Autor Thema: Weihnkleid 2006  (Gelesen 22900 mal)

Ku

  • Gast
Re: Weihnkleid 2006
« Antwort #90 am: 2006-12-24, 15:32:49 »
(Morgen gibts noch die Nummer 23, die ich für die schwerste halte.)
Du wolltest sicher schreiben: Wartet nur, morgen, Kinder, wird's was geben, die Nummer 23 nämlich!

Sehr feinsinnig beobachtet.

Ku

  • Gast
Re: Weihnkleid 2006
« Antwort #91 am: 2006-12-24, 18:11:26 »
Und hier ist die Nummer 23)

Kein Mensch zu sehen. In allen Gebäuden Licht. Festliche Stimmung überall. Ich denke an alles mögliche, während ich durch die Stadt laufe. Man sieht durch die Fenster, wie die Kinder glücklich ihre Geschenke betrachten, die von den Müttern weihnachtlich hergerichtet worden sind. Ich lasse die Stadt hinter mir und spüre einen heiligen Schauer bei dieser glänzenden stillen Weite. Es kommt mir vor, als ob aus der unberührten Weißheit ein Klingen zu den Sternen steigt. Zeit der Gnade. 

Und damit endet die Weihnachtsliedersammlung.
Allen Ratern vielen Dank für den Mitmach.


amarillo

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 4.758
    • Profil anzeigen
Re: Weihnkleid 2006
« Antwort #92 am: 2006-12-24, 20:17:20 »
Weihnachten

von Joseph von Eichendorf

Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend' geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigt's wie wunderbares Singen-
O du gnadenreiche Zeit!
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.