Gesellschaft zur Stärkung der Verben

Öffentliche Bretter => Omnia licent => Thema gestartet von: Kilian am 2011-04-22, 02:07:01

Titel: PerVers XIII
Beitrag von: Kilian am 2011-04-22, 02:07:01
Die dreizehnte Personalversammlung der Gesellschaft zur Stärkung der Verben – wann soll sie stattfinden? (http://www.doodle.com/t3kdbmwyt546acg6) Wo soll sie stattfinden? (http://www.doodle.com/7yfd6e6n48pai7ph) Klicket und ieret vot!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-07-24, 11:58:44
Man sollte sich dann ja mal quf den 8. oder 15. Oktober in Würzburg einstellen.
Wer fühlt sich für Würzburg zuständig?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-07-30, 02:09:22
Übrigäns @ Würzburg:

Nach diesem überwältigenden Ansturm hinzustrømender Massen von Mitgliedern, Gästen, Mitwirkenden, Fans, Groupies auf das Doodle bezülg der PerVers XIII scheint sich tatsalch Würzburg als Austragsort herauszuschälen. Warum auch nicht?

Wladimir Kaminer schrieb mal: "Wenn die Wappen in Deutschland neu zu entwerfen wären, würde ich für Würzburg einen Studenten von einer Weinrebe umwickelt vorschlagen." Das pieße schon mal gut zu uns.

Der Dom heißt St. Kilian, das größte Volksfest "Kiliani". Von daher... Der Dom ist allerdinx wegen Restauro bis Dez. 2012 geschlossen. Das stǿre uns doch nicht ernlst, oder?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-07-30, 02:13:39
Wer fühlt sich für Würzburg zuständig?

Wär' da nicht zwengs der Nähe Graf Geos unsre Heidelberger Fraktion dran? So sie denn bereitstünde.

Zusatzvorteil: Die Last des saisonalen Pompes vertiele sich auf gleich vier starke Schultern.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-08-02, 17:01:26
Der Dom ist allerdinx wegen Restauro bis Dez. 2012 geschlossen. Das stǿre uns doch nicht ernlst, oder?

... naja, wenn du sooo fragst ...

... auch wenn's wieder mal nicht berlin geworden ist (warum eigelnt sperrt sich die mehrheit so behalrr gegen die hauptstadt?), hätt ich nix gegen würzburg ... allein schon die aussicht auf die pilgerfahrt zum grab walthers von der vogelweide (mitten in der stadt) sesülle doch das perVerse gemüt erheben ...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-08-09, 17:26:36
Anlälss der PerVers XII wurde für Ku ein neues Amt angerogen, nälm Vorausreisender Expeditvorberittsauftberagener im Klappriolet (Vexklapp), oder Location Scout (Lost) oder Junger Pionier (JuPi).

Das nötzt aber nex, wenn weder Ort noch Datum der näxten PerVers feststehen.

Ich teile mal mit, dass ich die nächsten zwei Wochen Urlaubs Frankreichs bin, und zwar mitten zwischen erheblichen Weinbergen, von deren vorjährigen Ernten ein ziemlicher Teil sich zeitweise in Ku befinden wird.

Ich könnte mich erst danach (und auch nicht gleich) einer Vorausreise widmen. Also wäre es mir lieber, ein Beflissenerererer täte sich mit der auszuwählenden Stadt beschäftigen.

Bisher schält sich Würzburg am 8.10. oder 15.10. heraus.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Grinsekater am 2011-08-21, 15:20:47
Ich werde mal sehen müssen, wie und wieviel ich die Planungsarbeit unterstützen können werde – irgendwann in der PerVers-Zeit werde ich nämlich glanzäugigen Studienanfängern predigen müssen, was es bedeutet, Philosophie zu studieren, was ich allerdings selbst noch herauszukriegen habe; zudem pflege ich zu jener Zeit gewöhnlich in Schreibarbeit zu versinken. Als Bevollmachtogener stelle ich mich daher, bedaure sehr, nicht zum Verfug.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-08-28, 21:13:11
Jetzt macht aber endlich mal terminlich und örtlich hin,
ich hab auch noch andere Termine, für die ich zusagen sollte.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Kilian am 2011-08-29, 00:48:54
Die Umfrageergebnisse sprechen eine knappe, aber eindeutige Sprache – ich rege an, Würzburg am 14.-16.10. als entschieden zu betrachten.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-08-30, 01:01:16
Ich dafüre. In Würzburg selbst selbst scheint mir der Besuch der Statue des Heiligen St. Kilian (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:St_kilian_marienberg_wuerzb.jpg&filetimestamp=20050529140517) nahezu obligat.  :D
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-08-31, 02:08:34
Jetzt hat der Übertreiber aber erstmals übertrieben: "Heiliger" und dazu noch "St.", jessas, o dedülppene Heilik.

Ansonsten: Na selbstverstulnd & freichl & gänslich Eurer Mien – das sieht doch alles sehr gut aus in diesem Faden.

Ů ppsala, grad merksch, dass zwar straßenkilometerns die Heidelberger Fraktion die zuständige, doch bahnfahrtzeitens meiner selber der Wäzzbärchs Näggsdbäsde sei. Bitte verzeiht meiner Säumnis. Öre ich halt, Euer Einverstulnd vorausgesotzen, als diessaisonaler Pompadeur fung. Oder: Dann mächd' ich Euch hald den Bombadeur, a wenggala fränggisch ausgedrügg. Aber ohne den Aufwand einer persolnen Vorausreise – ich will ja dem Großen Ku seine vielen schönen Ämter nicht streitig machen. Das schaffen wir auch, wie früher, netzens und mundpropagandens.

