PerVers Sieben

Begonnen von Günter Gans, 2007-08-19, 22:36:21

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Günter Gans

Zitat von: amarillo am 2008-01-26, 14:26:30
...erbötige ich mich hiermit, die Mehdornigen am Hbf um 12:52 in Empfängnis zu nehmen. (Einverstanden, Chef?)

Ich bin also gewissermaßen Euer Thalys-Mann.

Glänzend, o pompigster aller Auftberogenen! Wes Empfängnisprogramm dürfen wir perrons denn wohl erwarten? Blaskapelle, Tambourmädchen, Festrede mit Kamellen? Oder schwängest Du die Pompons selbst?
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Agricola

Zitat von: Günter Gans am 2008-01-27, 01:39:35
Wes Empfängnisprogramm dürfen wir perrons denn wohl erwarten? Blaskapelle, Tambourmädchen, Festrede mit Kamellen? Oder schwängest Du die Pompons selbst?
"Schwängerst" mienst Du, oder? Bei Empfängnisprogrammen ist das jedenfalls das passendere Verbum.
The future lies in front of me,
but "lies" is all that I can see.

amarillo

Zitat von: Kilian am 2008-01-27, 01:26:56
Meraviglioso! Eignet sich die Autobahnauffahrt Varresbeck wie Ende 2005 wieder zum Aufsammeln?

Aber prächtigstens! Wie lauten noch gleich die Straßennamen jener Kreuzung? (Wäre gut für's Navi)
Ist 9:00 genehm?

Zur Empfängnisplanung: keine Pompommädchen, das könnte um diese Jahreszeit noch zu kühl für die Damen sein.
Meiner eigenen geographischen Herkunft sowie der öcher Proximität zum Braunkohletagebau eingedenk, habe ich eine 80köpfige Bergmannskapelle Engag georen, welche auf dem Perron zunächst das allseits bekonnene "Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt" intonieren wird. Sobald Ihr den Zug verlaßt, erschölle dann die alte Volxweise "Jenseits der Thalys standen ihre Zelte".
Im Gleichschritt den Musikanten folgend, würden wir von jenen unter dem brandenden Jubel der Eingeborenen durch die abgesporrene Innenstadt zum Hotel Brülls gelitten.
Dann das Übliche: Kniefälle, Küssen unserer Ringe, Huldigungen ohne Ende, symbolische Armenspeisung, Segnungen, Wahl der GSV-Königin (Heidi, Krönchen nicht vergessen!)
Geht das so in Ordnung?
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.

Agricola

Zitat von: amarillo am 2008-01-27, 10:29:00
Meiner eigenen geographischen Herkunft sowie der öcher Proximität zum Braunkohletagebau eingedenk, habe ich eine 80köpfige Bergmannskapelle Engag georen, welche auf dem Perron zunächst das allseits bekonnene "Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt" intonieren wird. Sobald Ihr den Zug verlaßt, erschölle dann die alte Volxweise "Jenseits der Thalys standen ihre Zelte".
Ich hoffe, das alles mit Liveübertragung im Japanischen Fernsehen?

Es heißt aber doch sicher "der Sturg kommt". Darüber hat mich Amy einst belooren.

Was das zweite Lied betrifft, fand ich auf einer Homepage insbesondere die danebengestollene google-Werbung interssant, passend zum Interesse des Lesers:
Alu Zelte
De Financiële Bijsluiter
Zelte Vermietung
Textile Architektur
Aber bei Überprüfung des Linkischen sehe ich gerade, dass diese Auswahl von dem Suchbegriff abhängt, mit dem man die Seite gefunden hat.
The future lies in front of me,
but "lies" is all that I can see.

amarillo

Zitat von: Agricola am 2008-01-27, 11:13:28

Ich hoffe, das alles mit Liveübertragung im Japanischen Fernsehen?

Und nicht nur dies: wie mir soeben eine Gewährsmann versorch, hat die UNESCO bereits alle Nationen angewiesen, zumindest den Schulkindern einen freien Tag zu gewähren, damit diese dem "historischen Ereignis von wahrhaft globaler Bedut" an ihren Volxempfängern beiwohnen können. Der 29.März soll aber fortan als "GSV-in-Aachen-Tag" weltweit durch Fackelzüge, Kundgebungen und Großbesäufnisse (Obstler für alle!) gewordagen werden. Der Vatikan denkt bereits über einen Sonder-Urbi et Orbi nach. 
Das bundesdeutsche Finanzministerium hat eine Gedenkbriefmarke in Auftrag gegeben. Ein Sprecher des Ministeriums verriet bereits, daß diese einen Nominalwert von "um die einsfuffzich" darstellen wird.
Pjönjang meldet, daß die zentrale Großstatue des 'geliebten Führers' in nächtelanger Kleinarbeit bis zum 29. März arbebitten und schließlich in 'geliebter Scheff' umbenonnen werde.
Am Mount Rushmore haben ebenfalls Steinmetze ihre Arbeit zum Hinzufug eines Evang-Konterfeis aufgenommen.
Vor wenigen Sekunden rief der Britische Premierminister an und bat um unsere Einwillag, seinem Parlament den Vorschlag zu unterbreiten, Big Ben in 'Big Kilian' umzubenennen. Ich por Euer d'accord antizi und ertiel ihm das placet.
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.

Kilian

Zitat von: amarillo am 2008-01-27, 10:29:00
Zitat von: Kilian am 2008-01-27, 01:26:56
Meraviglioso! Eignet sich die Autobahnauffahrt Varresbeck wie Ende 2005 wieder zum Aufsammeln?

Aber prächtigstens! Wie lauten noch gleich die Straßennamen jener Kreuzung? (Wäre gut für's Navi)
Ist 9:00 genehm?

