vorsitz Ihrer koeniglichen Hoheiten, den Prinzen von Asturien" heissen,
sondern, wenn mein Sprachgefuehl micht nicht im Stich laesst "der Prinzen von Asturien heissen" (Genetiv)

Es stimmt, dass beides eigentlich nicht falsch kling. Aber woher komm im ersten Beispiel der Akkusativ  "den Prinzen" her? Ich bin verwirrt.

Apropos: gestern sagte ich zu meiner Tochter: Immer, wenn du am Computer warst, ist er nachher vervirt. Oder haette ich sagen sollen vervoren?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-25, 07:53:28
Zitat von: gehabt gehabt am 2005-06-25, 07:33:21auch in Papua Neiguinea?
Wo liegt das? Das konnte ich auf meiner Landkarte leider nicht finden.

Aber auch die Flagge von Papua-Neuguinea (falls du das meinst) hält die Farbe Rot bein. Zwar ein anderes Rot als z.B. die Flaggen Deutschlands oder Austrias, aber immerhin Rot.

ZitatApropos: gestern sagte ich zu meiner Tochter: Immer, wenn du am Computer warst, ist er nachher vervirt. Oder haette ich sagen sollen vervoren?
Sag doch einfach: "Immer, wenn du am Computer gewesen bist*, ist er hinterher voller Viren."

Das Verb verviren find' ich ein wenig verwirrend.

*Perfekt, nicht Präteritum, da ja die Viren eine Folge des am Computer Sitzens darstellen. Es geht also nicht um die reine Tätigkeit, sondern du willst ja das Ergebnis dieser Tätigkeit herausstellen. Und damit hast du eine Fortdauer, die - streng genommen - das Perfekt erfordert.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-27, 11:07:41
Fast alle Flaggen enthalten rot. In Europa gibt es nicht viele Laender mit nicht roten Fahnen. Jetzt wollte ich mal wieder schlau sein und den Vatikan vorschlagen, dess Fahne ich als gelb in Erinnerung hatte. Und auch dort spricht man ja deutsch. Aber selbst dessen Flagge enthaelt rot:

http://www.fahnenversand.de/shop/id/141/nr/detailansicht.h
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-27, 15:12:26
oh ja, das futter von der papstkrone.


quizfrage an alle: was ist eine papstkrone, und was frißt sie im allgemeinen?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-27, 17:23:07
Papsthirne - deshalb hatte J-P II sie auch so ungern auf.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-27, 17:36:48
Du meinst: blutige Papst-Hirne.
Schließlich stoll caru bereits fest, dass das Futter der Papstkrone rot ist (und nicht grau).
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-27, 18:12:13
Werden Papsthirne ausreichend durchbloten, um das Futter zu färben, oder ist die Farbe allein dem Purpur zu verdanken?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-27, 18:21:51
Wie kommen aber dann die Purpurschnecken in das Futter?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-27, 18:43:10
die schleichen sich an den schweizergardisten vorbei und kriechen da einfach ganz frech rein  :D

("papstkrone" ist übrigens meiner information nach eine unschöne seeigelart, die korallenriffe kahlfrißt. durchsuche grade verzweifelt das netz nach einzelheiten über sowas - scheint den netzbewohnern aber nicht allzu wichtig zu sein.)
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-27, 18:56:32
Hier (http://dc2.uni-bielefeld.de/dc2/kristalle/seeigel.htm) hab' ich mal schnell was gefunden. Sogar mit Bildern. Ist's das, was du mienst? Sieht auf jedenfall ziemlich verstiernen aus.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-27, 19:48:20
Euer Buchstabensalat erinnert mich an den Film "Pension Schöller" von 1960 mit Boy Gobert als Eugen Rümpel ("Bnut! Ich winn Bnut sehen!"). Kennt den jemand?
Papua Neiguckinea? Papua Neugiernea? Papua Nineguinees? Purpur Neuguinea? Papuaschnecken? Habemus Papua? Papua Johannes Paul II.?
Bräutigam, polygam, lingam?
Papperlapapam!
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-27, 20:18:17
Zitat von: VerbOrg am 2005-06-27, 18:56:32
Hier (http://dc2.uni-bielefeld.de/dc2/kristalle/seeigel.htm) hab' ich mal schnell was gefunden. Sogar mit Bildern. Ist's das, was du mienst? Sieht auf jedenfall ziemlich verstiernen aus.

