Ganz nebenbei: neue Storke

Begonnen von versucher, 2005-08-27, 12:28:41

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

amarillo

Na da schau her, der Wüste lebt, und ich hatte schon Schlimmstes beforchten.
Schön, daß Du wieder da bist, Bertl!
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.

katakura

#481
Zitat von: Berthold am 2010-11-18, 18:24:15
So soll's denn heute nur ein Lebenszeichen sein.

... das langt uns ja schon - wir sind doch bescheiden! ... auch mir hat das gebertele a weng gefohlen :) ...

... jetzt fehlt nur noch, dass sich der verlorene bauer wieder mal meldet ... obgleich ich mehrere verdächte hege, dass er es ist, der sich hier unter aberdutzenden von pseudonymen tummelt, um beiträge unterzubringen ... manches klingt schon sehr agricola'sch ;)
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat, sich aufzuregen. (Helmut Qualtinger)

ku

Nach dem Essen fiel mir grad was ein:

wiederkäuen, kuh wieder, kühe wieder, wiedergekuhen

Kilian

Zitat von: amarillo am 2009-03-24, 19:09:05
So, ich muß jetzt mal was loswerden: Der Stork jener Verben, wo über einen Doppelkonsonantenstamm verfügen - klappern -->klorpp etc., will mir so gar nicht ins phonetische Kalkül passen, da man ja akustisch eh nix von jenen Doppelkonsonanten hat. Dem gehört Abhilfe verornden! Ich gebe erst mal ein paar Beispiele meiner Idee, den theoretischen Über- und Unterbau schneide ich mir eventuell später aus den Rippen - ok?

schlabbern - schlabirb(s)t - schlabarb - schlabärbe - schlababel ! - schlaborben
knuddeln - knudild(s)t - knuduld - knudülde - knududel ! - knudalden
sonnen - sonin(s)t - sonon - sonöne - sonone ! - sonunen
klettern - kletir(s)t - kletart - kletärte - kleteter ! - kleterten
trippeln - tripilp(s)t - tripalp - tripälpe - tripepel ! - tripielpen
plärren - plärir(s)t - plärur - plärüre - plärerl ! - pläroren
küssen - küsi(s)t - küsas - küsäse - küsüse ! - küsesen
klöppeln - klöpilp(s)t - klöpalp - klöpälpe - klöpapel ! - klöpilpen

Ich glaube, daß ihr bereits das Prinzip erkonnen habt, deshalb spare ich mir weitere Konstruktionsanweisungen.
Falls Ihr Fragen zu den seltsamen Imperativen habt, stellt sie bitte nicht mir! Mit Verweis auf den streng-eleganten, harmonisch ausgewogenen Ablaut-Vokalismus verbleibe ich mit freundlichen Grüßen...

Ach ja, ich nenne das die Konjugation der Stamm-Endkonsonanten-Aufspaltung, aber Ihr könnt das meinetwegen auch Flocki, Schnurps oder Adele nennen, ganz nach Belieben, mir ist das egal.   

Da ich gerade dabei bin, das für den Duben aufzuschreiben: Was haltet ihr von "der euphonisch-geminolytische Kennjokus"?

katakura

... klingt bekloppt genug für uns  8)

... ich befürchte nur gerade, angesichts dieser ganzen neuen sachen, die hier in letzter zeit entwalcken und ausgefohren wurden, habe ich den anschluss verpossen ... ist das noch NHM oder schon DHN? ... oder schon die nächste, bislang nicht benannene sprachstufe?
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat, sich aufzuregen. (Helmut Qualtinger)

Kilian

"In letzter Zeit" aka 2009. :D Geht mir aber auch so; bin nicht wirklich firm in dem meisten, was nach 2006 passor. Das hier rönche ich dem DHN zu, da es sich bislang im foralen Sprachgebrauch nicht breit durchgesotzen zu haben scheint.

katakura

.... ich habe fast den verdacht, dass, wenn es so weitergeht, irgendwann nicht nur der spralche big rip droht (bei dem sich alle zeichen von ihren bedüten lösen), sondern sich das neutsche demnächst von seinen sprechern / nutzern löst  ;D ;D ;D
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat, sich aufzuregen. (Helmut Qualtinger)