So leset allhier:

Vorausplüne zur PerVers XIII vom 14. bis 16. Oktober 2011 zu Würzburg

Zur Nächtug:
...empfahl man mir das Hotel Alter Kranen (http://www.hotel-alter-kranen.de/pdfs/Alter_Kranen.pdf). Etwas Retro-Garni, aber hybš gelegen (Blick auf Main und Festung Marienberg) und mit 68 Evros für Drei-Sterne-ÜF im EZ fair (allerdings no smoking). Vergleichbare Bleiben kosten sonst über 80 Evros. Sogar die JuHe nimmt für EZ mit Dusche/WC 60 davon (von den Evros, nicht von den EZn oder Duschen/WCs).
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-08-31, 02:19:31
Weiters zum inneren Ausstopfen (flüssig & fest):

Für Freitax Abenz schlüge ich, traditzionell kneipens gesonnen, das Weinhaus Schnabel (http://www.weinhaus-schnabel.de) vor – urig, rustikal, bezahlbar, und der Name pieße ja auch zu unseren Künften der Zusamm. Alternativ vielleicht der Sternbäck (http://www.sternbaeck.de/), aber da ist das Essen arg schlicht. Wir kekünnen jedoch spontan jedwelche andere Studentenkneipe und/oder Weinschenke spontan besetzen, davon hat's sonder Zahl. Wenn sie uns nicht gefiele, kekünnen wir sie ja immer noch anzünden (@ London).

Samstax Abenz dedürf's, wie gewohlnen, ewts festlicher zugehen, z.B. da (http://maps.google.de/maps/place?oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=np&um=1&ie=UTF-8&q=alte+mainm%C3%BChle+w%C3%BCrzburg&fb=1&gl=de&hq=alte+mainm%C3%BChle&hnear=0x47a2902012da4dd9:0x41db728f06209a0,W%C3%BCrzburg&cid=6716121692443529675&ei=SEFTTpT-HoayhAezoIDmBg&sa=X&oi=local_result&ct=placepage-link&resnum=1&ved=0CCMQ4gkwAA), also in der Alten Mainmühle (http://www.alte-mainmuehle.de/). Deren Lage ist erstsahnens, auch die Koche mir von dort Gewesenen empfohlen worden.

Wer von Euch geheimere, bessere Tipps hat: Nur her dammit!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-08-31, 02:25:57
Zur tourilst-kulturantellen Besachtog:

Die Memüsse, Sesölle und Kekünne in absteigender Reihenfolge:

Festung Marienberg (http://www.wuerzburg.de/de/tourismus-tagungen/servicecenter/mediathek/ueberuns1/31446.Festung_Marienberg_Wuerzburg.html), optional mit Riemenschneider-Museum (Führung, welchselbige ich an bezohlene Kräfte abträte: ca. 45 Min., Treffpunkt Pferdeschwemme im zweiten Burghof: 3,50 €, mit Fürstenbaumuseum 6 €, Fr 14/15/16 Uhr, Sa/So 10/11/13/14/15/16 Uhr)

Fürstbischöflische Residenz (http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrzburger_Residenz)

Als Extra kekünnen darüber hinaus Gartensüchtige binnen 40 Minuten linienschiffens (ab WÜ/Alter Kranen/Weißer Kiosk Fr 11/14/15.30 Uhr, Sa 10 bis 15 Uhr stündlich) den Main Richtung Güntersleben hinabschippern und den Rokokogarten zu Veitshöchheim (http://www.google.de/search?q=rokokogarten+veitsh%C3%B6chheim&hl=de&client=firefox-a&hs=kXj&rls=org.mozilla:de:official&channel=np&prmd=ivnsm&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=UGJUTqqGFJPb4QTpkdSFBw&ved=0CDIQsAQ&biw=1600&bih=730) gemessenen Schrittes belatschen, wass ich nett fände – Parkbänke hat's da mit Sichernis. Kahn zurück: Fr 11.40/14.40/16.30 Uhr, Sa 10.40 bis 14.40 Uhr stündlich, dann tutete noch ein Dampfer um 16.00 Uhr. Seekrankheit, anyone? Nee, die hamburgische Hafenrundfahrt haben wir doch auch fischbrötchens gut überstanden.

Dann gäps noch eine zweistündige Führung durch den Weinberg "Würzburger Stein", am 15. Oktober um 15 Uhr, dauert zwei Stunden, ab Info-Pavillon Mittlerer Steinbergweg gegenüber Weingut am Stein, 7 € incl. 1 Glaswein, ohne Anmald.

Wer mag: Altstadtrundgang, täglich um 10.30 Uhr oder 14 Uhr, dauert ca. 90 Minuten, ab Touri-Info, Falkenhaus am Marktplatz, kostet 6 € (Studenten 4 €).
Alternativ macht das auch die "Würzburger Marktbärbel" schon für 5 bzw. 4 €, nur am 15. Oktober um 13.45 Uhr, ab Vierröhrenbrunnen. Aber ich warne Euch: Die Dame ist hauptamtlich lustig. Wer je die Veitshöchheimer Prunksitzung (http://www.br-online.de/studio-franken/fastnacht-in-franken/index.xml) bei der Fastnacht in Franken erleben durfte, ahnt, warum ich warne.

Für hochspezialisorene Büchlinge gips am 14. Oktober um 16.30 Uhr in der Uni-Bibliothek (Am Hubland, Treff. Infotheke) eine Fœhrung "Das Bestreben zu verblüffen und zu überraschen – Das runde Buch für Julius Echter und andere merkwürdige Buchformen". Keine Anmald erfordelr – einfach aufkreuzen.

Für Liebhaber güldenen Katholentums: Im Museum am Dom werden derzeit "Kostbarkeiten des Hildesheimer Domschatzes" geziegen.

Wer anderes prä feröre: Bitte laut Hals machen.

Ihr seht, das Veranstieltsangebot ist reilch, selpst in einer Stadt mit nur fünfstelligen Telefonnummern. Vielleicht ist das auch 'n Grund, warum Berlin bisher gemieden ward: Wer memöge dort aus dem kulturellen und gastronomischen und Beschlafnächtigungsgewerbemeer das Richtige, Wahre, Gute, Schöne fischen?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-01, 21:00:56
Ich habe gerade versucht, im Alten Kranen ein Zimmer zu buchen, aber sie haben mir nur ein Doppelzimmer angeboten zu 99,00 Euro pro Nacht + Frühstück.
Ich soll bis 8.9. fest zusagen, wenn ich es will.
Gibt es ein Ausweichquartier?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-02, 08:54:28
Also, 99 Euro fändsch zu viel für den Standard, es sei denn, Du willst unbedingt im Doppelbett kver liegen. Doch nanu, das verstehe ich nicht: Söben versarch man mir rezeptionens telefonens Hotelens Alten Kranens, man habe für die Nächte 14. bis 16. Oktober noch 3 (drei) Einzelzimmer zu den oben genonnenen je 68 € zu bieten. Also

entscheidet rasch,

denn gerade erfahre ich, dass die Uni Würzburg an jenem Wochenende den Kongress "Encontros íbero-germânicos de linguística contrastiva. Deutsch-iberische Tagung zur kontrastiven Linguistik" hält – daher wachsende Zimmerknäppe. Werden uns denn drei Zimmerlein reichen?

