visuell und audi... ja was nun?

Begonnen von versucher, 2005-08-28, 11:25:12

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

versucher

Gibt es zu visuell ein Hör-Gegenstück? Visuell sieht man ständig, aber audiell habe ich noch nie gehoren. Klar, auditiv, das klingt aber so medizinisch-lerntechnisch-kognitionswissenschaftlich. Ich wundere mich, dass noch kein HiFi-Hersteller da was erfunden hat. Oder habt ihr schon mal gelesen: "Das neue Kompaktsystem beschert Ihnen auditive Genüsse der Premiumklasse blabla"?

Kilian

#1
HiFi-Hersteller würden noch am ehesten akustisch sagen (meinem Gefühl nach das Gegenstück zu optisch, wo sind da eigentlich die Unterschiede zu visuell/auditiv?), aber visuell klingt in meinen Ohren auch nicht viel weniger medizinisch-lerntechnisch-kognitionswissenschaftlich als auditiv.

gehabt gehabt

Zitat von: versucher am 2005-08-28, 11:25:12
Gibt es zu visuell ein Hör-Gegenstück? Visuell sieht man ständig, aber audiell habe ich noch nie gehoren. Klar, auditiv, das klingt aber so medizinisch-lerntechnisch-kognitionswissenschaftlich. Ich wundere mich, dass noch kein HiFi-Hersteller da was erfunden hat. Oder habt ihr schon mal gelesen: "Das neue Kompaktsystem beschert Ihnen auditive Genüsse der Premiumklasse blabla"?
Ich habe gelesen, dass es in England eine Schule gibt, dessen Portal das folgende Motto ziert:
AUDIO, VIDEO, DISCO  (ich hoere, sehe, lerne). Das Motto scheint bei den Kids gut anzukommen.

godisagirl


SCPTKK

Wow ein fast 10 Jahre alter Thread und ich darf die Antwort auf die Frage Posten! :)
Der gesuchte Begriff ist "aural".

In diesem Sinne..
LG

Wortklauber

Oder eher auditiv?
,,Visuelle und auditive Wahrnehmung" klingt für mich logischer als ,,visuelle und aurale Wahrnehmung".
Dem Auralen entspräche das Okulare.

Wortklauber

Beiseweh: "visuell und aural" 8 Treffer bei google, "visuell und auditiv" 98100 Treffer.

Homer

Da ist wohl der Lateiner ge-, aber leider auch stante pede überfrorden:

Zu lat. visus, -ūs, m. "Gesichtssinn" gehört das Adjektiv visualis, das über das Französische als "visuell" ins Deutsche gelangt.
Analog wäre auditus -ūs, m. "Gehörsinn" heranzuziehen, zu dem es auf demselben Wege geboldenes dt. "audituell" geben memüsse. Tut es aber nicht.

Umgekohren gibt auch zum gebräulchen dt. "auditiv" kein analoges "visiv".

Auf eines muss man also immer pfeifen: auf die Analogie oder auf (so etwas Vernachlässigbares wie) die tatsalche Existenz eines Begriffspaar-Bestandteils.

Das griechische Paar "optisch" - "akustisch" dagegen meint, glaube ich, nichts anderes, ist aber ana-morpho-logisch perfekt gebolden.

Homer


Wortklauber

Zitat von: Homer am 2014-11-28, 11:36:09
Das griechische Paar "optisch" - "akustisch" dagegen meint, glaube ich, nichts anderes ...
Vielleicht bedeutet es auch nur etwas und meint gar nichts.

Wortklauber

Zitat von: Homer am 2014-11-28, 11:36:09
Da ist wohl der Lateiner ge-, aber leider auch stante pede überfrorden:

Zu lat. visus, -ūs, m. "Gesichtssinn" gehört das Adjektiv visualis, das über das Französische als "visuell" ins Deutsche gelangt.
Analog wäre auditus -ūs, m. "Gehörsinn" heranzuziehen, zu dem es auf demselben Wege geboldenes dt. "audituell" geben memüsse. Tut es aber nicht.

