Autor Thema: Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment  (Gelesen 3499 mal)

Arnymenos

  • Konsul
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« am: 2005-05-08, 22:09:13 »
Nun aber Butter bei die Fische. Wir kommen zur ersten Runde des bald berüchtigten Nonsenswortgenuszuweisungsexperimentes. Darin geht es darum, wie der Name nahelegt, Nonsenswörtern Genera zuzuweisen. Ziel ist es, herauszufinden, in wie weit das Genus eines Wortes aus seiner Ausspracheform folgt. Deshalb werden Wörter gewählt, die keinerlei Bedeutung tragen. Es funktioniert so: Ihr kopiert die Wortliste, schreibt einen Artikel dazu und verratet mir bitte auch, welche Silbe betonen wird. Achtet bitte darauf, euch nicht von anderen beeinflussen zu lassen.

Und wer nicht mitmacht, kann sich immer noch erheitern ob der seltsamen Wörter. Alle sind zur Dichtung freigegeben.

Nons
Enswo
Nuszu
Eisung
Sexper
Iment
Konstur
Litan
Belog
Kagge
Gemerte
Vertrell
Elymofel
Fümper
Elfant
Agglomerativ
Tutnichnot
Worage
Schrunk
Kailst
Fobst
Elefefant


Und nun viel Spaß

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #1 am: 2005-05-08, 22:24:25 »
der Nons
das 'Enswo
das 'Nuszu
die 'Eisung
der 'Sexper
der I'ment
die Kons'tur
der Li'tan
der 'Belog
die 'Kagge
das Ge'merte
die Ver'trell
die Ely'mofel
der 'Fümper
der El'fant
der Agglomera'tiv
der 'Tutnichnot
die Wo'rage
der Schrunk
das Kailst
das Fobst
der Elefe'fant

Ich hab's so schnell und mit so wenig Nachdenken wie möglich gemacht. War so gedacht, oder?

Klasse Idee!

Arnymenos

  • Konsul
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #2 am: 2005-05-08, 22:46:23 »
Ich hab's so schnell und mit so wenig Nachdenken wie möglich gemacht. War so gedacht, oder?
Nur so geht es. Wenn man schon nachgedacht hat, hilft nur das Erinnern an die erste Idee. Ich mache es auch mal selber:

das Nons
der 'Enswo
das 'Nuszu
die 'Eisung
die 'Sexper
der 'Iment
die Kons'tur
der Li'tan
der Be'log
die 'Kagge
das Ge'merte
der Ver'trell
die Ely'mofel
der 'Fümper
der El'fant
das ,Agglo,mera'tiv
der 'Tutnichnot
die Wo'rage
der 'Schrunk
der Kailst
der Fobst
der ,Elefe'fant

versucher

  • Konsul
  • ****
  • Beiträge: 375
    • Profil anzeigen
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #3 am: 2005-05-09, 14:08:10 »
Das Nons
Der Enswo
Die Nuszu
Der Eisung
Das Sexper
Das Iment
Die Konstur
Das Litan
Der Belog
Die Kagge
Das Gemerte
Der Vertrell
Das Elymofel
Die Fümper
Der Elfant
Das Agglomerativ
Der Tutnichnot
Die Worage (-ahsch)
Der Schrunk
Die Kailst
Das Fobst
Der Elefefant

VerbOrg

  • Gast
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #4 am: 2005-05-09, 19:51:58 »
Wollte zwar eigentlich nicht mitmachen, aber ich versuch's trotzdem mal.

das Nons
das 'Enswo
die 'Nuszu
die 'Eisung
die 'Sexper
Das I'ment
die Kons'tur
der Li'tan
die Be'log
die 'Kagge
das Ge'merte
die Ver'trell
das E'lymofel
die 'Fümper
der/das 'Elfant
der Agglomera'tiv
der 'Tutnich,not (=Person) / die/das Tut'nich,not
die Wo'rage
der Schrunk
die Kailst
das Fobst
der/das 'E,lefefant

Wie ihr seht, hab' ich nicht immer eindeutige Genusassoziationen bei solchen Nonsenwörtern. Ganz losgelöst von inhaltlichen Assoziationen klappt das bei mir nicht.

Bei Elefefant hab' ich dann auch noch einen Reim erdacht, in dem sich das Wort als Neutrum gar nicht so merkwürdig anhört, wenn man sich von der Assoziation mit dem Rüsseltier löst:

Wo sonst nur dürres Gras stand, fand
man langstiel'ges Elefefant.
Danach lurr man dann sehr gebannt,
bis es in weißer Blüte stand.


