Gesellschaft zur Stärkung der Verben

Öffentliche Bretter => Omnia licent => Thema gestartet von: Ku am 2005-11-28, 20:49:35

Titel: Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-11-28, 20:49:35
Nachdem der erste ankunftsweisende Sonntag bereits vorbei ist, möchte ich langsam mal damit anfangen, einen streng weihnachtsbezogenen Faden zu beladen.

Motto:

Rölse nicht leise der Schnee,
Knürsche nicht stillstarr der See,
und weihnachtlich glönz nicht der Wald:
Christkind begöng uns nicht bald.

Für die amerikanischen Freunde:

Es klöng keine Bell,
schnüll im 1-PS-Schlitten
man 0 PS an.

Spruch:

Das Christkind ist Dezembers Osterhase.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-11-30, 20:30:51
Ohn' Niklausabend
fröh' sich keiner von Herzen
trallerallera


Aber mit ihm sind wir frohst und munterst
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-02, 21:04:12
Weihnöchte es nicht:
Glocken klölngen nicht süßer,
als wenn es sörmme.

HNO-Ärzte warnen vor Ohr-Karies
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-04, 14:13:02
Zum zweiten Advent mal was anderes. Ihr solltet euch aus Spaß mal den Originaltext ansehen. Seltsam, was aus weihnachtlichem Anlass früher für Zeug gedochten wurde.

Am Weihnachtsbaume die Lichter florcken,
wie glonz er festlich, lieb und fromm.
Doch plötzlich hat man es gemorken,
dass er in Gänze sich entflomm.

Die Kinder horen auf zu schwätzen,
das Auge troff, es purmp das Herz.
O fröhlich, seliges Entsetzen,
die Alten blaken himmelwärts.

Zwei Engel sind hereingezoschen,
vor Qualm man sie erst nicht erspoh
und haben rasch den Brand geloschen,
ganz ohne Wasser, einfach so.

,,Bekloppen seid ihr alten Leute,
ihr ort ignor die Brandgefahr.
Und so wie's hier gelurden heute    
so brennt's an Weihnacht jedes Jahr.

"Zu Menschen, die das Feuer lieben
schak uns der Herr als Boten aus.
Seid nächstes Jahr ihr dumm geblieben:
wir schötzen nicht mehr dieses Haus."

Kein Schwein beharzog diese Rede:
bornoren ist der Mensch nun mal.
Die nächste Weihnacht wird wie jede.
Der Schaden, der ist kolossal.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: MrMagoo am 2005-12-05, 11:32:18
Balt kumt daz Kristkint!

Âdevent, Âdevent ein liehtlîn brint,
êrst eins, danne zwêne danne driu danne vier,
danne stât daz Kristkint an der türe.
unde wenn daz füenfte liehtlîn brinnet,
dann hastû der wîniahten verpennet.  ;D
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-06, 18:08:06
Schiee nicht vorbei
der Herr der Herrlichkeit, wir
müchen kein Tor weit.

Pishing-Gefahr! Hat der Herr der Herrlichkeit euer Vertrauen?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-06, 18:22:48
Wer sonst?

Önffest Du Dein Herz
es ströhle hinein das Licht,
Glocken erklöngen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-07, 20:31:15
Ich bin mir sicher, dass ich grülle, krächt ich Geschenke nicht in Fülle.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-07, 21:17:08
Entspränge kein Ros,
brächt es kein Blümlein zuweg,
was blöhe uns bloß?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-08, 14:55:49
Ich schönke Dir ein Ringlein fein,
ziegst Du mir Dein Elfenbein.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-08, 17:29:14
Der Butler ganz genau es hor:
Ein Unbekannter puch ans Tor.
Er onff, es folnk und glonz und glartz,
Dem Butler schier das Auge schmarz.

Er fieß sich gleich und rum sich drand
,,Mylord, das Christkind tölng durchs Land.
Speziell für Reiche müch es das.
Benötigen wir irgendwas?"
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-08, 18:04:01
Mein Auge tron, ich trunck es nicht
ob unsern Kus Adventsgedicht.
Ich mir das Höslein noss beinah,
ein Hoch dem Ku, Halleluja!

Einsame Spitze, Herr Kollege, bitte mehr aus dem Hause Mylords!
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-09, 11:42:32
Wenn Kerzlein nicht am Christbaum brännen,
kekünn man Weihnacht glatt verpennen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-09, 15:53:57
Der Butler auf bütt'nem Papier gleich notor,
die Wünsche, die er von den Herrschaften hor:
Mylord eine Reise zum Mars man beschör,
Mylady einen jüngeren Gärtner begöhr.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-09, 20:25:01
Ihr könnt mir über den Weihnachtsbaum soviel erzählen, wie ihr wollt, die einzig wahre Geschichte ist diese:

Früher hatte man einen Hausaltar. Zum Wiegenfest des Herrn wollte man ihn schmücken. Es gab aber nichts, außer Tannen mit ihren grünen Blättern. Also draußen einen Tannezweig abgeknipst und auf den Hausaltar gelegt. Der Nachbar kommt, sieht den Zweig und sagt: ,,Ich habe aber einen größeren Zweig auf meinem Hausaltar". Also nächstes Jahr größeren Tannenzweig abgeknipst und auf den Hausaltar gelegt. Der Nachbar kommt wieder und sagt wieder dasselbe. Das geht so ein paar Jahre, dann wird es dem ersten zu dumm und er holt sich einen ganzen Baum in die Wohnung. So ein Tannenbaum in der Wohnung sieht ja nun beknackt aus, also hängt man Äpfel dran, denn Äpfel hat man immer. Man hätte auch Kartoffeln dranhängen können, denn die hat man auch immer, aber dann wäre der Nachbar gekommen und hätte gesagt ,,Ich habe aber Äpfel an meinem Baum". Nach einiger Zeit fällt auf, dass der Tannenbaum, wenn er draußen stünde, mit Schnee bedeckt wäre, was eigentlich besser aussähe. Also Lametta erfunden und als Schneeersatz drangeschmissen. Und damit das Lametta auch schön glänzt, noch Kerzen drangesteckt. Weil die Kinder immer die Äpfel essen und ein Weihnachtsbaum mit lauter Apfelgriebschen nicht wirklich festlich aussieht, stattdessen Kugeln drangehängt. Weil rot oder gelb oder grün nicht in jede Wohnung passt, auch blaue oder weiße oder durchsichtige Kugeln.
Der ursprüngliche Tannenzweig und sein Zweck? Sie stellen vielleicht komische Fragen.
Und wenn man – wie Ku – keinen Christbaum aufstellt, weil einem der ganze Zinnober auf den Zeiger geht, dann hat man in der Beliebtheitsskala auch gegen einen Leprakranken keine Chance.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-09, 20:29:27
Ach Ku, ich zöge dich deutlich vor, habe ich doch jetzt einen Gleichgesonnenen gefunden, der sich auch keinen Nadelstreuer in die Bude stellt...
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-09, 20:33:57
VerbOrg, echt? Ich hätte dich vor 35 Jahren kennenlernen sollen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-09, 20:35:43
Da war doch da noch nüscht kennenzulernen!
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-09, 20:51:20
Zum Thema Nadelstreuer fiel mir noch ein Anekdötchen ein, das mein Vater mal erlab, als er seinerzeit im finstren Tann für die Beschuf von Weihnachtsbäumen zuständig war.

Es war ihm erluben worden, nicht nur für den Verkauf, sondern auch für die Stuben der Kollegen Bäume zu schlagen. Und so frug er, was für Waldesgrün denn gewonschen ward.

Eine Kollegin bestand darauf, dass er ihr eine Lärche mitbringen solle. Allerdings much er es nicht, sondern hål ihr einen ganz hübschen Immergrüner. Trotzdem sollen in ihrem Gesicht sämtliche Schienenfahrzeuge entgliesen sein, als er ihr ein Lärchenzweiglei überrich.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-09, 20:51:51
Weiß ich doch, gilt aber trotzdem.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-09, 20:58:09
Ich fühle mich zutiefst geohren und bin schon ganz tiefrot.

Wir sollten allerdings zum Ursprungsthema zurückkehren und nicht noch abber schweifen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-09, 21:13:45
Also gut:
Wenn wer von meinen Plätzchen nüsche: das Leben gleich ich aus ihm lüsche
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: caru am 2005-12-09, 21:28:53
bei mir dorrt auch kein potentieller nadelhaufen im zimmer, wollt ich nur mal festgehalten haben. also, ich sympathisiere mit jedem, der die rauhnächte tannenlos verbringt.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-10, 16:58:47
Wär nicht gesolgen
vom Himmel hoch der Engel:
Null Information.

Wer iert mich inform: Warum kommen Engel immer aus der Luft? Hat Däniken recht?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-10, 17:03:54
Würdest Du zu Fuß gehen, wenn Du nun schon mal Flügel hättest?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-10, 17:27:19
Nein, ich ersetze meine Frage: Wieso haben Engel Flügel?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-10, 19:39:02
1. damit sie schneller vor Ort sind.
2. dasmacht einfach mehr her, und gut aussehen tut es auch!
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-10, 19:57:28
Das Original:

Stille Nacht! Heil'ge Nacht!
Alles schläft; einsam wacht
Nur das traute heilige Paar.
Holder Knab' im lockigten Haar,
Schlafe in himmlischer Ruh!

Und so wird es von englisch sprechenden Menschen phonetisoren:

Shteal_lay Nahcht! Hi_lee_gay Nahcht!
Ah_lays shlayft; ine_sahm wahcht
Noor dahs trou_tay hi_lee_gay Paar.
Hole_dare Knahb' eem low_kig_ten Haar,
Shlah_fay in him_lish_air Roo!

Und so lautet die korrekte englische Übersetzung:

Silent night! Holy night!
All's asleep, one sole light,
Just the faithful and holy pair,
Lovely boy-child with curly hair,
Sleep in heavenly peace!

Und so lautet die englische Übersetzung von Altavista Babel Fish

Satisfies night! Heil'ge night!
Everything sleeps; lonely only trusted holy pair is awake.
Holder Knab ' in the lockigten hair,
sleeps in more himmlischer rests!

Und so lautet die französische Übersetzung von Altavista Babel Fish

Nuit calme ! Heil'ge nuit !
Tout dort ; seulement cela veille solitairement a fait confiance couple saint.
Le Knab 'dans les cheveux lockigten,
dort dans plus céleste reposait !