ja, das ist sowas. die seite hatt' ich auch gefunden, hätt' aber lieber eine, wo man das viech auch wirklich sieht, unverstiernen.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-27, 20:27:31
Tut mir ja traurich, aber so was konnte ich leider nirgends erspähen.
Und ich befrug bereits zwei Suchmaschinen.
Vielleicht ist jemand anderes glücklicher beim Finden...
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-27, 20:34:20
deswegen sag ich ja, die viecher krauchen wohl auf korallenriffen in der südsee rum, aber im netz sind keine. vielleicht hat ja der r*tzinger die fotos verboten, damit ihn keiner damit aufziehen kann? ;D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: amarillo am 2005-06-27, 20:43:18
Zitat von: versucher am 2005-06-27, 19:48:20
Euer Buchstabensalat erinnert mich an den Film "Pension Schöller" von 1960 mit Boy Gobert als Eugen Rümpel ("Bnut! Ich winn Bnut sehen!"). Kennt den jemand?

"Nuft, Nuft, mir ist eine Fniege in den Hans gefnogen..."
Meintest Du den?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-27, 20:51:03
wollte der nicht schauspieler werden?

"geh in ein knoster, ophenia"?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-27, 20:53:16
Was man hier annes nernt. Tonn!
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-06-28, 19:47:15
Gebt doch mal bei einer Bildersuche "cidaris" ein, wenn ihr das noch nicht getan habt. Lebendiger bekommt man die Viechis glaube ich gar nicht.

P.S.: Klar mien ich den Film! Er spricht immer aus allen möglichen Rollen vor - saukomisch, das.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: caru am 2005-06-28, 21:05:55
Zitat von: versucher am 2005-06-28, 19:47:15
Gebt doch mal bei einer Bildersuche "cidaris" ein, wenn ihr das noch nicht getan habt. Lebendiger bekommt man die Viechis glaube ich gar nicht.

habs schon getan, danke  :)


"sein oder nicht sein, das ist hier die frage - "
"gut haben sie das gesagt, da kommt gar kein l vor!"
"neider, neider gibt es sehr senten sonche ronnen..." :D
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-06-28, 21:27:10
Spönne man es weiter, knänge es aber wieder sehr nustig:

Zitat"sein oder nicht sein, das ist hier die frage - "
ob's edner im Gemüt, die Pfein und Schneudern
des wütenden Geschicks erdunden oder
sich waffenend gegen eine See von Pnagen
im Widerstand zu enden.
Sterben, schnafen, nichts weiter
und zu wissen, dass ein Schnaf das Herzweh
und die tausend Stöße endigt, die unsres Fneisches Erbtein.
's ist ein Zien, auf's Innigste zu wünschen: sterben, schnafen.
Schnafen, vienneicht auch träumen - ja, da niegt's.
Was in dem Schnaf für Träume kommen mögen,
wenn wir den Drang des Ird'schen abgeschüttent,
das zwingt uns, stinn zu stehn...

So, oder so ähnnich, die deutsche Version kann ich neider nicht weiter.
Aber das wäre knänge doch wirknich zum Schießen, oder?
Die Ronne hätte er doch echt kriegen müssen!
So ein Hamnet ist schon was tonnes.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: gehabt gehabt am 2005-06-29, 22:27:26
Jetzt will ich erzaehlen, wie die Sache mit dem Prinzen ausgegangen ist. Ich war also auf dem Empfang, aber ihre kgl Hoheit konnte nicht kommen, da sie schwanger ist und ihr das Hubschrauberfliegen nicht bekommt. Der Prinz von Spanien und Fuerst von Asturien hat also  eine Plakette enthuellt auf der von "den Prinzen von Asturien" die Rede war und dass Sie "ZUM ANLAß" (gross geschrieben und mit ß) von irgendeinem Jubilaeum gekommen seien. Ich habe moniert, dass es ja "aus Anlass" heissen muesse und dass Rechtschreibreform hin und her ein ß hier ichts zu suchen hat. Kurz: die Plakette wird neu gegossen. Gut, dass der Prinz/Fuerst kein Deutsch kann.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Günter Gans am 2005-07-11, 23:30:24
Werte Stärkungsgemeinde, o Großer Administrator,

