unfähig

Begonnen von VerbOrg, 2005-07-11, 22:03:42

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

VerbOrg

Soeben fiel mir ein Adjektiv ein, dass meiner Meinung nach ein absolut unfähiges Suffix aufweist:

ausbaufähig


Wie oft hört man, dass bei jemandem irgendwelche Kenntnisse noch ausbaufähig sind.

Diese Aussage kann schon deshalb bezwulfen werden, da Kenntnisse ja gar keine Fähigkeiten besitzen.
Ein Autoknacker kann ausbaufähig sein, wenn er die Fähigkeit besitzt, aus einem Wagen z.B. das Autoradio auszubauen.

Gibt's noch mehr solcher Unsinne?

Ku

Ich habe gerade meine Kenntnisse ausgebaut und auf dem Nachttisch deponoren, damit ich sie morgen frisch wieder einbauen kann.
Mit Perücken und Zähnen ist das genauso.

VerbOrg

Das klingt ja glatt, als wärst du hirnamputoren.
Bitte nicht.
Man stelle sich vor, du baust auch die Kenntnisse aus, die du für den Einbau selbiger benötigst. Das ist dann wie mit den Systemdateien auf dem PC. Wenn die raus sind, klappt nix mehr.

Ich mien aber mit meiner Frage eigentlich, ob ihr noch Adjektive kennt, die absoluter Schwachsinn sind.
Man denke da an das wunderschön hochgeworbene unkaputtbar oder an unsinkbar.

caru

von den glasaugen zu schweigen.
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

caru

unkaputtierbar und unsenkbar wär besser  :)

("kaputtieren" ist hierzulande ein beinahe anerkanntes verb :D)
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

VerbOrg

unkaputtierbar wäre für mich unerdenklich. Auf so was würde ich echt nicht kommen, auch wenn's noch so logisch klingt.

Unsenkbar würde ich zu unversenkbar abwandeln. Unsenkbar kann ein Schiff nur dann sein, wenn es bereits am Grund angekommen ist oder gerade im Trockendock liegt.
Wenn das Schiff aber im Wasser ist, ohne dass es Grundberührung hat, ist es durchaus senkbar. Man muss nur noch ein bisschen mehr Last auf das Schiff laden. Dann ist es schwerer und sinkt dadurch ein Stückchen ab. (Oh je, das ist mir alles zu füsikalisch.)

caru

nun ist es aber so, daß manches schiff sinkt, sogar versinkt, ohne daß es jemand versenkt hätte.
somit nutzt es mir nichts, wenn mein schiff unversenkbar ist - es kann ja von ganz alleine absaufen, und dann zahlt die versicherung nicht, weil es ja niemand versenkt hat.

aus genau diesem dilemma zwiespalt stammen wohl die "un-[intransitive verbalwurzel]-bar" adjektive überhaupt.
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

Ku

Vielleicht sollte man mal den Herrn Archimedes fragen

VerbOrg

Na ja, wenn das Schiff aber sinkt, dann muss es ja doch durch irgendwas versenkt worden sein, sei es dadurch, dass ein Eisberg dagegengefahren ist, dass ein Hammerhai zu doll dagegenklupf oder einfach durch Materialermüdung.

Irgendeine Ursache für das Sinken eines Schiffes gibt es immer.


ZitatVielleicht sollte man mal den Herrn Archimedes fragen
War das nicht der Herr, der "Heureka"-schreiend im Adamskostüm aus seiner Badewanne auf die Straße starz als er mark, dass er mit seinem Körper Wasser verdrongen hatte? Mir fiel vorhin der Name nicht ein.


Ein anderes Adjektiv, das mir grad einfällt:

"Das Bier ist ja untrinkbar!"

Bedeutet dies, dass das Gesöff gefroren ist und daher nur gegessen oder gelotschen werden kann? Oder dass man es gasförmig much? In flüssiger Form wäre es durchaus trinkbar. Wenn auch vielleicht ungenießbar, weil es einfach nicht schmeckt.

Ku

Das ist wie bei Knollenblätterpilzen: Die sind auch nicht unessbar.

caru

im falle des hammerhaies kannst du meinetwegen sagen, er hat das schiff versenkt. beim eisberg gefällt mir das schon weniger. eisberg klopft nicht, eisberg bohrt nicht, eisberg tut nix, eisberg IST - und ihn subjekt eines transitiven verbs sein zu lassen, scheint mir doch sehr poetisch.
und gar etwas abstraktes, wie die materialermüdung? "der zahn der zeit hat das schiff versenkt" geht unter (poetischen) umständen. aber "die materialermüdung hat sich heimtückisch angeschlichen und ein loch in den rumpf gebohrt"?


beim bier sagt man hier: "nicht zum saufen!" (auch beim wein oder kaffee, wenn er nicht lecker ist.)
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

caru

Zitat von: Ku am 2005-07-11, 22:47:44
Das ist wie bei Knollenblätterpilzen: Die sind auch nicht unessbar.

bei manchen pilzen heißt es wenigstens "ungenießbar". was auch nicht ganz stimmen muß: vielleicht kann ich den pilz essen, und er schmeckt mir vortrefflich - aber hinterher stülpt es mir die gedärme um, und ich bin drei tage krank. da habe ich den pilz sehr wohl genossen, nur seine folgen nicht.

könnte es sein, daß wir heut einfach ein bißchen pedantisch unterwegs sind? ;D
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

Ku

Du hast recht, wir sind viel zu viel zu Fuß unterwegs

caru

na, dann auf die fahrräder  :D die u-bahn fährt hier auch noch ein stündchen oder so  :D
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

VerbOrg

Wenn du mich fragst, sind Bier, Wein und Kaffee generell "nicht zum saufen". ;D


Dieses Forum ist doch dazu da, auch mal höchst pedantisch unterwegs zu sein, oder irre ich mich da?

In dem kleinen Pilzbüchlein, das ich als Kind hatte, unterschied man übrigens zwischen genießbaren, ungenießbaren und giftigen Pilzen.

Die ungenießbaren waren dann die, die einfach nur bäh! waren, ohne Schaden anzurichten, und die giftigen waren dann halt die, die die Gedärme durcheinander- oder einen sogar umbrachten. (Mir ist letzteres offensichtlich zum Glück noch nicht passoren.)