Me stand the hair to the mountain.
Moi les cheveux sont montagnes

Ich rege mal eine Übersetzungsorgie an, zum Beispiel ins Österreichische oder ins Tschechische oder ins Russische oder ins Schwedische oder ins Spanische oder ins Mittelhochdeutsche oder ins Italienische oder ins Chinesische.
Ihr seid doch alle solche Fremdsprachencräcker
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: J** am 2005-12-11, 22:44:43
die englische variante vom babel fish rückübersotzen:

Erfüllt Nacht! Heil'ge Nacht! Alles schläft; einsames nur verläßliches heiliges Paar ist wach. Halter Knab ' in lockigten Haar, Schlaf in mehr himmlischer Resten!

und das gleiche mit dem "französischen" text:

Ruhige Nacht! Heil' ge schadet! Alles schläft; nur das paßt solitairement auf machte Vertrauen zusammenfügt Heiligen. Knab ' in den Haaren lockigten schläft in himmlischerem ausruhte!

wenn man das noch ein paar mal macht, kann man nicht mehr erkennen, was es mal war...  ;D
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-12, 17:42:41
Tiele man ihr mit,
ihr König wölnde zu ihr,
Zion fröhe sich.

Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-12, 17:55:26
Süg' ich Gedichte
zu Weihnachten unterm Baum,
amüsör's Euch kaum
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-13, 13:40:00
Ör unterm Baum rezit Amarillo Gedichte,
liechen wir seiner nicht ob der glänzenden Augen,
nicht ob dem starr gerochtenen Blick auf die Kekse
nicht ob dem Singsang der rheinischen Heimat des Sängers.
Aber was wär das fürm Baum, unter den Amarillo
vollständig pieße mit allen Körperregionen?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-13, 14:44:41
Ein Tännlein filigran und rank
ich mir erkör' vom Horste
und rieme brav den lieben Dank
dem Hüter uns'rer Forste.

Dann schmöck' ich's Bäumchen Ast für Ast
mit Sternen, Kugeln, Zapfen;
auch wenn's Kollegen Ku nicht paßt:
mit Zuckerwerk und Krapfen.

Und klüpf der Ku an meine Tür,
önff ich ihm denn die Pforte?
Na klar, doch nur trät er herfür,
ürß' er geriem'ne Worte.

Ich tiel' mit ihm das Weihnachtsmahl,
wie's an der Ruhr noch Brauch ist,
und garantör' in jedem Fall,
daß Ku sich auch 'nen Bauch ißt! :D
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-13, 18:25:21
Dem Einlud fülg' ich gern, allein
der Doktor, der veriel es urt,
wenn nicht mehr pieß' der Hosengurt:
verdömm mich, abstinent zu sein.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-13, 18:28:59
Ich mach mal mit meinem Liederzüklus weiter

Wölk es nicht oben
Schneeflock käm nicht geschnieen
mül keine Blumen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-13, 19:18:06
Zitat von: Ku am 2005-12-13, 18:25:21
Dem Einlud fölg' ich gern, allein
der Doktor, der veriel es urt,
wenn nicht mehr pieß' der Hosengurt:
verdömm mich, abstinent zu sein.

Bist Herr nicht DU der Hose Gurt?
Beïcht doch nicht den Salber!
Waß nun noch säße festgezurrt,
lœs man des Umfangs halber.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-13, 22:02:13
Manche Weihnachtslieder hören sich - in Prosa aufgesagt – irgendwie nicht besonders weihnachtlich mehr an. Hier ein Beispiel:


Die Jugendlichen

Man fordert sie auf, einen bestimmten Ort aufzusuchen. Man verspricht ihnen, dass sie etwas Ungewöhnliches zu sehen bekämen. Etwas, das eine höher gestellte männliche Person für sie arrangiert hat.

Man lenkt mitten in der Nacht ihr Augenmerk auf das Innere eines Viehstalles. Dort liegt auf dem Viehfutter, von einem Laser angestrahlt und angeblich hinreichend hygienisch verpackt, etwas Unwirkliches, was noch nie eines Menschen Auge erblickt hat.

Eine weibliche und eine männliche Person (von der letzteren wird allerdings behauptet, sie sei an der ganzen Geschichte nur als Statist beteiligt) sind von dem Unwirklichen hingerissen.
Im Vordergrund sieht man Einheimische auf den Knien liegen. Über allem liegt ein ohrenbetäubender Krach.

Die Befehle an die Jugendlichen werden deutlicher: Auf die Knie, Hände hoch, freundliches Gesicht, mitsingen!

Man zwingt sie, darüber nachzudenken, was sie dem Unwirklichen unentgeltlich überlassen wollen. Nach eingehender Beratung kommen sie zu der Überzeugung, dass das Unwirkliche keine materiellen Bedürfnisse hat. Stattdessen wird die Befürchtung geäußert, dass Menschenopfer angesagt sind.

Die Befürchtung erweist sich als richtig. Sie stimmen der geplanten Maßnahme zu, weil sie offensichtlich unter Drogen gesetzt sind, wie ihre letzten Worte vermuten lassen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Kilian am 2005-12-14, 19:14:54
Zitat von: Ku am 2005-12-13, 22:02:13Die Befehle an die Jugendlichen werden deutlicher: Auf die Knie, Hände hoch, freundliches Gesicht, mitsingen!