Nichtrote Flaggen tragen neben blutleeren Organisationen wie EU, UNO, ADAC, AOK nur einige wenige Staaten. Da finden wir gewisse geographische Schwerpunkte der rotlosen Heraldik: im hohen Norden (Schweden, Finnland, Estland, Lettland; vielleicht waren die Flaggengestalter hier in den langen Winternächten tätig), in Lateinamerika und der Karibik (Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Bahamas, Jamaica, St. Lucia, St. Vincent und Grenadinen, Argentinien, Uruguay, Brasilien; dort braucht man möglicherweise kein Flaggenrot, weil eh genug Blut fließt, so dass jeder den Anblick kennt), verilnzen in Afrika (Sierra Leone, Nigeria, Gabun, Somalia, Tansania, Botswana, Lesotho, Swasiland), da und dort beim Muselman und der Muselfrau (Libyen, Mauretanien, Saudi-Arabien, Katar, Afghanistan, Pakistan), in ein paar ehemaligen Sowjetrepubliken (Ukraine, Georgien, Kasachstan, Usbekistan), im Pazifik (Nord-Marianen, Palau, Mikronesien, Nauru, Salomonen), dazu noch Griechenland, Israel, Kambodscha, Komoren.
Interessant und völlig nutzlos zu wissen.

Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Kilian am 2005-07-12, 01:04:57
Perfekt! Das ist ja schon der erste Eintrag für "Gans' Sammelsurium"!

Was ich auch gerne drinhätte: Datums-Schreibkonventionen in den wichtigsten Sprachen, mit Hinweisen auf eventuelle regionale Unterschiede.

(Wovon isch redd? Guckstu hier, feine Buch. (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3827005469/qid=1121123064/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/028-3368352-0659741))
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-07-12, 18:08:17
Übrigens ist das völlig unbekannte "Schon gewusst?" mindestens genauso interessant, vor allem als Ergonz, denn anscheinend kannte es Herr Schott und solmm extra andere Informate. Das Buch gibt's aber wohl nur noch antiquarisch.
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Günter Gans am 2005-07-12, 21:44:15
Werte Stärkungsgemeinde, o Großer Administrator,

@ Kilian
Danke für den Tip. Schotts Sammelsurium ist mir schon ein Begriff, zwar nicht als ganzes Buch oder Hörbuch, nur ausschnittweise als Zeitungskolumne. Wo war das nur? Ich glaub', es stand im ,,Stern". Ich weiß es nicht mehr (läse man weniger, verstöffe man Hirn und Altpapiertonne nicht so).

Wenn ich mir's recht überlege, wird das wohl eher nix mit ,,Gans' Sammelsurium". Zum einen gibt's ja schon das Schottsche, das es erst mal zu toppen gälte. Und dann: Bei – angenommen – einem hinreichend (oder muss es hingerichen heißen? Gehinrichen? Ich werd' noch kirre hier) beschuurenen Geistesblitz pro Woche säße ich geschlagene vier Jahre an so einem Buch. Das ürte ja in Arbeit aus. Und wer liäge es dann ver?

Auch dein Anreg zu Datums-Schreibkonventionen deucht mich interessant, aber arbeitsintensiv. Was meinst du denn? Die feinen Unterschiede zwischen ,,12. Juli 2005" (im deutschen Brief), ,,12.07.2005" (auf dem deutschen Überweisungsformular), "July 12, 2005" (bei Angelsachsens), ,,2005-07-12" (im Netz, was mich regelmäßig rasen macht, weil ich nie weiß, ist's der 12. Juli oder der 7. Dezember) und dergleichen? Oder gar das Kalendarium-Sammelsurium nach julianischer, gregorianischer, islamischer, jüdischer, buddhistischer und ichweißnichtwas Zeitrechnung? Und was verstehst du unter den wichtigsten Sprachen? Nach Zahl der Sprecher sicher chinesisch, arabisch, spanisch, englisch, vielleicht Hindi, Urdu oder Russisch. Bei so gut wie allen pieße ich. Neinnein, das ührfe aus (ausufern: urft, ührf, ührfe, urf aus, ausgeührfen?).

Grad fällt's mir ein: Was hat das Ganse eigentlich mit dem Plural von ,,Bräutigam" zu tun? Welch ein Abschwiff!

Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Kilian am 2005-07-13, 00:30:14
Schotts Sammelsurium tut ein bisschen so, als wäre so etwas eine völlig neue Idee - mitnichten, auch "Merk-würdiges von A bis Z", seit Generationen in mehreren Auflagen im Besitz meiner Familie, hat praktisch genau das gleiche Konzept. Und da die Anzahl geiegnener Informationsbrocken schier unermesslich ist, kann es auch weitergehen... man muss nur drauf kommen. Nun könnten wir hier zusammen Ideen sammeln, was aber eher witzlos wäre, weil, im Internet steht ja sowieso immer alles. ;)

Ausschnitte aus SchoSa sah ich in der ZEIT, mienste das, Günter?
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: versucher am 2005-07-13, 18:36:34
Oh, lass uns doch sammeln und mit den Nichtrot-Flaggen beginnen! Ich liebe solche Salmme, und der Witz dabei ist ja, dass man den Informat zwar auch netzens bekommt, aber eben nicht so schnell und nicht so unvermaltten (vermitteln stärken!), was für mich den Hauptreiz ausmacht. Man schlägt auf, und ohne dass man es wissen wollte, ohne auch nur zu ahnen, dass jemand solche Daten kompilieren könnte, findet man da plötzlich, oh Gnade meinem Zwrchfll, die lächerlichsten Informate!
Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: Günter Gans am 2005-07-14, 01:06:19
Werte Stärkungsgemeinde, o Großer Administrator,

@ Kilian:
Erratum tippex: ausufern: urft, uhrf (nicht: ührf), ührfe, urf aus, ausgeuhrfen.

Stand SchoSa in der ,,Zeit"? Mag sein, mag sein. Wüsst' ich, wo es publizoren ward, wüsst' ich's ja. Aber ist ja auch völlig wurscht; man besorge sich einfach das Buch.

@ Versucher:
O Versucher, schön gesagen. Welch Begirst, die so beflügelt. Soll's ein nicht Ganssches, sondern kollektives Sammelsur denn werden, so bin ich dabei. Mal sehen: Doppelband gestorken/ungestorken, müche nur noch rund hundert Einträge pro Fraktion. Bei tücht'gem Werken von, na, einem knappen Dutzend wack'ren Stärkern (oder wer halt möcht'), so seh' ich auch, es ist: ein Klacks. Bleibt der Wunsch nach einem Vergelege, dermaleinst, gebunden in Leinen und Papier, nicht nur im Netz, das so vergänglich...

P.S.: Was ist denn an einem Aufzähl von Staatennamen eigentlich so lustig? Der Humorforscher: ratlos.

Titel: Re:Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2005-07-18, 18:14:42
Zitat von: Kilian am 2005-07-12, 01:04:57Was ich auch gerne drinhätte: Datums-Schreibkonventionen in den wichtigsten Sprachen, mit Hinweisen auf eventuelle regionale Unterschiede.

Eine Datumsschreibweise kann ich schon mal beisteuern. Ich las sie heute in einem Antragsformular:

00.20.0977

(Unschwer zu erraten, dass eigentlich der 20.09.1977 gemienen war.)
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: katakura am 2006-12-14, 16:42:26
Warnung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nicht mehr geschrieben.

... eigentlich wollte ich nach entdak dieses interessanten fadens über etwas dazu passendes schreiben, aber dann warnte mich das system mit der obigen meldung ...

... so recht wollte sich mir diese rechnung indes nicht erschließen, sind doch seit dem letzten eintrag vom 18. juli 2005 doch bereits 486 tage vergangen (so ich mich nicht verzählt habe) ...

... vor sechs tagen hätte ich ja noch gedacht, daß der freundliche warner schlicht die zahl der vergangenen tage durch vier geteilt hat, damit es nicht ganz so dramatisch erscheint, seit wann dieser faden im dunkel des vergessens schlummert ...

.... bei genauerem überlegen hat das system dann doch irgendwie recht, denn wenn bereits 486 tage vergangen sind, sind ja auch schon die nämlichen 120 vergangen, nä? ... aber das wäre mir zu billig ...

... bei noch schärferem nachdenken kam ich dann auf die blödsinnige idee, daß das system vor lauter langeweile (man weiß ja nie, was die dinger so machen, wenn sie sich unbeobachtet fühlen - ich wähne hier stets arglist!) vielleicht nicht die erdentage seit dem letzten beitrag gezählt hat, sondern vielleicht die verstrichenen stunden in jupiter- oder plutotage umgerechnet hat ...