N-O-N-S-E-N-S-W-O-R-T-G-E-N-U-S-Z-U-W-E-I-S-U-N-G-S-E-X-P-E-R-I-M-E-N-T

So, jetzt hab' ich's doch noch buchstab georen. ;D

amarillo

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 4.758
    • Profil anzeigen
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #5 am: 2005-05-09, 20:16:50 »
Das Urft erstriem des Elgen fern
Mit Hagenkamp und Wonz har gern.
Zu Dinding sompp der Melan brauh,
kall sonch mit und auch ohne Frau.

Am Limbar kurrt die Onnubar,
kein Vierlar strab das Wengen,
mein Sintifur larm kehr lumar
Ast flöng die Maiter brängen?

Eine der Fragen, die mich schon lange nicht mehr schlafen lassen.
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.

versucher

  • Konsul
  • ****
  • Beiträge: 375
    • Profil anzeigen
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #6 am: 2005-05-10, 11:39:35 »
Kasus
Numerus
Genuss!

MrMagoo

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Spelling is a lossed art!
    • Profil anzeigen
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #7 am: 2005-05-14, 15:48:53 »
der/das Nons³
das Enswo*
das Nuszu*
die Eisung²
der Sexper²
das Iment³
die Konstur²
das Litan³
der Belog³
die Kagge²
das Gemerte²
der Vertrell²
die Elymofel³
der Fümper²
der Elfant²
der Agglomerativ²
der Tutnichnot
die Worage²
der Schrunk³
der Kailst³
der/das Fobst³
der Elefefant²

*Durch die Abstumpfung der Volltönung gibt's im Deutschen eigentlich keine Wörter mehr, die auf einen vollen Vokal enden, daher würde ich diese Wörter, wenn's sie denn gäbe, eher als Fremdwörter einstufen.
²Bei diesen Wörtern scheint sich das Genus durch die (bekannten) Endungen zu ergeben.
³Hier scheint eher die Form an sich ausschlaggebend.
Bei "Tutnichtnot" ist's wie VerbOrg schon sagte: Bezeichnet es eine Person ist es maskulin.
Wâ mag ich mich nu vinden? wâ mac ich mich nu suochen, wâ? nu bin ich hie und bin ouch dâ und enbin doch weder dâ noch hie. wer wart ouch sus verirret ie? wer wart ie sus zerteilet mê?
(Gottfried von Straßburg)

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #8 am: 2005-05-18, 00:07:55 »
*Durch die Abstumpfung der Volltönung gibt's im Deutschen eigentlich keine Wörter mehr, die auf einen vollen Vokal enden

Wo wir gerade (in einem anderen Faden) bei Gegenbeispielen sind: sah, See, Vieh, roh, Schuh...
« Letzte Änderung: 2005-05-18, 00:13:10 von Kilian »

MrMagoo

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Spelling is a lossed art!
    • Profil anzeigen
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #9 am: 2005-05-18, 12:48:33 »
*Durch die Abstumpfung der Volltönung gibt's im Deutschen eigentlich keine Wörter mehr, die auf einen vollen Vokal enden

Wo wir gerade (in einem anderen Faden) bei Gegenbeispielen sind: sah, See, Vieh, roh, Schuh...

Oh, das erwähnte ich nicht: "Stammvokale" sind natürlich von dieser Regel gänzlich ausgenommen, sonst hätten wir wahrscheinlich nur noch den Schwa "e" als einzigen Vokal... ;)

Ich meinte also, es gibt eigentlich keine deutschen Wörter mehr, die auf einen Vollvokal enden, es sei denn dieser ist zugleich der Stammvokal.
Wâ mag ich mich nu vinden? wâ mac ich mich nu suochen, wâ? nu bin ich hie und bin ouch dâ und enbin doch weder dâ noch hie. wer wart ouch sus verirret ie? wer wart ie sus zerteilet mê?
(Gottfried von Straßburg)

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re:Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #10 am: 2005-05-18, 16:39:13 »
Ach so. ;D

Blindfisch

  • Gast
Re: Nonsenswortgenuszuweisungsexperiment
« Antwort #11 am: 2008-03-09, 21:15:31 »
Auch wenn es schon lange her ist, versuche ich mich auch mal dran:

das Nons
die Enswo
das Nuszu
die Eisung
die Sexper
das Iment
die Konstur
das Litan
der Belog
die Kagge
der Gemerte
der Vertrell
der Elymofel
die Fümper
das Elfant
der Agglomerativ
das Tutnichnot
die Worage
der Schrunk
der Kailst
das Fobst
der Elefefant