Freichl gips Alternativen, alle in der Altstadt, hier in aufsteigender Reihenfolge des Luxusses:

Hotel zum Winzermännle (http://www.winzermaennle.de/), 3 Sterne, Domstr. 32. Man verfügt dort derzeit über vier freie EZ (ÜF 68 €), dazu vier Apartments (ÜF 40 €), wo man sich Dusche/WC aber teilen memüsse. Eher schlicht, aber scharmant.

Besser ist das Hotel am Congress-Centrum (http://www.hotel-am-congress-centrum.de/), 4 Sterne, Pleichertorstr. 26, EZ 84 € plus 5 € Frühstück. Für den recht noblen Gründerzeit-Schuppen scheint das okay. Man ist dort laut telefoner Rückfrage flecksibel und böte im Bedarfsfall auch DZ zum Preis von EZ, falls sonst schon voll. Da brächten wir uns also alle unter.

Wenn man's noch prächtiger mag: Best Western Hotel Rebstock (http://www.rebstock.com/), 4 Sterne, Neubaustr. 7, EZ ÜF 91,50 bis 101 €. Wäre mir persoln zu teuer.

Ah, hier noch ein Tipp für kleine Geldbeutel: Babelfish Hostel (http://www.babelfish-hostel.de/de/home/), Haugerring 2 (gleich am Hauptbahnhof), laut booking.com EZ 45 € zzgl. Frühstück. Allein der Name spricht da ja sehr für.

Gebucht hab' ich noch nix.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-02, 12:40:45
Man könnte auch das Central-Hotel in der Koelliker-Str. ins Auge fassen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-02, 13:12:48
So ein charmefreier Kasten? Kann nicht Dein Ernst sein. Wird zudem bei holidaycheck.de und tripadvisor.de arg mau bewertet - Weiterempfehlungsrate von 50 Prozent, nein danke. Da hat Würzburg wirklich schönere Ecken.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-02, 14:47:25
Ich will da ja nur schlafen.
Aber es kämen vielleicht noch folgende infrage:

CityPartner Strauss
Residenz
Barbarossa
Regina direkt am Bahnhof

Die Idee mit der Alten Mainmühle finde ich super. Sofort dabey.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-02, 15:36:48
Scho recht.

Sgibt auch noch:

Würzburger Hof
Grüner Baum
Greifensteiner Hof
Amberger
Franziskaner
Brehm
Etap
undn paar mehr

Aber vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue, ich habe sorgfältig reschorsch georen, und aus Gründen, die ich jetzt nicht mehr parat habe (es werden Bewertungen von Gästen gewesen sein, oder die Lage, oder das Preis-Leistungs-Verhältnis, oder der optische Eindruck), flogen die alle aus der engeren Wahl, auch Deine obigen Vorschläge.

Mal so, wass spräche dagegen, man krülle sich (da schau her, "krallen" steht noch gar nicht in der Großen Heiligen Storkliste) eins der letzten drei EZ im "Alten Kranen" (der ist halt das einzige Hotel direkt am Mainufer), bevor wir wg. Aus- bis Überbooch unter der Mainbrücke schlafen müssen. Wer später bucht, muss eben schauen, wo er bleibt. Das wär' kein Drama: Ist doch alles fußläufig maximal 15 Minuten auseinander.

Die Doodle-Umfrage zu Anfang dieses Fadens ist so lang her, da glaube ich an deren Aktualität nimmer recht.

Interpretöre ich aktülle forale Ürße zur PerVers XIII, simmer derzeit eh genua dreie: die Herren katakura, Deine Hoheit und meiner selber. Von Amy und Homer weiß man derzeit nüscht. Dazu der grinsende Kater, Übertreiber und der Chef - aber die wollen ja erfahrungsgemäß deult preiswerter nächtigen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-02, 17:18:51
Du hast ja recht.
Ich habe soeben telefonens ein Einzelzimmer im Alten Kranen gebucht.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-03, 16:21:07
Wohl gethan, o Ku, schab's Dir gleich gethan.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-03, 16:22:16
Zugleisch schmeldisch hiemit, dass misch Grube, der Schienenklempner, so er alles planmäßig wüppe, am Freitag, 14. Oktober, um 11.27 Uhr Würzburgs Hauptbahnhofs Gleises sechsens aus dem ICE 1130 würfe.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-04, 17:13:45
Ich entklimme meinem Grube wesentlich früher und auch wesentlich südlicher, nämlich um 11.25 am Gleis 5.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-09-06, 20:32:46
Sodenn iere ich meine Auskünfte aktualisch. Wann genau ich einzutreffen vermag -- gar, ob es am Freitag oder am Samstag sein wird --, kann ich leider noch nicht sagen. Des Freitags wird ab Oktober wieder das studienbedungene Laborpraktikum beginnen und das ist termiln wie auch organisatorisch noch höchst unausgegoren. Sollte justament an jenem verhängnisvollen Freitag ein Versuch stattfinden, so hänge ich bis 16 Uhr im Laborkittel fest und das schlüge wie ein Bombardement auf meine Reisepläne ein.
Weitere in Formationen folgen, sobald ich sie selbst erhalte.

PS: Die früher Große Unbekannte (oder besser: Große früher Unbekannte, denn groß ist die selbstverstalnd immer noch) hat bereits abgesagen. Sie hat sich auf ihrem letzten Wellnessurlaub den Mittelfuß gebrochen und ist dadurch in ihrer Mobilitas zu stark eingeschronken.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-06, 20:47:59
So viel zu Wellnessurlaub
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-19, 21:44:38
In knapp 4 (fier) Wochen findet die 13. PerVers statt.
Wer kömmt eigentlich außer dem gegünterten Gans und mir?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-20, 11:34:17
Gute Frage.

