Autor Thema: Schüttelreim, anyone?  (Gelesen 126184 mal)

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #690 am: 2014-12-17, 14:03:32 »
Die ihren Liebsten mit den Worten "Mein Bock!" schont?
Es ist die stolze Lady mit dem Steinbock-Mond.

Das ist ja gar kein echter Bock, sondern nur ein Scheinbock!

->  http://trift.org/diary/deutsche-sprache-schwere-sprache-4-der-sittenstrolch
Das ist wirklich etymologische Ironie! Aber statt dass sie mein Bild von den Sittenstrolchen revidiert, bestätigt sie eher mein Bild von den Astrologen. Die eben immer schon frech vom Astro (wie andere Leute frisch von der Leber) logen. Der Anblick solcher Leute ist wirklich zum Schütteln, denn:

Wer hat es je bestritten? Solch
Ein Lümmel ist ein Sittenstrolch.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #691 am: 2014-12-17, 14:47:23 »
Siehe auch Antwort #689.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #692 am: 2014-12-18, 11:46:01 »
Nun ja, Ihro Wortkläuberische Gnaden, aber Euer Liebden werden doch wohl zugeben, daß "Scheinbockmond" eo ipso kein schlechtes Wort ist. Zumal es mir echt aus dem Unbewußt-Seelischen eines Carl Alfred Gspaaß zugetrieben worden scheinen zu täterte.

Zu "Papa Freud" muß ich einfach noch folgende NB herschreiben. Nach dem einzigen Ösi, den - vielleicht neben dem Wolferl und dem Falco; vom H. will ich nix herschreiben - selbst Amis zuverlässig "kennen", ist in Wien nicht einmal ein Hundstrümmerl-Gassl benamst! Nach dem Bürgermeister Lueger hingegen, dem "schönen Karl" (http://www.antifa.co.at/antifa/PAMMER2.PDF), einem rechten Antisemiten, („Wer ein Jud ist, das bestimme ich!“), benannte man einen ganzen Ring: Dr.-Karl-Lueger-Ring. That was Vienna! -
ABER: 2012 ward der Ring doch umbenannt: in "Universitätsring". Nun sesülle halt noch die Berggasse in "Sigmund Freud Gasse" umgeheißen werden, deren es eine (kurze Sackgase!) bereits in Graz gibt. Die Dr.-Sigmund-Freud-Gasse. Ich hab's direkt vor mir, wie dort alte Damen ihre Möpserln äußerln führen. https://www.youtube.com/watch?v=Us4K8Jto2hc: The Vienna Choir Boys!
Bzw., als (nun ja) Jazz-Song: https://www.youtube.com/watch?v=Ut4M68eKPZw
Text: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben;
Melodie (-> Sängerknaben): Johann Peter Cornelius d’Alquen (Bildungstypen, die jetzt "Der Barbier von Bagdad" murmeln, irren.)
« Letzte Änderung: 2014-12-18, 12:36:29 von Berthold »

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #693 am: 2014-12-18, 12:30:51 »
Er sagt zum Küchenjungen: "Mische Fond!" -
Der Meisterkoch mit seinem Fische-Mond.

"Ich spür die Rute eines Stars in mir!":
Das brüllt die Ruth. Sie hat den Mars in Stier.
-> Vgl. Antwort #689

Sie ist das G'spusi eines - "Mein Bock!" - Stars;
Die harte Lady mit dem Steinbock-Mars.

"Nun kommt's durch dich zur üblen Mische-Farce!"
So ruft der Skater mit dem Fische-Mars.
« Letzte Änderung: 2014-12-18, 13:10:45 von Berthold »

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #694 am: 2014-12-18, 17:12:03 »
Die Schaffrau, weil er midder wohnt,
Die liebt der Mann vom Widdermond.

Die Jane war im Prinzip stets „willing“ zwar,
Doch mehr, wenn sein Mond auch im Zwilling war.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #695 am: 2015-01-07, 09:59:48 »
Fünftes Kapitel

Kurz die Hose, lang der Rock,
Krumm die Nase und der Stock,
Augen schwarz und Seele grau,
Hut nach hinten, Miene schlau –
So ist Schmulchen Schievelbeiner.
(Schöner ist doch unsereiner!)