Die Krippe scheint in einem Lachenhäusle (http://www.soviseau.de/labenz/L#Lachenhausle) zu stehen.

Nach diesem Absatz fehlt noch:

Man will die Jugendlichen zunächst für Betroffenheit angesichts der desolaten sozialen Situation ihrer Umgebung gewinnen, anschließend für okkulte Visionen eines blutigen Szenarios.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-14, 19:57:49
zum 14.12. nochmal ein Gruß an die amerikanischen Freunde:

Glöh' nicht die Nase:
Rentier Rudolph rötte nicht
im Wald Nikolaus
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-14, 20:11:36
Zitat von: Kilian am 2005-12-14, 19:14:54
Zitat von: Ku am 2005-12-13, 22:02:13Die Befehle an die Jugendlichen werden deutlicher: Auf die Knie, Hände hoch, freundliches Gesicht, mitsingen!

Die Krippe scheint in einem Lachenhäusle (http://www.soviseau.de/L#Lachenhausle) zu stehen.

Nach diesem Absatz fehlt noch:

Man will die Jugendlichen zunächst für Betroffenheit angesichts der desolaten sozialen Situation ihrer Umgebung gewinnen, anschließend für okkulte Visionen eines blutigen Szenarios.
Wenn der Scheff seinen Knupf nicht korrigoren kricht, dann mach' ich es.

So, da (http://www.soviseau.de/labenz/L) isses.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Kilian am 2005-12-15, 00:20:45
Naja, die Korrigur schirt nur an meiner "physischen" Anwesenheit im Forum, a.o.t. der geistigen beim Verknüpfen. ;D Danke für den Hinweis, Fehler ausgemorzen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-15, 20:03:29
Zum 15.12. natürlich eine entsprechende Bauernregel:

Wenns mitten im Dezember schneit, dann ist Weihnacht nicht mehr weit.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-15, 20:06:52
Hier hat's gerongen. Gibt's dafür auch 'ne Weißheit?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-15, 20:09:25
Regnets mitten im Dezember, dann ist vorbei schon der November  ;D.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-15, 20:17:53
Gibt's Mitte Dezember Sonnenschein, wird's trotzdem sehr früh dunkel sein. ;D
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-15, 20:25:38
Ich bin bei der Suche nach Weihnachtsliedern, die zu Haikous verdichten zu können ich mich berufen gefühlt habe, auch auf verschiedene eigenwillige Dichtungen gestoßen, die den eher simpel gestrockenen Menschen aus der Feder geflossen sind.

Aus diesen Dichtungen werde ich euch einige vorstellen,
Kategorie ,,Au weia".

Heute:

Still, still, still,
Weil's Kindlein schlafen will.
Die Englein tun schön jubilieren,
Bei dem Kripplein musizieren.

(Exklusivprogramm der Engelband)

Schlaf, schlaf, schlaf,
Mein liebes Kindlein schlaf!
Maria tut dich niedersingen
Und ihr treues Herz darbringen.

(Die extreme Form des Schlafliedes, nur mit technischem ko zu toppen)

Groß, groß, groß,
Die Lieb' ist übergroß.
Gott hat den Himmelsthron verlassen
Und muß reisen auf der Straßen.

(Der totale Abstieg. Falls Gott auf deutschen Straßen reisen muss, dann gnade er sich)

Auf, auf, auf,
Ihr Adamskinder auf!
Fallet Jesum all zu Füßen,
Weil er für uns d'Sünd tut büßen!

(Der intellektuelle Teil des Gedichts)

Wir, wir, wir,
Wir rufen all zu dir:
Tu uns des Himmels Reich aufschließen,
Wenn wir einmal sterben müssen.

(Wenn wir einmal sterben tun)

Ruh't, ruh't, ruh't,
Weil's Kindlein schlafen tut.
Sankt Josef löscht das Lichtlein aus,
Die Englein schützen's kleine Haus.

Show is over. Kind in standby-modus. Spots off. Einsam wacht der Bodygacht.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-15, 20:31:29
Die dritte Strophe muss falsch sein. Da tut ja gar niemand nicht was machen tun, tut er nicht. Geïsser dich da lieber noch mal verw, nicht dass du dich beim Abtippen vertan gehabt haben tust.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-15, 20:37:19
Der Abtupp tut korrekt sein.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-16, 20:25:29
Wenn sich entklitte
die Tanne zum Jahresend,
grön sie nicht winters.

Bei denen, die man zum Christbaum macht, ist der Entklitt aber istgewohrlen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-16, 21:22:12
Das heutige Beispiel aus der Kategorie "Au weia":

1. Als ich bei meinen Schafen wacht
Ein Engel mir die Botschaft bracht.
Des bin ich froh, bin ich froh,
Froh, froh, froh, o, o, o!
Benedicamus Domino.


2. Er sagt', es soll geboren sein
Zu Bethlehem ein Kindelein
........
6. Demütig küßt' ich seine Füß',
Davon mein Mund ward zuckersüß.