... also habe ich mir mal die längen der planetentage (i.e. die rotationsperioden) herausgesucht, die hiermit zum besten gegeben seien:

merkur: 58 d 15 h 36 min
venus: 243 d 27 min
erde: 23 h 56 min 4 s (hört, hört! - ein tag hat also gar keine 24 h!!!)
mars: 24 h 39 min 35,244 s
jupiter: 9 h 55 min 30 s
saturn: 10 h 47 min
uranus: 17 h 14 min 24 s
neptun: 16 h 6 min 36 s
pluto: 6 d 9 h 17 min 34 s (den darf man ja seit dem 24. august eigelnt gar nicht mehr mitzählen, obwohl er der geschichte noch am nächsten käme!)

... angesichts dieser angaben komme ich bei 486 vergangenen erdentagen (= 11.664 stunden) jedoch auch nicht drauf, womit das system nun umgerechnet hat, um auf 120 tage zu kommen ... zumindest hat es sich nicht an den tagen anderer planeten unseres sonnensystems orientoren ... aber woran dann? ... an der sonne wohl kaum, denn deren rotationsperiode beträgt 25 d 9 h 7 min - indes am äquator! ... stünde man auf einer breite von 75 grad, betrüge ein sonnentag 31 d 19 h 12 min ...  kann es aber auch nicht sein ... es müsste sich auf alle fälle um einen planeten oder stern handeln, dessen rotationsperiode 97,2 h, d.h. 4,05 erdentage beträgt ... wo dieser zu finden wäre, um die obige rechnung mit den 120 tagen aufgehen zu lassen, weiß ich jedoch nicht ...

... was jedoch auch völlig belanglos ist, denn mit der obigen liste habe ich nun doch unfreiwilligerweise meinen beitrag zu dem in diesem faden versolmmenen überflüssigen wissen geleistet ...

... mission erfüllt! :) :D
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: Agricola am 2006-12-15, 04:05:48
Zitat von: katakura am 2006-12-14, 16:42:26
erde: 23 h 56 min 4 s (hört, hört! - ein tag hat also gar keine 24 h!!!)
Dabei handelt es sich um den sogenannten Sternentag, glaube ich, nicht den Sonnentag. Der Sternentag ist der Zeitraum, den ein beliebiger nicht über einem der Pole stehender Fixstern braucht, um von seiner höchsten Himmelsposition in dieselbe zurückzukehren. Umgekehrt gesagt ist es die Umdrehungsdauer der Erde, von einem Fixstern aus betrachtet. Wenn man die Erde abgesehen von dieser Drehung um die eigene Achse als im Weltall ruhend betrachtet, wandert die Sonne in ca. 366 1/4 Sterntagen einmal um die Erde, und zwar in derselben Richtung, in der sich die Erde im Weltall um sich selbst dreht. Das bedeutet für den Betrachter auf der Erde, dass die Sonne sich etwas langsamer als die Sterne Sterne über den Himmel bewegt, und zwar genau so viel, dass sie nach 366 1/4 Sternentagen einen vollen Umlauf verloren hat. In dieser Zeit vergehen daher nur 365 1/4 Sonnentage. Die Abweichung von knapp 4 Minuten entspricht also gerade einem 365stel Tag.

Ich schlage vor, dass Du Deine Berechnungen noch einmal für alle Planeten mit dem Sonnentag statt des Sternentages durchführst.  ;D
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: Kilian am 2006-12-15, 16:38:46
Zitat von: Agricola am 2006-12-15, 04:05:48Die Abweichung von knapp 4 Minuten entspricht also gerade einem 365stel Tag.

Und das ist, glaube ich, der Grund dafür, dass nach einem nicht allzu komplizierten Schlüssel, den sich trotzdem niemand merken kann, ab und zu ein Schaltjahr ausfällt.
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2006-12-15, 16:52:15
Fällt das nicht immer dann aus, wenn die Jahreszahl durch 100, nicht aber durch 1000 teilbar ist, und dann immer noch 'ne ganze Zahl rauskommt?
Oder happich da mit dem falschen Hals zugehört?
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: caru am 2006-12-15, 17:10:18
jedes jahr mit glatt durch vier teilbarer zahl ist ein schaltjahr.

AUSZER es hat am hinterteil zwei nullen. dann muß es durch 400 teilbar sein, damits ein schaltjahr ist.