Nun, diese doch recht antisemitischen Zeilen (plus Zeichnungen!) und die Fortsetzung machen das 5. Kapitel von Buschens "Plisch und Plum" zur schweren Schüttelreimkost.
Siehe etwa: http://www.schiebener.net/wordpress/wilhelm-busch-ein-antisemit-das-gericht-zieht-sich-zur-beratung-zuruck/
Ich versooch mich folgenderweise herauszuschütteln:

Wider Goijims Raub am Stock,
langer Straßen Staub am Rock,
Hut und Hose: blauer Chic,
scharfer Weltbeschauer-Blick -
Mordechaj Meisel-Mergane.
(Plumper, blöder: der Germane!)



So ging's los - wobei ich "mitten" in einem Satz aufhur:

Stinkqualm, nie das reife Pfauchen,
Adolf Stich am Pfeiferauchen,
trug kein Fusel-Dudelpackel -
Nein, ein Paar Pinschpudeldackel.
Weh, Stichs Rauch sengt Mückenbeine.
Pfauch! Er schlurft mit Bücken: "Meine
(...)
« Letzte Änderung: 2015-01-07, 10:12:54 von Berthold »

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #696 am: 2015-01-09, 15:38:44 »
Heute ein - hoffentlich - lustiges Gedicht (Lied), das mir von einer der beiden Damen, die's angeht, schon herbe Kritik eintrug: "Botanische Obszönitäten" - und so halt. Da kekünne ich aber weit Ärgeres schreiben ...
(Auch) Damit's hier hereinpaßt, habe ich das Lied (Es wird von der anspruchslosen Kompo auch Noten geben!) mit Schüttelversen umgeben.

Albumblätter an Elisen M., die hoch-begabte Reidlingerin

Des Liebeswehs bizarrer Pfeile
Traf einer sie; – und Pfarrerzeile
Für –zeile schrieb sie, süß wie Obstbrei,
In Reidlings Altstadt, nah der Probstei*
(*in alter Orthographie)

1) Komm her, Du schöne Schweizerin,         
Sei in Gedanken mein!
Für Bertholds Frost sei Heizerin
Und Frühlingssonnenschein!
Laß uns auf Ragwurzwiesen ruh’n,
im Riemenzungenspaß! –
Ich stehe da, in Winterschuh’n –
Prost! – Mit dem Wasserglas.

2) Oft hat Dein pralles Lippenpaar
Drommetenklangs gepflegt.
Wie schwangen Brüste, wildes Haar:
Hast manchen Faun erregt. -
Ich aber streiche Knabenkraut,
Zupf Ständelwurz, welch Hohn!
Und blüse lieber, brummig laut,
Der Tuba Unmutston.

3) Ein Einfall hebt den trüben Sinn:
Ich bin noch lang nicht leise.
Ich sing in Basels Altstadt drin
Franz Schuberts Winterreise!
Damit Dich packt, herb-stolzes Weib,
Ein Griff der wahren Kunst … -
Nicht gift’ge Eib‘, nein, warmer Leib –
Nicht Gunst nur, sondern Brunst!

4) Horch, wie ich noch die Wahrheit fälsch:
Nicht liebestoll – sokratisch!
Wann schreibst Du denn für „Kauderwelsch“
Das „Burgenland-Kroatisch“?
Es schweift zum Schluß kein Zungenkuß.
Damit ich nichts verbasel,
Zerfällt mein Akt zu Ofenruß,
Und ich zerdrück das Glasel …!

5) Die Zukunft bleibt ein muntres Bild:
Entschlüpfen wir den Wamseln
Im Geiste, gleich ist’s halb so wild:
Zum Dommeln, Gimpeln, Amseln …
***
Der Recke Berthold wird den Ritt
Ganz seiner Dame weihen.
Die möge ihm, so seine Bitt‘,
Poeteray’n verzeihen!