Zu Risiken und Nebenwirkungen .........
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-17, 13:57:27
WEIHNACHTSGEDICHT

Wer stapft dort durch den dunklen Tann,
verseh'n mit Axt und Säge?
Das ist der liebe Weihnachtsmann,
süg ich, wenn man mich fräge.

Was will er dort mit dem Gerät?
Er will ein Tännlein fällen.
Wenn unsereiner Gleiches tät,
so schlöß man uns in Zellen.

Doch schänk er uns das Bäumlein fein,
so dönken wir's ihm gerne.
Wir schlüppen's in die Bude rein
und schmöcken es mit Sterne.

Denn Weihnacht ist im ganzen Land,
die Zeit der frohen Feste.
Da schänke man sich allerhand
und lade ein die Gäste.

Und blieb der Gast dann Stund' um Stund',
wär's Zeit für ihn zu scheiden.
Den Gast, der sich den Po säß wund,
den können wir nicht leiden.

Doch ließ er die Geschenke da,
am liebsten Geld in Massen,
so sängen wir Halleluja
und dreifach hoch die Tassen.

Die Liebe hirrsch zur Weihnachtsszeit!
Drauf Freund laßt uns bauen,
seid ihr zur Liebe nicht bereit,
kann ich Euch auch verhauen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-17, 20:47:12
Diesem Haikou liegt nun mal kein spezielles Weihnachtslied zugrunde. Aber ich habe das schon immer für ein Problem für Ochs und Esel gehalten.
Falls jemand ein passendes Weihnachtslied kennt: Nachricht!

Benötz' der Knabe
Nicht die Krippe des Viehes:
Das Vieh hörnge nicht.
 
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-17, 21:25:14
Und schon kommt das heutige Beispiel aus der Kategorie "Au weia"

1. In meinem kleinen Apfel,
Da sieht es lustig aus:
Es sind darin fünf Stübchen
Grad wie in einem Haus.

2. In jedem Stübchen wohnen
Zwei Kernchen schwarz und fein,
Die liegen drin und träumen
Vom lieben Sonnenschein.

3. Sie träumen auch noch weiter
Gar einen schönen Traum,
Wie sie einst werden hängen
Am lieben Weihnachtsbaum.

Die liebe dritte Strophe ist vom lieben Christkind dazupropagoren worden.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-18, 20:08:31
Spätestens am 4. Advent verwandelt sich Ku regelmäßig in eine ungeheure schweflige Giftwolke und benimmt sich wie ein ABC-Alarm. Er hat in der Zeitung gelesen:

Einzelhandel ist mit Weihnachtsgeschäft nicht zufrieden
Einzelhandel warnt vor Kaufzurückhaltung vor Weihnachten
Weihnachtsgeschäft bringt 6 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr
Händler beklagen Umsatzrückgang beim Weihnachtsgeschäft
Konsumverhalten könnte besser sein.

Allein das Wort ,,Weihnachtsgeschäft" ist derartig weihnachtsverachtend, dass seine bloße  Benutzung als Religionsbeschimpfung bestraft gehört. Das geht aber nicht, weil für eine Bestrafung die Störung des öffentlichen Friedens hinzukommen muss, aber der öffentliche Frieden hat sich bisher nicht über den Ausdruck beschwert.

Ku hat vor Weihnachten immer einen Albtraum: Er geht ganz allein eine kilometerlange Einkaufsstraße entlang. Auf beiden Seiten sind Geschäfte. Die Geschäftsinhaber stehen vor ihren Läden und fordern ihn zum Kauf auf. Aber er will nichts kaufen, weil er das Angebotene schon hat, oder weil er es nicht will, oder weil es zu teuer ist, oder weil er (und alle anderen) es nicht brauchen, oder weil er sparen muss usw.  
Am Ende der Einkaufsstraße dreht er sich um.  
Er sieht allenthalben Transparente:
Ku, du hast Arbeitsplätze vernichtet, die wir eingerichtet haben, um dir Schund zu verkaufen.
Ku, du bist an der wirtschaftlichen Misere schuld, weil du uns dein Geld vorsätzlich nicht gegeben hast.
KU: ES IST WEIHNACHTEN, RÜCK DIE KNETE RAUS, DU KONSUM-SAU.

O du fröhliche
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-18, 20:18:10
Kann ich gar nicht verstehen. Ich hüte mich in der Vorweihnachtszeit vor Einkaufsstraßen, so dass ich solche Albträume gar nicht erst bekomme, weil mein Unterbewusstsein rechtzeitig vergisst, was eine Einkaufsstraße ist. Gestern war ich ganz in Ruhe in einem Buchladen und habe - als einzige Kundin - herumgestöbert. Na ja, wer will schon Bücher zu Weihnachten verschenken, die keinen neuen Hochglanzumschlag haben und schon vor 40 Jahren veruffentlochen wurden...

Als ich auf dem Rückweg an einer Bank (keine Parkbank) vorbei kam, kamen die Leute raus und mienen, es gäbe kein Geld mehr.
Andere versoochen sich damit zu trösten, dass ja im benachburnen Einkaufszentrum ein weiterer Geldautomat stünde, allerdings wurden sie von klügeren Passanten enttoschen: auch da war schon alles ausverkofen.

Tja, und so ward so manch einer gehornden, am Weihnaxgeschäft aktiv teilzunehmen (ach nee, man kann ja fast überall auch mit Karte zahlen.)