Genehmst! Es kreuzen sich dort Düsseldorfer und Varresbecker Straße. Was das geplante Programm angeht, jo, das kann man schon als ganz ordentlich durchgehen lassen. Unser aller rituelle Vergöttlichung (Karsten z.B. sollte nicht länger nur PR-Auftberagener, sondern Gott der Öffentlichkeitsarbeit heißen) und was dazugehört (goldene Tempel, Anbetung...) können wir uns ja für Hamburg aufheben. :)

Agricola

Zitat von: Kilian am 2008-01-27, 13:20:41
Es kreuzen sich dort Düsseldorfer und Varresbecker Straße.
Noch! Im MIAL wurde aber gerade berochten, dass die Straßen bis zu diesem Datum in Kilianstraße und Amarillostraße umbenannt sein sollen.
The future lies in front of me,
but "lies" is all that I can see.

Ku

Auch ich habe mich söben im Brülls angemolden.

Mit Herrn Mehdorn bin ich so verblieben, dass er mich in Bruchsal abholt und nach Aachen waggoniert, wobei ich in Köln um 12.13 Uhr in den Thalys steige und diesen deszufolge zusammen mit zahlreichen anderen Mitgliedern um 12.52 Uhr wieder entklimme, um sodann Mister Pompastic diejenige Hand zu schütteln, in der er gerade kein Bierglas hält.
Am Sonntag werde ich - wie die beiden Fischlichter - um 10.05 Uhr von Herrn Mehdorn im Thalys wieder abgeholt und nach Bruchsal beglitten.

Also alles geralgen.     

amarillo

@ Bertulum

Könntest Du Dich vielleicht zu Deiner Anreise räuspern, auf daß ich die Bergmannskapelle nicht vorzeitig wieder unter Tage schicke?
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.

Berthold

Zitat von: amarillo am 2008-01-28, 19:24:33
@ Bertulum

Könntest Du Dich vielleicht zu Deiner Anreise räuspern, auf daß ich die Bergmannskapelle nicht vorzeitig wieder unter Tage schicke?

Bitte keine Bergmannskapelle! Und, bitte verzeih, aber weder im Jänner noch im Februar noch auch in den ersten - sagen wir - 20 Märztagen werd ich in Städten Aachen irgendwas unternehmen. In Aachen hoff ich allerdings auf Sonderbedänge und einen etwas längeren Aufenthalt. Aber nix, mit dem die GSV zu belasten wäre ...

Günter Gans

Zitat von: Agricola am 2008-01-27, 05:42:46
Zitat von: Günter Gans am 2008-01-27, 01:39:35
Wes Empfängnisprogramm dürfen wir perrons denn wohl erwarten? Blaskapelle, Tambourmädchen, Festrede mit Kamellen? Oder schwängest Du die Pompons selbst?
"Schwängerst" mienst Du, oder? Bei Empfängnisprogrammen ist das jedenfalls das passendere Verbum.

Deine Interprurt – soo deult wollt' ich's nicht sagen, weil: Borste is watching us. Es ist komplizorener: Saßest Du, o Agricola, mutwull einer parsprototischen Synekdoche auf? Oder gipste indirekt Erfuhre aus dem voglwuiden tokyotlen Karneval wieder? Grndrgl für Jecken: Hütet Euch des Verbums!
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

So lese ich denn, einem Gutteil der Mitgludsch blieben thalysens kölns-aachens eggsackt 39 Minuten zum schienensen Vorabmeeting (in Mehdorns Rollendem Bistro?) und zur Erstentkurk eines starken Fässchens Räuberschnee.
Oder wir träfen uns im Mehdornschen Sonderabteil für Schwangerschaftsgymnastik, um Niederkunft und Empfängnis gebührend vorzubereiten. Der Bahnscheff stoll uns dafür eggstra seine Personalvorständin Suckale* zur Verfug.

*) Schwäbisch** zu intonieren, wie ,,Zuckerle" (8 Prozent plus Einmalzahlung).
**) Stork: schwäbeln - schwilbt, schwulb, schwülbe, schwilb, geschwulben. Oder alternd naiv: schwilbt, schwialb, schwiälbe, schwilb, geschwialben.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

Also, die amarillinischen Empfängnisplüne feinsen ja seauvasse von.

Auch der Ganter ist inzwusch brüllsens angemolden.

Bliebe laufs der nächsten 9½ Wochen (nee, Quatsch, sind ja nur noch otto e mezzo) nur mehr das Örlte der Kulinaristik (und das kulturantelle Zwischenprogramm) evalu zu ieren.

Wo wewüllen die geschotzenen PerVersen ihre Lebern stopfen?
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

Zitat von: Berthold am 2008-01-28, 22:01:26
...weder im Jänner noch im Februar noch auch in den ersten - sagen wir - 20 Märztagen werd ich in Städten Aachen irgendwas unternehmen. In Aachen hoff ich allerdings auf Sonderbedänge und einen etwas längeren Aufenthalt. Aber nix, mit dem die GSV zu belasten wäre ...

Hab' ich schon erwurten, dass mit einer bertolinischen Festlag nicht vor dem 27. des Mars zu rechnen sei. Hoffmer also auf seine dannumalige Spontanei... und dass seine Huff auf Sonderbedänge sich erfiälle.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

Zitat von: Berthold am 2008-01-28, 22:01:26
Bitte keine Bergmannskapelle!

Hat ja auch keine zwingente Notwand – alldieweil: Wusstet Ihr schon, dass sich unser geliebter Scheff eine eigene Blaskapelle hält? Es entzieht sich allerdinx meiner Kannnt, ob er sie mitbränge... (mitbrechte?).
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)