Oder: Na nu rennt Ihr Menschen, Massen und Mengen uns doch nicht so die Bude ein.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-20, 11:39:48
*rückspul* @ Antwurst #4:

würzburg ... allein schon die aussicht auf die pilgerfahrt zum grab walthers von der vogelweide (mitten in der stadt) sesülle doch das perVerse gemüt erheben ...

Ei freilch, nur: Rein oschpt-tourilst mieche dieses Grab weniger her als z.B. der nackichte Bronze-Goethe zu Darmstadtens Herrngarten. Zudem weiß ja niemand, wo Waltherns Knöchla wahrlich ruhen... Ansonsten ist Würzburg sicher sehr hybş und arb ja auch die ein oder andere Weltkultur.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-20, 12:03:35
Rückspul @ Antwurst #23

Sodenn iere ich meine Auskünfte aktualisch. Wann genau ich einzutreffen vermag -- gar, ob es am Freitag oder am Samstag sein wird --, kann ich leider noch nicht sagen. Des Freitags wird ab Oktober wieder das studienbedungene Laborpraktikum beginnen und das ist termiln wie auch organisatorisch noch höchst unausgegoren. Sollte justament an jenem verhängnisvollen Freitag ein Versuch stattfinden, so hänge ich bis 16 Uhr im Laborkittel fest und das schlüge wie ein Bombardement auf meine Reisepläne ein.
Weitere in Formationen folgen, sobald ich sie selbst erhalte.

PS: Die früher Große Unbekannte (oder besser: Große früher Unbekannte, denn groß ist die selbstverstalnd immer noch) hat bereits abgesagen. Sie hat sich auf ihrem letzten Wellnessurlaub den Mittelfuß gebrochen und ist dadurch in ihrer Mobilitas zu stark eingeschronken.

Sehe Er zu, dass Er bei womogl verhängnisvollen Laborexperimenten nicht versehelnt in seinem Kittel explod und somit alle qynphtygen Reisepläne bombard öre. Und nicht im Genfer CERN karussellfahren, gell? Da flog schon mancher raus.

P.S.: Gute Birß dem Fuß der großen früher, jetzt nicht mehr so Unbekonnenen, bitte ich ausrichten zu lassen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Homer am 2011-09-20, 20:24:39
In knapp 4 (fier) Wochen findet die 13. PerVers statt.
Wer kömmt eigentlich außer dem gegünterten Gans und mir?

Ich, wie's aussieht. Das erhöht der Teilnehmer Zahl um satte 50 v.H., Wahnsinn!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-20, 23:54:39
*rückspul* @ Antwurst #18:

...ich habe sorgfältig reschorsch georen...

Da muss ich mich jetzt widerlegen...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-20, 23:57:50
... denn, Pardon, das...

... Evros. Sogar die JuHe nimmt für EZ mit Dusche/WC 60 davon (von den Evros, nicht von den EZn oder Duschen/WCs).

... war eine Falschinformation – weiß nicht mehr, auf welcher frei erfundenen Netzseite ich jenen föllich unplausilben Preis las. So (http://www.jugendherberge.de/upload/hvz/281/160/Wuerzburg-Preise2011-FAM-EG-Gruppen.pdf) stimmt's. Und die JuHe liegt in einem bealcht prachtgen historischen Gebaud in bester Lage, zu Füßen der Festung am linken Mainufer.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-09-21, 00:08:33
In knapp 4 (fier) Wochen findet die 13. PerVers statt.
Wer kömmt eigentlich außer dem gegünterten Gans und mir?

Ich, wie's aussieht. Das erhöht der Teilnehmer Zahl um satte 50 v.H., Wahnsinn!

O, welch feine Nachricht!

Hm, da in der derzeitigen präperverslichen teilweisen Stille amarill bezülg der anstehenden PerVers dermaßen einer der am Schweigsamsten ist... *tuschel*flüstertön* ... bedüte dies gar die ein- und diesmalige Chance der Kennenlurn der sagenumwobenen Chefqueralutrice Amanda Jankuscheit? Diese Frage wollte ich nur mal in den Raum geraunen haben.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-09-21, 01:21:49
Ich plane immer noch, teil zu nehmen. Da sich allerdings mein Praktikumspartner nicht auskiest (Muss „auskäsen“ mal der Großen Liste zufügen), habe ich noch keinen Zugriff auf die Versuchstermine und weiß nicht, ob ich Freitag oder Samstag anreisen kann.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: amarillo am 2011-09-21, 17:27:43
Hm, da in der derzeitigen präperverslichen teilweisen Stille amarill bezülg der anstehenden PerVers dermaßen einer der am Schweigsamsten ist... *tuschel*flüstertön* ... bedüte dies gar die ein- und diesmalige Chance der Kennenlurn der sagenumwobenen Chefqueralutrice Amanda Jankuscheit? Diese Frage wollte ich nur mal in den Raum geraunen haben.

Ich fürchte in der Tat, daß Ihr den diesherbstlichen Sprufki ohne mich entkorken müßt. Gewaltiges hätte noch zu geschehen, daß ich den Termin wahrnehmen kekünne. Doch seid frohen Mutes, ich befinde mich
im Zustand körperlichen Wohlbefindens, allein die Arbeit läßt mir keinen Frieden.
Ich will dennoch sehen, ob ich die mittelcharmante Amanda bewegen kann, mich Würzburgens wenn schon nicht zu vertreten, so doch zumindest lieben Gruß und Nachricht von mir zu übermitteln.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-09-24, 21:41:39
Also:
laut Doodle wollen kommen:

Kilian
GüGa
Ku
Grinse (vielleicht)
Amelie
Homer
Übertreiber (jetzt vielleicht)
Titel: PerVers XII,9
Beitrag von: katakura am 2011-09-25, 19:02:12
... aufgrund der ausgeronchen während des für die perVers XIII vorgesehen wochenendes statthabenden frankfurter buchmesse habe ich mich bislang weder für noch gegen die würzburgliche teilnahme entscheiden können ... abhängig von der messeplun meines brötchengebers werde ich wohl recht kurzfristig zu- bzw. absagen memüssen ... die bereits feststehende abwas amarillens schmerzt mich freichl sehr, indes stünde in diesem falle einer teilnahme der jankuscheit ja nichts, aber auch gar nichts im wege (naja, vielleicht mal abgesehen von ihrer abnieg gegen unbotmäßige gsv-ler wie bleistiftsweise mich :D) ... was natulr ein starker grund wäre, unbedungen würzburgens anzuwesen, um der chefquerulatriceschen gegenwart teilhaftig zu werden ... so sie denn tatsalch käme ...