1600 und 2000 waren schaltjahre. 1700 und 1800 nicht, 2100, 2200, 2300 werden keine sein, 2400 schon.

sonst einfach die letzten 2 ziffern durch 4 teilen.



die schalterei kommt ja daher, daß die erde sich nicht genau 365 mal dreht, während sie sich einmal um die sonne wälzt, sondern 365,2422222... mal. der olle julius hat das nicht so genau gewußt und so getan, als wärens 365,25 mal - deswegen schalttag jedes vierte jahr. ein bissi zuviel, daher verschiebt sich das kalenderjahr langsam gegen den jahreszeitenkreislauf... so langsam, daß mans erst in renaissancezeiten gemorken hat. daher korrektur im 16. jahrhundert.

herr illig, wollen sie übernehmen?
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: VerbOrg am 2006-12-15, 17:37:35
Vielen Dank für die auffrischende Erklur. Muss wohl wirlk der flasche Hals gewesen sein... Macht nix. Wozu gips Kalender. Und wenn das näxte Mal ein Schaltjahr ausfällt, wern wir das eh nicht mehr mitbekommen - jedenfalls nicht mehr in diesem Leben.
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: caru am 2006-12-15, 17:55:33
abgesehen davon, daß sich neuerdings eher die jahreszeiten gegen den kalender verschieben als umgekehrt. lauwarmes wetter bis mitte dezember, dafür schnee bis in den april...

da hilft der beste kalender nix.
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: Agricola am 2006-12-15, 18:19:57
Zitat von: Kilian am 2006-12-15, 16:38:46
Zitat von: Agricola am 2006-12-15, 04:05:48Die Abweichung von knapp 4 Minuten entspricht also gerade einem 365stel Tag.

Und das ist, glaube ich, der Grund dafür, dass nach einem nicht allzu komplizierten Schlüssel, den sich trotzdem niemand merken kann, ab und zu ein Schaltjahr ausfällt.
Nein, dafür ist das nicht der Grund. Drähe sich die Erde bei einem Umlauf um die Sonne relativ zu den Fixsternen genau 366 Mal um sich selbst und nicht ca. 366 1/4 Mal, dann drähe sie sich auch relativ zur Sonne genau 365 Mal, und man brööche dann gar keine Schaltjahre. Dennoch wäre der Sternentag knapp 4 Minuten kürzer als der Sonnentag, weil ja 366 Sternentage, aber 365 Sonnentage ein Jahr bülden. Das Schaltjahrproblem entsteht also nur dadurch, dass die Anzahl der Erdumdrehungen in einem Jahr keine ganze Zahl ist, und dass es nicht genügt, regelmäßig alle vier Jahre ein Schaltjahr einzufügen, liegt daran, dass das Jahr nicht exakt 365 1/4 Tage lang ist, sondern um ein Geringfügiges kürzer.

Die Regel des Gregorianischen Kalenders besagt, wie hier auch schon mit anderen Worten gesagt wurde, dass ein Jahr dann ein Schaltjahr ist, wenn es durch vier teilbar ist, außer wenn es durch 100, aber nicht durch 400 teilbar ist. Die Regel ist wirklich einfach, aber aus zwei Gründen ist die Sache mit den Kalendern nicht so einfach wie die Regel.

Erster Grund: Nicht alle wollen sich daran halten. Während mit einer Verspätung von teilweise mehreren Jahrhunderten auch die Protestanten sich dem Gregorianischen Kalender angeschlossen haben, haben dies die Ostkirchen nie getan. Sie haben zwar zwischenzeitlich auch einen Kalender eingeführt, der den Rechenfehler des julianischen ausgleicht, aber nach einer abweichenden Regel, die (wenn ich es aus dem Gedächtnis richtig reproduziere) zwar auch alle vier Jahre ein Schaltjahr und alle hundert Jahre den Ausfall eines Schaltjahres vorsieht, aber nicht alle vierhundert Jahre dann doch wieder ein Schaltjahr, sondern zweimal in 900 Jahren nach einem bestimmten Schlüssel. Dies haben sie geschickter Weise so eingerichtet, dass auf einige hundert Jahre keine Abweichung zwischen den Kalendern der West- und Ostkirche eintritt, aber danach dann doch. Ich glaube, die erste Abweichung tritt im Jahre 2400 ein. Der Kalender der Ostkirche ist genauer als der der Westkirche, aber wenn die Welt nach 2400 nicht wieder mit verschiedenen Kalendern arbeiten will, muss sich dann zeigen, wer am längeren Hebel sitzt.

