Gesellschaft zur Stärkung der Verben

Öffentliche Bretter => Neue Ideen => Thema gestartet von: MrMagoo am 2004-09-28, 13:12:02

Titel: "gessen"
Beitrag von: MrMagoo am 2004-09-28, 13:12:02
Wie wär's mit einer Wiederbelebung des ausgestorbenen Verbes "gessen"?

'gessen' bedeutet "kriegen, bekommen, erhalten"
und konjugiert folgendermaßen:

gessen - gaß - gegessen

--> 2./3.Ps.Sg: du/er gißt
--> Imperativ: giß!

Unser Wort "vergessen" ist also die logische Verneinung dieses 'gessen' und bedeutet in etwa soviel wie "(aus seinem Besitz) verlieren".
Vgl. englisch: "get" und "forget".

Um beim Partizip Perfekt Verwechselungen mit dem Verb 'essen' zu vermeiden, gab es zudem auch die Nebenform "begessen", auch dieses Verb konjugierte in derselben Weise.

Durch eine Bedeutungserweiterung entwickelte sich später die Form "gissen" als schwaches Verb neben 'gessen' heraus, welches "ahnen, vermuten, annehmen" bedeutet.
Vgl. auch hier englisch: "guess".
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: Kilian am 2004-10-19, 00:26:35
Gute Idee. Ich wüsste zwar grad nicht, wo ich's auf der Website unterbringen sollte, aber hier im Forum hat es ja auch einen guten Platz. :-)
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: MrMagoo am 2004-10-19, 12:59:43
Mit in die Liste der starken Verben natürlich, wohin sonst? :)
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: Kilian am 2004-10-19, 14:18:25
Da gehört es nicht hin. Du hast die starken Formen doch nicht erfunden, oder?
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: MrMagoo am 2004-10-23, 02:34:34
Nein nein, 'erfunden' habe ich sie nicht - doch wenn es danach ginge, müßten weitere Verben aus der Liste gestrichen werden; beim Überfliegen selbiger fielen mir z.B. folgende Verben auf, die bis ins Neuhochdeutsche hinein stark gewesen sind und noch bis heute ihre starken Formen zumindest in Dialekten bewahren. Demnach gebührt ihnen wohl eher einen Platz auf der Roten Liste:

falten (fielt - gefalten)
fehlen (fahl - gefohlen)
geigen (gieg - gegiegen)
gellen (gall - gegollen)
hehlen (hahl - gehohlen)
kreißen (kriß - gekrissen)
neigen (nieg - geniegen)
niesen (nas - genosen)
regen (rag - geregen)


Die Imperfektform von fragen ist auch nicht neu erfunden, sondern behauptet seit Jahrhunderten ihren Platz neben der schwach gebildeten Form. Im niederländischen hat's diese Form sogar bis in die Standardgrammatiken geschafft: vragen-vroeg-gevraagd.

Das Verb kreischen wird heute noch sehr häufig stark gebildet - sogar só häufig, daß es in den meisten Wörterbüchern mit beiden Formen aufgeführt wird.

Auch salzen war ein vollkommen starkes Verbum (sielz-gesalzen), dessen starkes Partizip2, wie auch bei mahlen (muhl-gemahlen), bis heute überlebt hat.

"taugen" war übrigens kein normales, starkes Verb, sondern ein anormales - aber das jetzt auszulegen, führte ein wenig zu weit :)

Fakt ist: Wenigstens die Verben falten, fragen, kreischen, salzen gehören mit ihren noch heute verwandten starken Formen auf die Rote Liste.
Sämtliche oben genannten Verben (wahrscheinlich sogar noch einige mehr) müßten also - da sie ja tatsächlich starke Verben sind bzw. waren - ihren Platz auf der Liste der 'erfundenen' starken Verben räumen, nicht wahr? ;-)
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: Kilian am 2004-10-23, 12:25:29
Der Unterschied ist, dass bei "gessen" nicht die Stärke ausgestorben ist, sondern das ganze Wort. Oder?

Für die Grauzonen, die sich zwischen der Roten und der "erfundenen" Liste auftun, werde ich mir was überlegen.
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: MrMagoo am 2004-11-14, 18:30:29
Zitat von: Kilian am 2004-10-23, 12:25:29
Der Unterschied ist, dass bei "gessen" nicht die Stärke ausgestorben ist, sondern das ganze Wort. Oder?

Für die Grauzonen, die sich zwischen der Roten und der "erfundenen" Liste auftun, werde ich mir was überlegen.

Jaja, schon... aber vielleicht hat's sich ja in Dialekten erhalten?! ;)
Titel: Re:"gessen"
Beitrag von: Kilian am 2004-11-14, 19:13:03
So, dass man dann regional sagt: "Ich gesste, ich habe gegesst"? Weise mir das nach, und flugs wird es in die Rote Liste Eingang finden. :-)