Gesellschaft zur Stärkung der Verben

Öffentliche Bretter => Spitzfindigkeiten => Thema gestartet von: Jetzund am 2011-04-09, 18:47:11

Titel: Präpositionen mit falschem Kasus
Beitrag von: Jetzund am 2011-04-09, 18:47:11
Welche regen euch am meisten auf?

An wegen+Dat. habe ich mich mittlerweile gewöhnt, aber außer+Nom. ?
Es fröstelt mich jedes mal, wenn ich etwas wie "außer die Frau" oder "außer der Mann" höre.
Ob man außer mit Genitiv oder mit Dativ bildet, ist diskutierbar, aber Nominativ finde ich hier einfach schrecklich.
Wie kommt man überhaupt auf die Idee, eine Präposition mit Nominativ zu benutzen?
Lustig sind auch die Leute, die nach dem Motto "je mehr Genitive, je besser; egal, ob sie eigentlich falsch sind" zu reden scheinen.
Titel: Re: Präpositionen mit falschem Kasus
Beitrag von: Kilian am 2011-04-10, 21:34:36
Zitat von: Jetzund am 2011-04-09, 18:47:11Es fröstelt mich jedes mal, wenn ich etwas wie "außer die Frau" oder "außer der Mann" höre.
Ob man außer mit Genitiv oder mit Dativ bildet, ist diskutierbar, aber Nominativ finde ich hier einfach schrecklich.
Wie kommt man überhaupt auf die Idee, eine Präposition mit Nominativ zu benutzen?

Außer ist in diesen Fällen keine Präposition, sondern eine Konjunktion. Die davon abhängende Nominalphrase steht dann im gleichen Kasus wie das Bezugswort, das ist schon richtig:

Niemand kam, außer die Frau.
Ich sah niemanden, außer den Mann.
Ich gefiel niemandem, außer den Kindern.
Ich entsann mich keines von ihnen, außer des alten Mannes.

Die Verwendung von außer als Präposition mit Dativ ist alternativ stets auch möglich:

Niemand kam, außer der Frau.
Ich sah niemanden, außer dem Mann.
Ich gefiel niemandem, außer den Kindern.
Ich entsann mich keines von ihnen, außer dem alten Mann.

S.a.:
http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Wort/Praeposition/Kasus/Dativ.html#Anchor-11306
http://www.canoo.net/services/OnlineGrammar/Satz/Satzgliedbau/Konjunktional.html