... ganz nebenher, aber trotzdem beim thema "perVers" bleibend: in dieser nunmehr fast vergangenen woche habe ich urlaubsabschluß- und NÖA-halber meine ganz persolne perVers XII,9 in wien abgehalten ... eine überaus gediegene stadt mit gediegenen leuten mit einem lustigen dialekt :D ... nix für ungut bertl (ich hab übrigens drei tage lang überall vergalb nach dir ausschau gehalten - im hawelka, im trzesniewski, im landtmann, selbst auf dem zentralfriedhof!) aber nach diesen drei tagen scheint es mir ein wenig klarer, warum deine geschotzenenen beiträge manchmal ein wenig schwer zu durchsteigen sind ... das ist womolchg der wiener mentalität gescholden, die zumindest mir ein wenig, nunja, sagen wir vorsichtig: umstalnd vorkam ... diese eeewigen höflichkeiten, mit der ich als langjähriger wahl-berliner nur schwer zurechtgekommen bin ... u.a. stoll ich mir die frage, ob es dem smoking-befrockenen kellner tatsalch "aufrichtig leid" tat, dass ausgeronchen die von mir zur verspiss favoris georene "landtmannkugel" aus war (schalnderweise auch das von mir ersatzweise vorgeschlagene waldbeerstanitzel! danach habe ich mich allen anderen kulinarischen köstlichkeiten verwurgen), oder ob das eher hohn war ... und das ist nur ein bleistift für die provinzielle ausländer wie mich seltsam anmutenden gebräuche der eingeborenen ... entschädigt hat mich dann aber die überfülle an kultur, die es in dieser stadt hat ... vor allem literarisch ist das ja eine fundgrube sondergleichen! ... ich war begirsten ...

... unterm strich tät wien gewiss eine perVers lohnen, wenn's halt nur nicht so arg teuer wär! :o ... aber vielleicht kennt der bertl ja eine günstige absteige und kann iiirgendwann wienens eine perVers organisieren?! ... und wenn es dann noch "frucade oder eierlikör?" (http://www.youtube.com/watch?v=KcIOYcjDBYw) gäbe, tät ich gewiss kommen! :D
Titel: Re: PerVers XII,9
Beitrag von: Berthold am 2011-09-26, 12:02:03
(...)
... unterm strich tät wien gewiss eine perVers lohnen, wenn's halt nur nicht so arg teuer wär! :o ... aber vielleicht kennt der bertl ja eine günstige absteige und kann iiirgendwann wienens eine perVers organisieren?! ... und wenn es dann noch "frucade oder eierlikör?" (http://www.youtube.com/watch?v=KcIOYcjDBYw) gäbe, tät ich gewiss kommen! :D

Ich werd's ernsthaft überdenken. An mich ist fran ja in manchem Beisel schon gnäwuhn. Dem 'hermes Phettberg', der früher auch oft Gast im 'Café Hummel' war, geht's, fürchte ich, nicht besonders gut.
Titel: Re: PerVers XII,9
Beitrag von: katakura am 2011-09-27, 21:00:07
Ich werd's ernsthaft überdenken. An mich ist fran ja in manchem Beisel schon gnäwuhn.

... oh ja, denke es mal über! ... ich wär sofort dabei :) ... was sagt denn unser geliebter sprachführer zu einer solch sulden perVers? ... generell molg oder schon außerhalb aller (finanziellen) mölge? ...

Dem 'hermes Phettberg', der früher auch oft Gast im 'Café Hummel' war, geht's, fürchte ich, nicht besonders gut.

... ja, leider ... er schrieb im letzten "falter", dass er sich gerade um einen rollstuhl bemühe ... dort (im "falter", nicht im rollstuhl, also hier (http://www.falter.at/)) gibt es auch seinen "predigtdienst" ... seine allwöchentliche "falter"-kolumne ist zwar hin und wieder vom thema her etwas gewöhnungsbedürftig (zumindest, was meinen geschmack betrifft), aber irgendwie doch kultig ... denn phettbergs motto ist noch immer: "man muss zu seinen peinlichkeiten akkurat stehen" :D ...

... bei jutjuub gibt's inzwischen erfreulicherweise alle folgen seiner kultigen "nette leit show" zu sehen ... da sind glanzlichter dabei (z.b. das interview mit marcel prawy (http://www.youtube.com/watch?v=carZYnMJ8WM)), die mich auch heute noch begeistern ... zu schade, dass phettberg nix mehr im fernsehen macht, seine sendung hat maßstäbe gesetzt ... in solche höhen kommen krömer und konsorten nimmer ...
Titel: Re: PerVers XII,9
Beitrag von: Kilian am 2011-09-27, 23:30:31
... oh ja, denke es mal über! ... ich wär sofort dabei :) ... was sagt denn unser geliebter sprachführer zu einer solch sulden perVers? ... generell molg oder schon außerhalb aller (finanziellen) mölge? ...

Doch doch, das lässt sich schon machen. Wien ist, wie ich aus rezenter Erfuhr weiß, wunderschön und hat unbedingt eine ganze PerVers verdenen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-11, 00:57:30
Ich fürchte in der Tat, daß Ihr den diesherbstlichen Sprufki ohne mich entkorken müßt. Gewaltiges hätte noch zu geschehen, daß ich den Termin wahrnehmen kekünne. Doch seid frohen Mutes, ich befinde mich
im Zustand körperlichen Wohlbefindens, allein die Arbeit läßt mir keinen Frieden.