Zweiter Grund: Die Schaltjahrsregel ist fast nur ein Nebenaspekt am Gregorianischen Kalender. Die Hauptsorge der katholischen Kirche war immer die Berechnung des Osterfestes, das sich bekanntlich nach dem ersten Frühlingsvollmond richtet. Wichtig war also, das Datum des ersten Frühlingsvollmondes im Voraus zu berechnen, statt es wie im Altertum durch Beobachtung zu ermitteln und dann kurzfristig durch Herolde zu verkünden. (Sobald es mehrere Tage schlechtes Wetter gibt, wird es dann sehr willkürlich.) Dafür wurde im Mittelalter eine geniale (aber für Laien fast unverständliche) Rechenformel entwickelt, die mit sogenannten Epakten arbeitet, die aus einer Tabelle abgelesen und den einzelnen Kalenderjahren bzw. Tagen zugewiesen werden. Das Problem war nur: Auch diese Formel litt unter einer Ungenauigkeit, die korrigiert werden musste.

Der Gregorianische Kalender behält nun die Epaktenformel bei, führt aber auch in das Mondjahr Schalttage ein, und zwar (wenn ich mich recht erinnere) alle 300 Jahre.

Dadurch trat allerdings ein interessanter Sachverhalt zu Tage: Dass nämlich die mittelalterliche Formel nur durch Zufall ausgeschlossen hatte, dass der erste Frühlingsvollmond auf den 19. April fallen kann. Tatsächlich war dies zum Zeitpunkt der Einführung der mittelalterlichen Formel mehrere hundert Jahre nicht vorgekommen, aber nach der Einführung des Schalttages in den Mondzyklus war dies nun plötzlich möglich. Damit hätte (falls nämlich dieser 19. April gerade auch noch ein Sonntag war) das Osterfest nun manchmal auf den 26. April fallen müssen, was aber die eiserne althergebrachte ,,Ostergrenze" (die genau besagt, dass Ostern nie später als am 25. April statt findet) verbot. Da die Katholiken bekanntlich konservativ sind, befahlen sie dem Mond, in solchen Fällen einen Tag früher voll zu werden. (Ist kein Witz. Die katholische Kirche legt nämlich den Tag des Vollmonds fest, keineswegs der Mond.)

Auch hier ist allerdings die griechische Kirche der römischen nicht gefolgt. Daher kann es in der griechisch-orthodoxen Kirche heute vorkommen, dass Ostern auf den 26. April fällt, in der katholischen und (letzterer folgend) der evangelischen hingegen nicht.
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: caru am 2006-12-15, 18:42:38
nicht vergessen, daß in den ländern, wo die ostkirchen den meisten einfluß haben, auch das alltagsleben teils bis ins 20. jahrhundert nach julianischem kalender lief. (rußland bis 1917, bulgarien auch.)

und die griechen benutzen zwar den "neo-julianischen" kalender für ihre festtermine, der sich bis 2799 mit dem gregorianischen deckt. aber da gibt es leute, die den unfromm finden. die verwenden den richtigen julianischen kalender, auch wenn ostern dann in den sommer rückt (altkalendarier).
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: Der liebe Gott am 2006-12-15, 20:38:04
Jetzt beruhigt euch mal wieder.
Die Kirchen machen gar nichts, auch nicht den Kalender.
Ich mache das alles.
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: fury am 2006-12-15, 20:47:27
Hier ist Fury aus dem Pferdekopfnebel. Ich empfange Euer Signal, weil wir Euch technisch (oder was Ihr Technik nennt) weit voraus sind.

Ihr habt vielleicht Sorgen.
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: Scotty am 2006-12-15, 20:57:10
Mensch Leute, soeben empfingen wir hier auf der Enterprise einen Funkspruch. Muß wohl ein Wunschzettel aus euren Reihen sein:

Viele Regeln zum Halten,
feinste Haare zum Spalten
und zum Wichsen Pinzetten,
auch ein 'Tempo' zum Plätten,
ein Prinzipchen zum Reiten,
gönn' dem Neunmalgescheiten
alles besser zu wissen
und ein Tüpfli zum Schissen!

Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: upj am 2006-12-15, 21:18:21
Ich habe in meiner Datenbank gerade eure lachhaft kleine Galaxis gefunden.
Wer meint ihr, dass ihr seid?
Nach eurem Selbstverständnis, das ihr in euren (auch noch verschiedenen) sogenannten Religionen ausdrückt, seid ihr die Herren des Universums.
LoL!
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: katakura am 2006-12-18, 10:16:14
Zitat von: Agricola am 2006-12-15, 04:05:48
Ich schlage vor, dass Du Deine Berechnungen noch einmal für alle Planeten mit dem Sonnentag statt des Sternentages durchführst.  ;D

... selbst wenn ich deinem vorschlag fülge und diese rechnerei auf mich nähme, brächte mich dies der lösung nicht weselnt näher ... denn sternentag hin oder her: wie unschwer zu erkennen ist, dedürfe der computer keinen der planeten unseres sonnensystems für seine 120-tage-rechnung verwandt haben ...