Kann es denn allzeit Wahres sein,
Beim Kruzifix, o, beten?
Nicht Kirchendämmer - Sonnenschein!
Nicht Priester. - Nein! Proleten - Pardon: Poeten!

Der "Unmutston" wird auf 18 Sprüche Herrn Walthers von der Vogelweide bezogen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Unmutston
« Letzte Änderung: 2015-01-09, 16:27:59 von Berthold »

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #697 am: 2015-03-04, 15:14:19 »
Mich or der Vokalwechsel ŏ/ei zu ă/eu interest - und ich fand folgenden Vers:

Im Dom sind meistens volle Reihen,
Wenn Promis ihre Olle freien.
Die wird’s, obwohl sich alle freuen,
Schon bald im Regelfalle reuen.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #698 am: 2015-03-04, 17:33:22 »
Der Künstler Kühnster ist mein Künster.
Kapellen-Beller, füllst kein Münster! -
Doch ist nicht Dünnster, Freund, Dein Künster.
Er brüht als Koch - und ist kein Dünster.

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #699 am: 2015-03-10, 14:17:30 »
Mich beschaftogen weiter Lautwanderungen, die keine Buchstabenwanderungen sind.
Z.B. die Wanderung der Stimmhaftigkeit ohne Wanderung der Ausspracheposition (fortglauben - wortklauben) oder Wanderung der Ausspracheposition ohne Wanderung der Stimmhaftigkeit (berthold - derphold).

Ihr sollt nicht immerfort glauben
Ich dächte nur ans Wortklauben
Doch Lyrisches von Berthold
Das klingt mir manchmal derb-hold.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #700 am: 2015-03-11, 10:07:24 »
Ein Mittelding aus Thiertragödie und Käsewerbung:

Er schlack, statt Nektars, einen Kilo Brie
und plutz - ! - Der zarte, arme Kolibri!

« Letzte Änderung: 2015-03-11, 10:41:00 von Berthold »

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #701 am: 2015-03-13, 13:21:19 »
WORTKLAUBER
OBERULKWART
URBARTWOLKE
URWABTORKEL
BRUTALOWERK
ORKBLUTWARE
RUWERABTKLO
URWELKABORT
WARKLOTRUEB
KLOBRAUWERT
URWELTKOBRA
WALKUERBROT
KLARWUTROBE
ALBWERKTOUR
WERKTORLAUB
LABERORKWUT
EROKLUBWART
BLOWKUERRAT

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #702 am: 2015-03-16, 15:16:32 »
Im Dom sind meistens volle Reihen,
Wenn Promis ihre Olle freien.
Die wird’s, obwohl sich alle freuen,
Schon bald im Regelfalle reuen.

2

Kann man an manchen Orten heilen
Bald alle zu den Horten eilen
Wo schließlich selbst die harten Eulen
Man hört auf alle Arten heulen.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #703 am: 2015-03-16, 15:29:39 »
Vielleicht - das ist mir nur eingeschossen - wäre es sogar (harte Fugen!) nathürlicher, das mit Beistrichen zu "phrasieren":

Wo schließlich selbst die harten Eulen,
man hört, auf alle Arten heulen.

Oder: "man hört's"

Denn Dein's klingt ein bisserl nach Jedi-Meister Yoda, nach Yodesisch-Theutsch:
"Dort, junger Skywalker, wo schließlich selbst die jungen Jedis man sieht auf manche Arten fechten."
Aber J.-M. Y. war & ist ja eh ein toller Pursche!
« Letzte Änderung: 2015-03-16, 15:38:24 von Berthold »

Wortklauber

  • Gast
Re: Schüttelreim, anyone?
« Antwort #704 am: 2015-03-16, 15:33:11 »
Ja, die Beistrichlein wären eine echte Verbesserung.

Hier ist noch einer:

3

Der Typ mit seiner Mäuselatte,
Zu Haus’ auf einer Läusematte,
Benagt dein Herz als leise Motte?
Ich glaub', du hast 'ne Meise, Lotte!