Ach wie froh und glücklich war ich doch, um das EKZ einen großen Bogen machen zu können, um durch kleine stille Straßen nach Hause zu gehen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-18, 21:11:34
Und hier die heutige Ausgabe aus der Kategorie "Au weia":

Wenn der Weihnachtsbaum uns lacht,
Wenn die Glocke bim-bam macht
Kommt auf leisen Sohlen,
Ruprecht an verstohlen,
Zieht mit vollen Säcken ein,
Bringt uns Bäcker-Leckerein.
Und packt unter Lachen,
Aus die schönsten Sachen.
Und außer Kuchenzeug,
Bringt noch der Gute Euch:
Eine Muh, eine Mäh,
eine Täterätätä
Eine Tute, eine Rute,
eine Hopp-hopp-hopp-hopp,
Eine Diedeldadeldum,
eine Wau-wau-wau,
Ratatsching-daderatabum.

Nach dem zweiten Liter Glühwein sollte man sich nicht mehr mit dem Verfassen von Weihnachtsliedern beschäftigen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-18, 21:25:44
Zitat von: Ku am 2005-12-18, 21:11:34Ratatsching-daderatabum.
Das kannte ich immer als

"eine Tschingderassabum"

...oder so ähnlich. Ich stoll mir darunter so was Tolles wie 'nen Schellenkranz vor, mit dem man schön Krach machen und rumglocken kann.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-18, 21:30:41
Die von mir verwendeten Texte stammen alle aus der Sammlung "ingeb.Org".
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-18, 21:33:23
Deine Version soll ja auch nicht angezwulfen werden.
Ich schrieb nur, was ich als Kind bei diesem wahnsinnig tollen und höchstkulturellen Lied zu hören pflog.
Letztlich ist sowohl das eine als auch das andere "Meine Herren!" (oder besser: "Au weia!")
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-19, 20:27:27
Macht hoch die Tür, denn ich habe das Neueste aus der Kategorie "Au weia" für euch:

1. Es hat sich halt eröffnet
Das himmlische Tor,
Die Engelein die kugelten
Ganz haufenweise vor.
Die Bubele die Madele,
Die schlagen Putzigagele,
Bald auf und bald unter,
Bald hin und bald her,
Bald rüber und bald nüber,
Das gefällt uns gar so sehr.

2. Drum halten wir fein stille
Und sagen kein Wort,
Sonst laufen uns die Engelein
Gleich alle wieder fort.
Die Bubele die Madele,
Die schlagen Putzigagele,
Bald auf und bald unter,
Bald hin und bald her,
Bald rüber und bald nüber,
Das gefällt uns gar so sehr.

3. Da winkt ein armes Seelchen
Vom himmlischen Reich,
Da laufen all' die Bubele
Und Madele zugleich.
Die Bubele die Madele,
Die schlagen Putzigagele,
Bald auf und bald unter,
Bald hin und bald her,
Bald rüber und bald nüber,
Und schon siehst du keins nicht mehr.

Vor allem sollte man nicht Glühwein und Schnaps durcheinander trinken.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-19, 20:37:50
Ich habe das nicht verstanden.

1. Wer ist die/der Putzigagele?
2. Warum wird sie / er ständig geschlagen?
3. und dazu noch von Engeln?
4. Warum gefällt das den Singenden?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-19, 20:43:04
Also ich vermot Folgendes:

1) Putzgigagele sind Purzelbäume
2) Weihnachtsbäume schlägt man ja auch
3) Warum sollten Engel nicht auch mal was schlagen?
4) Die singenden finden's wohl putzig, wenn die Engel so rumpurzeln.

Prost!
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-19, 20:45:28
Der Text stammt aus dem Schwäbischen
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: amarillo am 2005-12-19, 20:47:02
Das ist eine Entschuldigung?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-19, 20:48:26
Für einen Badener ist das eine Erklärung
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-19, 20:54:11
Und jetzt noch den Montagsspruch:

Wenn jemand an den Christbaum plänke, versü er damit die Geschenke.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Bertl am 2005-12-20, 18:34:19
Eine weniger grauslich berienig'ne Wöaschn des "Purzigagerlan"-Liedes (mit ein paar Literaturangaben) fand ich unter:

http://www.steirisches-volksliedwerk.at/weihnach/notene03.htm

Zwar läßt sich das bei einem Volkslied sowieso SO nicht sagen, ich süge aber trotzdem, daß es unbedingt ein Tiroler Lied ist. "Putzigagele" halte ich für einen schlecht verstandenen Unsinn, aus dem das "purzeln" verschwand.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Bertl am 2005-12-20, 19:10:01
Zitat von: Ku am 2005-12-15, 20:25:38
Ich bin (...) auch auf verschiedene eigenwillige Dichtungen gestoßen, die den eher simpel gestrockenen Menschen aus der Feder geflossen sind.
Das dünkt mich eine recht abgehobene Aussage zu sein. Ohne zu zögern bekenne ich mich zu den eher simpel gefiederten Menschen, die so simpel gar nicht sind und deren Stricknadel manch Garn strock. -Jene Menschen hatten vielleicht des Gänßkieles und des Fäßchens mit Gallapfeltinte gar nicht nötig und schupfen doch aus dem Vollen.  
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-20, 20:39:38
Heute habe ich zwei Exemplare aus der Kategorie "Au weia" für euch. HIer das erste:

1. Laßt uns das Kindlein wiegen,
das Herz zum Kripplein biegen.
Laßt uns im Geist erfreuen,
das Kindlein benedeien:
"O Jesulein süß,
o Jesulein süß."