Ooooch, das schadetestete. Sehe Er zu, dass Er die Begriffe "Arbeit", "Frieden" und "PerVers" ins rechte Lot bebrächte. Wär' ja nicht das erste Mal, dass bei amarillo Gewaltiges geschähe.

P.S.: Der diesherbstliche Sprufki ist von 2010, der Elfer muss noch wass reifen.
Titel: Re: PerVers XII,9
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-11, 01:03:16
... aufgrund der ausgeronchen während des für die perVers XIII vorgesehen wochenendes statthabenden frankfurter buchmesse habe ich mich bislang weder für noch gegen die würzburgliche teilnahme entscheiden können ... abhängig von der messeplun meines brötchengebers werde ich wohl recht kurzfristig zu- bzw. absagen memüssen ...

Och nöö, mit welch trelffer Sirch wir doch pfeilgrad immer wieder buchmessianische Wochenenden für eine PerVers erkiesen... geradezu gespenschst, das. Aber nur, wenn man vorher nicht auf den allmachtgen Messekalender schiehe.

Na, perVerse Treffen sind ja auch so was Ählnes wie eine Buchmesse... im weitesten Sinne...
Titel: Re: PerVers XII,9
Beitrag von: katakura am 2011-10-11, 01:09:58
Och nöö, mit welch trelffer Sirch wir doch pfeilgrad immer wieder buchmessianische Wochenenden für eine PerVers erkiesen... geradezu gespenschst, das. Aber nur, wenn man vorher nicht auf den allmachtgen Messekalender schiehe.

Na, perVerse Treffen sind ja auch so was Ählnes wie eine Buchmesse... im weitesten Sinne...

... seit heut ist es heraus, dass ich amarillens schicksal teilen muss, welchselbiges darin besteht, würzburgens weder anwesen noch den 2010er sprufki verkosten zu können ... stattdessen werde ich mich frankfurtens durch vollgestopfene messehallen zwängen dürfen ... dorten werde ich dann aller aller perVersen gedenken, denen es vergonnen ist, des einen oder anderen glases des ganterschen sprufkis teilhaftig zu werden ... und zu gern hätte ich walthern sein grab wieder einmal besoochen ... alas!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-11, 01:52:45
Yassas, ja, alas.

Nebenbei: Interessant, wie weit wir auf dem perVersen Zeitvektor (http://www.surprising-science.de/uploads/tx_science/Zeit_01.pdf) unsrer Zeit voraus sind: In PerVers-Fäden wird übers aktülle Treffen ausgiebig geschwiegen, dafür ausfühlr bekakelt, wo denn die nächste bis übernächste stattfinden kekünne. Das hat schon was Pataliguistisches.

Getz aber zu sich Näherndem, nälm der PerVers XIII @ Würzburg:

Den sporadischen Ürßen der teils poetentiell Teilnünftigen, teils Schweigesellschaftenen entnehme ich, dass ab Freitag, 14. Oktober, zwei bis sieben (oder spontan noch mehr) StärkerInnen sich mainens einzufinden absbëichtigen.

Denen zuvorkommend, plüne ich das

Programm

wie volkt:
Freitag, 14. Oktober, 11.25 Uhr bis 11.27 Uhr plus eventülle lange, tiefe Gruben:
Ku und meinerseels werden sich Hbf-Bahnsteigens in die Ärme fallen. Ärme deshalb, weil vorerst kaum weitere PerVerse da sein werden. Oder? Des Ganters Nahfön hört nach wie vor auf 01... (Weiteres im Privatbrett).
Die Früh-PerVersen werden sich per ausführler Diskuss einigen, ob sie erst weitere PerVerse erwürten (für Südwestbundesländler: erwürttem), den Gepäckabwurf im Hotel mirsten oder einer nahen Weizenbierstätte zuielen. Oder alles in gans anderer Reihenfolge.

Und dann geht's weiter im Programm. Bleiben Sie dran!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-11, 19:36:43
Meine Würzburger Ankunft ist für 12.25+ Uhr des Gleises 6 geplunen. Nur das Hotel muss noch geboochen werden.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-11, 20:07:54
Och nöö, mit welch trelffer Sirch wir doch pfeilgrad immer wieder buchmessianische Wochenenden für eine PerVers erkiesen... geradezu gespenschst, das. Aber nur, wenn man vorher nicht auf den allmachtgen Messekalender schiehe.

Ich schol. 2012 findet die Frankfurter Buchmesse vom 10. bis 14. Oktober statt. Merkt euch das für die PerVers XV.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-11, 20:14:42
Meine Würzburger Ankunft ist für 12.25+ Uhr des Gleises 6 geplunen. Nur das Hotel muss noch geboochen werden.

Freitag, Samstag oder Sonntag?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-11, 20:20:27
Hoppla, in der Euphorie ganz vergessen.
Es wird kein Praktikum Statt finden, ich omme also bereits am Freitag ank.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-12, 00:33:17
Meine Würzburger Ankunft ist für 12.25+ Uhr des Gleises 6 geplunen. Nur das Hotel muss noch geboochen werden.

Sehr schön, lieber Übertreiber. Selbstverstulnd werden Dir Gleises sechsens Schalmeien geblasen werden.

Zur Nächtug ist wohl die Jugendherberge (http://www.jugendherberge.de/jh/bayern/wuerzburg/index.shtml.de) zu empfehlen, so Du denn über einen DJH-Ausweis verfögest. Sie liegt weniger als 1000 Meter vom Hotel Alter Kranen, wo ich mit Ku absteige.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-12, 00:35:43
2012 findet die Frankfurter Buchmesse vom 10. bis 14. Oktober statt. Merkt euch das für die PerVers XV.

Und die Buchmesse, die vom fünfzehnleipzigsten bis achtzehnleipzigsten März 2012 stattfindet, sesölle der PerVers XIV auch nicht quer kommen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-12, 00:39:55
Ihr anderen Genossinen und Genossen, insbesondere Amy, Grinsekater, Homer, Kilian: Ich bitte um Auflaut bezülg des Wannens und Woëns Eurer werthen Niederkünfte @Würzburg, zwecks Eurer gebührenden Empfängnis & einer Einandertraff.

Ohne diese Kenntnis kekünne es gut sein, dass Ku und der Übertreiber und ich z.B. freitagnachmittags über den Main schiffen, womit wir einige Stündchen über alle Weinberge & nicht für Euch da wären.

