Antonyme

Begonnen von Quirin, 2004-12-01, 12:59:14

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Wortklauber

Ist übrigens, falls "Zunehmen" ein Antonym hat, das Wort "Zunehmen" selbst ein Austonym oder ein Abtonym?

Berthold

#166
Das weiß ich nicht. Bei & seit der packenden, zutiefst so -vollen wie geistaufwühlenden "Gerundiv"-Sache mark ich wieder einmal, wo meine Grenzen sind. Muß ich halt den Hippocampus der Sprachorientiertheit (: ein krauses Wort) stärken - Londoner TaxlerInnen ("cabbies") irgendwie vergleichbar, die für eine der schwersten Prüfungen der Welt - die Straßen und Gassen Londons - bis drei Jahre zu strebern haben.

Die Antonyme für österreichische Dialektausdrücke heißen, allerdings & immerhin, Toniyme.
Hier ließe sich mit "Vroniyme" zwanglos ein Gegenteil finden.

Dieser Anton Yme scheint irgendein Sprachforschler gowenz zu sein. Theutsch-türkisch oder so.

Kilian

Zitat von: Wortklauber am 2012-06-14, 16:30:16
Was ist das Antonym von Zunehmen?

Abgeben? Ablegen? Letzteres spölge die Unlogik des Deutschen bei zunehmen, denn es heißt ja auch: Du hast aber ganz schön zugelegt!

Wortklauber

Ablegen gefällt mir gut! Der Erfolg meiner Kur war also eine Ablage von sechs oder sieben Kilo.

Berthold

Zitat von: Wortklauber am 2012-06-15, 06:26:50
Ablegen gefällt mir gut! Der Erfolg meiner Kur war also eine Ablage von sechs oder sieben Kilo.

Also, Dich hätte ich mir aber eher als leptosomen Denkertyp(en) vorgnästoll.

Wortklauber

Zitat von: Berthold am 2012-06-15, 13:30:04
Zitat von: Wortklauber am 2012-06-15, 06:26:50
Ablegen gefällt mir gut! Der Erfolg meiner Kur war also eine Ablage von sechs oder sieben Kilo.

Also, Dich hätte ich mir aber eher als leptosomen Denkertyp(en) vorgnästoll.

Früher dachte ich auch einmal, ich wäre das. Aber die Lebensjahre haben dann doch ihre Ablage-Rungen (Jahres-Ringe) um meinen Bauch hinterlassen, die ich jetzt durch Ablage-Ringkämpfe wieder etwas reduz georen habe. Denn selbst wenn das Hosenöffnen in der GSV sehr populär ist, kann man das doch nicht einfach in jeder Situation tun — und die Diät war jedenfalls deutlich billiger als neue Hosen.

Wortklauber

Da ich chronische Kopfschmerzen habe, wewull ich einmal das von dir empfohlene Medikament probieren. Aber als ich es endlich in der Apotheke bekam, hatte ich gerade einen akuten Schmerzabfall. Daher memuss ich ersteinmal warten, bis die Schmerzen wieder anklangen.

Berthold

#172
Zitat von: Wortklauber am 2013-06-05, 16:28:21
Da ich chronische Kopfschmerzen habe, wewull ich einmal das von dir empfohlene Medikament probieren. Aber als ich es endlich in der Apotheke bekam, hatte ich gerade einen akuten Schmerzabfall. Daher memuss ich ersteinmal warten, bis die Schmerzen wieder anklangen.

Hätt'st schon anwenden dürfen, lieber Wortklauber, stümme es von Magister Anton Yme oder sonstwem. "Schmer" meint nur, daß die Trägersubstanz nachtlures Schweine-Schmer
(= Schweine-Bauchschmalz) ist. "Zabf" deutet auf die Zäpfchenform der Drascheedscherln; Wohingegen "all" eine gewisse universale Wirkung anspricht. Und wo anders als an unseren Unis sesülle derlei auch nicht gemoxen werden.

VerbOrg1

Aus einer Polizeibefragung:

Polizist: "Wo waren Sie gestern zwischen 9 und 10, als der Mord geschah?"
Mörder: "Ach so, Sie fragen mich, ob ich a Libi hab... Klar, hab ich das. Ich war bei ihm zu Hause und hab mir seine Waffensammlung angesehen. Und die war echt schön. Da musste ich doch mal probieren ob die Pistolen auch Ttrappen sind. Da hab ich dann festgestellt, dass zumindest die eine, die ich dann auch nicht mehr wenden konnte, funktionstüchtig ist. Hier haben Sie die Pistole. Hab auch meine Fingerabdrücke draufgelassen, damit es für Sie einfacher wird."

Libi = eindeutiger Beweis für die Schuld
Ttrappe = keine Fälschung; echtes, funktionierendes Stück