Der chinesische Staatszirkus könnte an der Nummer interessiert sein.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-20, 21:07:44
Und hier das zweite:

3. Stimm, Nachtigall, stimm an!
Den Takt gib mit den Federlein
Auch freudig schwing die Flügelein
Erstreck dein Hälselein!
Der Schöpfer ein Mensch will werden
Mit Gebärden hier auf Erden
Sing, sing, sing
Dem werten Jesulein!

Das Multinachtigallilein
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-20, 21:25:36
und zum guten Schluss nochn Haikou

Bäld sich nicht immer
wieder ein ganz neues Jahr:
kein Christkind schnie' rein.

Können Jahre wieder alle werden?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-21, 21:14:44
Heutiger Haikou

Klölng nicht das Glöckchen:
wir önffen die Türen nicht,
keiner beschör uns.

Stumpfsinn goes Geschenke-fassen
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-21, 21:17:39
Die Kategorie "Au weia" beschert uns heute:

1. O Freude über Freude,
Ihr Nachbarn, kommt und hört,
Was mir dort auf der Heide
Für Wunderding passiert!
Es kam ein weißer Engel
Zu hoher Mitternacht,
Der sang mir ein Gesängel,
Daß mir das Herze lacht.

2. Er sagte: Freut euch alle,
Der Heiland ist geborn
Zu Bethlehem im Stalle,
Das hat er sich erkor'n.
Die Krippe ist sein Bette;
Geht hin nach Bethlehem!
Und wie er also red'te,
Da flog er wieder heim

... um im Fernsehen die weitere Live-Berichterstattung zu verfolgen.  
Nachdem sich ,,heim" auf ,,Bethlehem" reimt, fand das Gesängel in der Pfalz statt.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Günter Gans am 2005-12-22, 19:39:48
Darf ich euch, zur Jahreszeit, eine inoffizielle Clubhymne präsentieren?

O GSV, o GSV,
Wie schräg sind deine Gleider!
Sie spinnen nicht nur zur Sommerzeit,
Nein, auch im Winter, wenn es schneit.
O GSV, o GSV,
Wie schräg sind deine Gleider!

O GSV, o GSV,
Du kannst mir sehr gefallen!
Oft hab' ich über Stork und and're Sachen
Von Dir gar schwer gelachen.
O GSV, o GSV,
Du kannst mir sehr gefallen!

O GSV, o GSV,
Dein Wort will mich was lehren:
Stork, Stirg und Genitive überall
Geben Jux und Ducht in jedem Fall!
O GSV, o GSV,
Dein Wort will mich was lehren.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Günter Gans am 2005-12-22, 19:58:31
Wo ist denn hier der Knupf, vermittels dessen ich die roten Äuglein des Gans'schen Bildnisses blinken machen lassen könnte? Ein bissel weihnachtliches Gepränge auf diesen so nüchternen Seiten, nicht nur textlich, auch optisch, fände ich schön. Gästin Waltraud stömme da sicher zu. Ich beschrönke die Blinkenlights* ja auf die Weihnachtstage, denn schon Wochen vorher nörve es womöglich, wie manch andrer in dieser Zeit verbrittener akustischer, lichttechnischer oder olfaktorischer Auswux.

*) Wandzettel, weiland während Wäschewaschens im German Department der University of Delaware gelesen:
"Achtung! Das machine ist nicht fuer gefingerpoken und mittengrabben. Ist easy snappen der springenwerk, blowenfusen und corkenpoppen mit spitzensparken. Ist nicht fuer gewerken bei das dumpkopfen. Das rubbernecken sightseeren keepen das hands in das pockets. Relaxen und watchen die blinkenlights."

Netzens (http://jamesthornton.com/fun/blinkenlights.html) dann wieder gelornen, dass es sich hier abermals um einen Schullwitz hielnd.

Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-22, 21:04:17
Vorletztes Haikou:

Wüche nicht einsam
das traute heilige Paar:
niemand pööf ruhig.


Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-22, 21:17:26
Und aus der Kategorie "Au weia" kommen diese beiden hübschen Werke:

Little Jesus, sweetly sleep, do not stir;
We will lend a coat of fur.
We will rock you, rock you, rock you,
We will rock you, rock you, rock you.
See the fur to keep you warm,
Snugly 'round your tiny form.
Mary's little baby, sleep, sweetly sleep,
Sleep in comfort, slumber deep.
We will rock you, rock you, rock you,
We will rock you, rock you, rock you.
We will serve you all we can,
Darling, darling little man.


Vom Himmel hoch,
O Englein kommt!
Eia, eia, eia, eia!
Susanni, susanni, susanni!
Kommt singt und springt,
Kommt pfeift und trombt!
Alleluja, alleluja!