Zudem memöchte ich getz wirlk Abendtafeln bestellen. Dazu sesölle man schon annähernd wissen, wieviele wir denn sein werden.

So mirket: Es bleiben nur noch dero sechzig Stunden bis zur PerVers! Vorfreu!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Kilian am 2011-10-12, 13:04:10
Meine Lieben, das ist nun wieder sehr kurzfristig, einfach, weil ich mich wieder sehr kurzfristig entschieden habe – ich werd nicht kommen. Ich wohne und promoviere ja jetzt in Groningen, der Weg ist weit, die Wogen des Umzugs sind noch nicht geglättet und ich werde noch ein ums andere Mal Zeit, Geld und Urlaubsanspruch investieren müssen, um meine anderen Lieben in Wuppertal und Tübingen zu sehen, sodass ich mich dieses Wochenende lieber wieder nur im Geiste zu den PerVersen zählen will. Nächstes Mal wieder. Konveniert, schwelgt und ulkt wohl! Und grüßt mir meinen heiligen Namensvetter.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-12, 15:56:45
Zur Nächtug ist wohl die Jugendherberge (http://www.jugendherberge.de/jh/bayern/wuerzburg/index.shtml.de) zu empfehlen, so Du denn über einen DJH-Ausweis verfögest. Sie liegt weniger als 1000 Meter vom Hotel Alter Kranen, wo ich mit Ku absteige.

Ach! Gut, dass du mich erinnerst. Auf die Idee bin ich gar nicht mehr gekommen.
Damit wäre auch die Unterbracht erledigt und einer erfolgreichen Teilnunft sesülle darmit nichts mehr im Wege stehen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-12, 20:25:26
ich werd nicht kommen.

Dann reicht ja ein Tisch für 3 Personen. Trotzdem freu ich mich auf Wözbosch. Interessante Stadt, ich war schon zweymal dort.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Homer am 2011-10-12, 21:19:19
Ich entklimme meinem Grube wesentlich früher und auch wesentlich südlicher, nämlich um 11.25 am Gleis 5.

Das werde ich auch tun, nachdem ich mich entschieden habe, nächsten Wochenends des ehelichen Selbstbewegers zugunsten meiner besseren Hälfte zu entsagen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-12, 21:30:34
Der alte Grieche will uns damit sagen:

Ich komme nach Würzburg (sehr gut)
und zwar mit dem Zug (den auch Ku benutzt)
weil ich meiner Frau das gemeinsame Auto überlasse (n muss)

Jetzt simmer fier. Größerer Tisch vonnöten.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Homer am 2011-10-12, 21:40:43
Der alte Grieche will uns damit sagen:

Ich komme nach Würzburg (sehr gut)
und zwar mit dem Zug (den auch Ku benutzt)
weil ich meiner Frau das gemeinsame Auto überlasse (n muss)

Jetzt simmer fier. Größerer Tisch vonnöten.

Wie? Ward nicht mit mir geronchen?
Aber alles richtig übersotzen natürlich. Und er muß nicht Zug fahren, er möchte.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-13, 00:42:41
Tja, amarillos und Kilians Absagen traurigen schon arg, aber ich sehe ein, dass die eine verdammt lange Anreise hätten und eh verharnden sind. Der Scheff wohnt ja jetzt kwasi bis zu den Knöcheln in der Nordsee, wenn mal Flut und Nordwind zusammenkommen. Hoffelnt hat er keine Erdgeschosswohnung, aber wie wir ihn kennen, steht er da drüber.

Werden wir also zuzusehen zu haben, zum alten Würzburg dieses auch so anständig zu rocken, um den zu vermissenden Abwesenden die ihnen zukommende Ehre zu erweisen.*

*) O-o, ich glaub', ich hab' grad 'ne zune Phase. Sollte aber bis zur PerVers wieder vorbei sein.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-13, 00:48:11
Wie? Ward nicht mit mir geronchen?

Klar hatten wir mit Dir geronchen, fein, dass Du kömmst – es ging ja nur um den Treffzeitpunkt.

Schwerdma Tische für sechs Personen reserv ieren, für den Fall, dass sich Amy oder Grinsekater oder gar ein Überraschungsgast spontan dazugesöllen (kurzfristige Kürzungen der Köpfe kömmer den werten Wirten ja noch kurzfristig mitteilen), umpzwar

am Freitag, 19 Uhr, hier (http://www.weinhaus-schnabel.de/) und

am Samstag, 19 Uhr, da (http://www.alte-mainmuehle.de/), angefriers der doch schon recht herlbsten Temperaturi wohl eher drinnen (nix Balkon über dem Main).
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-13, 10:44:20
Noch was zu Würzburg:

Hotel Alter Kranen
Gästebewertung bei tripadvisor

“Wonderful view of the Rhine....”
 Bewertet am 29. Juni 2011
Easy to find and right on the river Rhine, the Alter Kranen was nice one night stop on our trip...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Berthold am 2011-10-13, 12:11:15
Zu meiner Abwesenheit in Würzburg möchte ich ein sehr bekanntes Zitat von Johann Nepomuk Nestroy herschreiben; über die Armut (aus: "Der Zerrissene"):

"Armut ist ohne Zweifel das Schrecklichste. Mir dürft' einer zehn Millionen herlegen und sagen, ich soll arm sein dafür, ich nehmet's nicht."
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-10-13, 15:45:56
Noch was zu Würzburg:

“Wonderful view of the Rhine....”
 Bewertet am 29. Juni 2011
Easy to find and right on the river Rhine, the Alter Kranen was nice one night stop on our trip...

Klagelied eines Würzburgers
oder
Abschied vom Main

Nun gute Nacht, mein Leben,
Du alter, treuer Main.
Darfst fortan nimmer fließen
Durch’s schöne Würzburglein.

Wer dich geseh'n, lernte lachen;
Du warst so freudenreich,
Du labtest das Herz der Schwachen
Und machtest die Bischöfe reich.

So manchen lehrtest du weinen.
Dem du seine Liebe entführt;
Und nun die PerVersen greinen,
die dich zum Treffpunkt gekürt.

