Autor Thema: Infinitiv von erpicht  (Gelesen 3497 mal)

jadzia

  • Quästor
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Infinitiv von erpicht
« am: 2004-11-19, 16:28:25 »
Liebe Leute, "erpicht" ist offenbar Partizip II, aber wovon?
Fragt sich und Euch
Jadzia

Madagaskar

  • Quästor
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re:Infinitiv von erpicht
« Antwort #1 am: 2004-11-19, 22:10:35 »
Das Dudenwörterbuch behauptet, erpicht sei eine Nebenform zu verpicht.
Wenn das stimmt, dann könnte die übertragene Bedeutung daher kommen,
dass ein mit Pech überzogener Gegenstand klebrig wird und andere Dinge an ihm hängen bleiben.
Madagaskar

MrMagoo

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Spelling is a lossed art!
    • Profil anzeigen
Re:Infinitiv von erpicht
« Antwort #2 am: 2004-11-21, 23:05:28 »
Das Dudenwörterbuch behauptet, erpicht sei eine Nebenform zu verpicht.
Wenn das stimmt, dann könnte die übertragene Bedeutung daher kommen,
dass ein mit Pech überzogener Gegenstand klebrig wird und andere Dinge an ihm hängen bleiben.
Madagaskar


Was der Duden behauptet, ist richtig:
Die Vorsilben 'er-' und 'ver-' waren oft austauschbar, wobei 'er-' eher dem Hochdeutschen zuzurechnen ist und 'ver-' dem Niederdeutschen - daher das nebeneinander von "erzählen" (hochdt.) und "vertellen" (niederdt. und niederl.).

"(v)erpicht" wurde abgeleitet vom Substantiv "Pech", und hat demnach die Bedeutung "wie mit Pech an ein Tun geklebt".
Das i anstelle des e ist Umlaut wie in "helfen - du hilfst".
Wâ mag ich mich nu vinden? wâ mac ich mich nu suochen, wâ? nu bin ich hie und bin ouch dâ und enbin doch weder dâ noch hie. wer wart ouch sus verirret ie? wer wart ie sus zerteilet mê?
(Gottfried von Straßburg)