Der deutsch-amerikanische Doppelwhopper:
We will rock you, we will eia you, we will susanni you !
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Günter Gans am 2005-12-22, 23:37:35
Jessas, Ku, verstiff doch dein Dichterhirn nicht mit solchem Weyhnachtsbaaz, o achte auf Risiken und Nebenwurke. Man weiß doch, dass übermäßiger Genuss von Glyhwein, Gans und Plätzchen zu verronkenen Mägen führt - wie sollt's bei Gedichten anders sein. Musstest auch du zum Doc, o Armer? Auch dir gute Birss, doch deinem gesunden Sprachbiss entnehme ich, du foehlest dich wieder besser - und das ist gut so.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-23, 20:28:05
Und jetzt das letzte Exemplar aus der Kategorie "Au weia", das ich für den Gipfel der Verblödung halte:

1. Still, still, still!
Die Augen aufgemacht!
Wer will herein?
Das Christkindlein!
Es ist ja heut die heil'ge Nacht.

2. Horch, horch, horch!
Es klopfet an die Thür!
Es klinget hell!
O kommt doch schnell!
Herein, schon lange warten wir!

3. Ja, ja, ja!
Wir haben dich gar lieb!
Was bringst du heut
Zur Weihnachtsfreud'?
Die hübschen Sächelchen, o gieb!

4. Ei, ei, ei,
Wie sind sie doch so süß,
So nett und klein,
So nett und klein!
Ein Gärtchen, Bilder, Äpfel, Nüss'!

5. Ah, ah, ah!
Wie glänzt und glitzert das!
Wie hell und rein
Der goldne Schein!
Herbei zu Lust und Spiel und Spaß!

6. Dank, dank, dank!
Du liebes Christkindlein!
Wir alle, wir
Versprechen dir,
Stehts folgsam, brav und fromm zu sein.


Merke: Erst Sächelchen, dann Versprechelchen.
 
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-23, 20:31:03
Zitat von: Ku am 2005-12-23, 20:28:054. Ei, ei, ei,
Wie sind sie doch so süß,
So nett und klein,
So nett und klein!
Ein Gärtchen, Bilder, Äpfel, Nüss'!
Süß, das kleine Gärtchen.
Wie hat das Christkindelein dass nur schleppen können?
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-23, 20:50:04
Und das letzte Türchen:

Lürf ich heut nacht den
Löffel ab und erwäk nicht:
Heißa, kein Weihnacht.

Für Beamte das ganze Jahr über:
Zweimal werden wir noch wach, heißa dann ist Nachmittach.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: VerbOrg am 2005-12-23, 20:52:45
Zitat von: Ku am 2005-12-23, 20:50:04
Für Beamte das ganze Jahr über:
Zweimal werden wir noch wach, heißa dann ist Nachmittach.
Danke, aber ich werd' öfter aus dem Büroschlaf aufgeschrocken...
Schließlich gibt's da die Frühstücks-, Mittags- und Kaffeepause. Und dann muss man ja zum Feierabend noch ein viertes Mal aufstehen.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-23, 21:58:10
So, meine Lieben, das Weihnachtspulver ist verschossen.
Euch allen wünsche ich ein fröhliches Weihnachtsfest und ein ebensolches Neues Jahr.
Ich werde mich mal auf das Thema Fasching und Ostern vorbereiten.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Kilian am 2005-12-24, 00:29:13
Lieber Ku, vielen Dank für diesen Adventskalender, die Türchen-Haikous sind nun komplett auf der Haikouseite versammelt.

Euch allensamt F.F. Ich wünsche euch nicht allen Samt, aber dass ihr nicht unbeschoren davonkommen möget: Möget ihr samt und sonders Samt und Seide bekommen oder andere kostbare Gaben. Weihrauch, Gold und Mhyrhrhe zum Beispiel (hier, wie auch bei Rhyhthmhuhs, sollte man einfach überall hs zwischen die Buchstaben streuen, um sicherzugehen. Diesen praktischen Haushaltstipp schenke ich euch zu Weihnachten, ebenso diesen: Spinat schmeckt wesentlich besser, wenn man ihn vor dem Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt). Nein, ich habe keinen Glühwein getrunken! ;)
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Ku am 2005-12-24, 15:38:41
Das allerletzte:

Gesponnen wär ich
auf die vielen Geschenke.
schächt' mir jemand was.
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Günter Gans am 2006-01-05, 00:24:58
Zitat von: Ku am 2005-12-10, 17:27:19Wieso haben Engel Flügel?

Nicht nur die. Gerade las ich: "Georg Büchmann, der geflügelte Wörtersammler..."

So flortt der gute Büchmann von Ast zu Ast, da und dort ein Wörtlein pickend...
Titel: Re:Ankunft 24.12.
Beitrag von: Günter Gans am 2006-01-06, 00:39:03
Nachtrach (http://www.faz.net/s/Rub501F42F1AA064C4CB17DF1C38AC00196/Doc~E02DA2CEE496E4DABBB60DA8CEED3A4CF~ATpl~Ecommon~Sdetail_image~Aimg~E7.html?back=/s/Rub501F42F1AA064C4CB17DF1C38AC00196/Doc~E02DA2CEE496E4DABBB60DA8CEED3A4CF~ATpl~Ecommon~Scontent%C2%A7Phtml) zum Fest. Meine Betraff muss ich hier nicht heucheln.