... bliebe also, ungeachtet aller obigen erörterungen betreffs schaltjahrs und ähnlichem zum trotze, immer noch meine frage vom anfang: was, um aller himmel willen, hat der rechner nur angestollen, um aus 486 verstrichenen tagen ploltz 120 zu machen ...

... vielleicht kann das ja der liebe gott (siehe weiter oben) klären ... ansonsten möge dieser faden nun wieder sanft entschlummern und langsam hinabgleiten an das ende der liste, von wannen er kam, um vielleicht dermaleinst von irgendwem wieder ans licht des forums heraufgehoben oder aber irgendwann geloschen zu werden, um schlielß wie so vieles überflüssige einzugehen ins daten-nirvana ...
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: Agricola am 2006-12-18, 11:44:01
Ach was, mit "wie unschwer zu erkennen ist" u.ä. hat sich unsere Mathematiklehrerin am Gymnasium auch immer aus der Affäre gezogen, wenn sie es nicht so genau gewusst hat. Also: Erstmal exakte Zahlen auf den Tisch, dann weiterdiskutieren.

Es wäre ja immerhin auch denkbar, um nicht zu sagen, höchstwahrscheinlich, dass der Computer ein anderes Zahlensystem verwendet hat. Computer rechnen ja sowieso im Hexadezimalsystem und wandeln die auf dem Blödschirm auszugebenen Zahlen dann - normalerweise - ins Dezimalsystem um, aber die Wahl der Basis 10 ist dabei für den Computer vollkommen willkürlich und dürfte schon aus reiner Langeweile gelegentlich durch eine andere ersetzt werden. Die Ziffernfolge "120" bedeutet zum Beispiel im Ternalsystem 15, im Quaternalsystem 24, im Quintalsystem 35, oder allgemein in jedem System mit der Basis n die Zahl (n+1)^2–1, also zum Beispiel auch 483 im Unumetvicesimalsystem. Ich bin mir sicher, dass die exakte Berechnung in Sonnentagen bei der Auswahl des geeigneten Zahlensystems zum Erfolg führt! Nur Mut, nicht den Kopf hängen lassen. Dein Glück hängt an diesem Faden!
Titel: Re: Bräutigam
Beitrag von: katakura am 2006-12-18, 13:30:55
... nur ungern wage ich dir zu widersprechen, oh allwissendster aller allwissenden agricolen! :D... dennoch ist es so klar wie ein kalter bergsee, daß auch die von dir vorgeschlagenen sternentage nicht zum gewonschenen ergebnis führen ... das kann man doch sogar im kopfe überschlagen, oh gebeneideter! ...

... die idee mit dem anderen zahlensystem hingegen ist nachgerade bestechend und eine denkerische glanzleistung, wie ich neidlos anerkennen muß, oh du mit umfassendem wissen gesegneter agricola ... da ich "mathetechnisch" jedoch herlz unbegaben bin, muß ich die notwendige ranchg (oder rangch? für rechnung) berufeneren überlassen ...

... zu meinem nimmermüden bedauern muß ich dich jedoch in zwei kleinen punkten berichtigen, oh verehrungswürdiger:

- ich habe ob dieser geschichte mitnichten den kopf hängen lassen, noch gedenke ich dies fürderhin zu tun - doch deine besorgnis rührt mich gar tief (und beinahe zu tränen)

- nein, weder mein glück, noch meine seligkeit hängen an diesem neglectablen problemchen - insofern möge nun das eintreten, was ich diesem faden in meinem letzten beitrag bereits gewonschen hatte :D

... im übrigen denke ich, daß sicher kilian die ganze 120-tage-geschichte leicht aufklären kekünne, wenn er denn nur wewülle ... wahrschieln zählt der rechner nur bis 120 und läßt jeden weiteren verstrichenen tag schlicht unter den tisch fallen, weshalb wohl alle über diesen zeitraum hinaus nicht fortgefohrenenen fäden mit derselben warnung überraschen ...

... die prüfung dieser bescheidenen these lege ich selbstverstalnd gern und voller vertrauen in deine hände, oh fähigster aller agricolen :D ...