Umgekohren gibt auch zum gebräulchen dt. "auditiv" kein analoges "visiv".

Auf eines muss man also immer pfeifen: auf die Analogie oder auf (so etwas Vernachlässigbares wie) die tatsalche Existenz eines Begriffspaar-Bestandteils.

Das griechische Paar "optisch" - "akustisch" dagegen meint, glaube ich, nichts anderes, ist aber ana-morpho-logisch perfekt gebolden.

Für das lateinische auditualis gäbe es immerhin Belege in der Literatur:
https://www.academia.edu/1321827/Peter_John_Olivi_on_Perceptual_Representation (in Fußnote 24)
und "visivus" steht sogar in besseren Lexikis. Aber die Endung -ivus wird im Lateinischen eher ungern an s-Stämme gehängt.

Wortklauber

Anmerkung zu: "Aber die Endung -ivus wird im Lateinischen eher ungern an s-Stämme gehängt."

Wohl deshalb hat, wenn ich es recht in Erinnerung habe, ein mittelalterlicher Aristotelesinslateinischeübersetzer ὀπτική durch perspectiva wiedergegeben, obwohl er bei allen anderen Wörtern die lexikalisch nächstliegende Variante genommen hat. (Das ist wohl der früheste bekannte Beleg überhaupt für das Wort Perspektive.)

Homer

Zitat von: Wortklauber am 2014-11-28, 14:30:29
Zitat von: Homer am 2014-11-28, 11:36:09
Das griechische Paar "optisch" - "akustisch" dagegen meint, glaube ich, nichts anderes ...
Vielleicht bedeutet es auch nur etwas und meint gar nichts.

"Meinen" = "bedeuten" ist – entgegen engstirniger Studienratsmeinung (z.B. http://www.lehrerfreund.de/schule/1s/meinen-bedeuten/3689) – eine sehr alte und ehrwürdige Synonymie, wozu s. DWB. ("Ich fasse nicht was diese Reden meinen, doch sie entsetzen mich", Schiller). Ich meine also, das Paar meint, solange es bedeutet.

Homer

Zitat von: Wortklauber am 2014-11-28, 14:47:38
Für das lateinische auditualis gäbe es immerhin Belege in der Literatur:
https://www.academia.edu/1321827/Peter_John_Olivi_on_Perceptual_Representation (in Fußnote 24)
und "visivus" steht sogar in besseren Lexikis. Aber die Endung -ivus wird im Lateinischen eher ungern an s-Stämme gehängt.

Antik ist aber weder auditualis noch visivus. Das sind spätere gelehrte Neubildungen mit extrem eingeschränktem Aktionsradius. Dementsprechend gibt es auch keinen Weg, auf dem sie hätten ins Deutsche gelangen können.

Wortklauber

Zitat von: Homer am 2014-11-28, 15:11:32
Zitat von: Wortklauber am 2014-11-28, 14:30:29
Zitat von: Homer am 2014-11-28, 11:36:09
Das griechische Paar "optisch" - "akustisch" dagegen meint, glaube ich, nichts anderes ...
Vielleicht bedeutet es auch nur etwas und meint gar nichts.

"Meinen" = "bedeuten" ist – entgegen engstirniger Studienratsmeinung (z.B. http://www.lehrerfreund.de/schule/1s/meinen-bedeuten/3689) – eine sehr alte und ehrwürdige Synonymie, wozu s. DWB. ("Ich fasse nicht was diese Reden meinen, doch sie entsetzen mich", Schiller). Ich meine also, das Paar meint, solange es bedeutet.
Dass eine Rede, ein Text oder ein Satz etwas meint, leuchtet mir noch ein, da sie/er ja nicht immer eine klare Bedeutung hat. Aber ein Begriffspaar? Meint es wirklich etwas? Bedeuter Bedeutung Meiner Meinung nach eher nicht.