Gar finster Sankt Kilian blicket
Herunter von seiner Brück'.
Der Rhein, er sei verf...et,
der fortan füllt deine Lück'.

Adieu, ich muß mich wenden,
wenn auch das Herz mir blut’.
Wie alles wird nun enden
das Wallen deiner Flut.

Nun gute Nacht, mein Leben,
Du alter, treuer Main.
Darfst fortan nimmer fließen
Durch’s schöne Würzburglein.

(sehr sehr frei nach Clemens Brentano)
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-13, 17:53:21
 :'( Schnief, da eigen mir glatt die Tränen aufst.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-10-13, 18:32:53
:'( Schnief, da eigen mir glatt die Tränen aufst.

ach komm, übertreib es bloß nicht! ...  naja, nomen est omen ;)
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Grinsekater am 2011-10-14, 09:32:37
Leutz, mit mir würz nix. Zuviel Trubel schon die ganze Woche, und es nicht vorbei, sodaß ich höchstens morgen Abend noch zu euch hopsen kekünne, was den Trubel noch vermöhre. Bespaßt einander lautstark und harmonisch!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-16, 20:33:11
So, nach harlzster Abverschod von Homer und Günter sowie nach fünfeinhalbstündiger Fahrt bin ich wieder in meinem heimischen Studentenkubus. Homer wird noch die Fotografien meliorisieren und mit Ganter wird dann schleunigst das Protokoll prosafizoren um es dann publik zu ieren.

Vorerst nur ein kurzes Zusammenfass: Eine ruhige und dennoch schöne PerVers mit Horizonterwirtt aller Teilnehmer und einem Mordsgaudi.  :D
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-16, 20:37:12
Mordsgaudi. Kann ich mich nur anschließen.
Wir sollten die PerVersen künftig immer auf vier Mitglieder beschränken.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Zwilfer am 2011-10-16, 20:56:01
mit Horizonterwirtt aller Teilnehmer

Die Erwirtt aller Teilnehmer um je eineN MitarbeiterIn des Horizontalgewerbes?  :o
Oder wie ist das mit der Horizonterwirtt zu verstehen?  ::)
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-16, 21:40:40
Hallo Zwilfer,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du deinen Beitrag witzig findest.

Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-16, 23:15:05
Die Erwirtt aller Teilnehmer um je eineN MitarbeiterIn des Horizontalgewerbes?  :o
Oder wie ist das mit der Horizonterwirtt zu verstehen?  ::)

Es ist so zu verstehen, dass bspw. Günter die L-N-R-Allphonie (http://de.wikipedia.org/wiki/Kannibalismus#Etymologie) kennen lorn, ich Einblick in die hohe Kunst der Vinologie erfuhr, Homer erstmals vom ARD-Nachtkonzert erfuhr (oder irre ich mich?) und Ku (mit allen Anderen) erkannte, was zur Hölle ein „Knäudele“ ist. (scheint etwas zwischen Grütz- und Blutwurst zu sein)
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-10-17, 12:14:04
Mordsgaudi

... nun denn, so richtet uns absentierenden, die wir begierigen ohres (respektive auges) warten, flüxxxest von dieser perVers be ... und erzählet: wie macht sich der rhein neuerdings in würzburg? ... kommt er an den main heran, was das typisch flussige (oder besser: flüssige) angeht? ...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-17, 18:28:11
Er plätschert munter und heiter, so viel kann ich sagen. Ich will mich nicht zu genau festlegen, aber ich wewülle glatt meinen, dass er auch schon ein bisschen gesünder aussieht als sonst. Das muss an der frischen Luft dort liegen.  :D

Das Protokoll dauert noch ein wang. Digitalisoren ist es schon, aber der Ganter wird gewiss noch einige Bemärke haben, die meiner flinken Feder entgangen sind. Mit anderen Worten: Wir bitten die Verspätung, zu entschuldigen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-19, 01:23:56
Konveniert, schwelgt und ulkt wohl! Und grüßt mir meinen heiligen Namensvetter.

All das taten wir tatkräftigst, klar doch.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-19, 01:25:04
Bespaßt einander lautstark und harmonisch!

Auch das ward gethan, harmonisch soviseau, und lautstark musst's eh sein, angehörs der Akustik in den mittelalterlichen Gewölben der riesigen Schenken inmitten hunderter froher Zecher.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-19, 01:26:09
Vorerst nur ein kurzes Zusammenfass: Eine ruhige und dennoch schöne PerVers mit Horizonterwirtt aller Teilnehmer und einem Mordsgaudi.  :D

Gaudi, wo wir hatten, ist übrigäns wilb. Gips auch sälch als lat. Gaudium. DER Gaudi ist ein katalanischer Architekt, gehört aber nicht hierher.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-19, 01:28:25
Es ist so zu verstehen, dass bspw. Günter die L-N-R-Allphonie (http://de.wikipedia.org/wiki/Kannibalismus#Etymologie) kennen lorn...

L-N-R-Allphonie: Genau, ich winn Bnut (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,242.msg5243/topicseen.html#msg5243) sehen!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-19, 01:33:53
... nun denn, so richtet uns absentierenden, die wir begierigen ohres (respektive auges) warten, flüxxxest von dieser perVers be ...

Der Übertreiber mol mir schon am Sonntagabend promptst ein zielm geniales Protokoll-Entwürflein, welches ich nunmehr ergonz, so dass – je nach des Schräftfœhrers Hurtik – wohl bäldens mit feinen Reminiszierstücklein aus Würzburg zu rechnen ist.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Zwilfer am 2011-10-20, 06:33:13
Hallo Zwilfer,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du deinen Beitrag witzig findest.

Hallo Ku,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du meinen Beitrag nicht witzig findest.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Kilian am 2011-10-20, 10:31:34
Hallo Zwilfer,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du deinen Beitrag witzig findest.

Hallo Ku,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du meinen Beitrag nicht witzig findest.

Hallo alle zusammen,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass ich diesen Beitrag von Zwilfer witzig finde.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-10-20, 11:46:51
Hallo Zwilfer,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du deinen Beitrag witzig findest.

Hallo Ku,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du meinen Beitrag nicht witzig findest.

Hallo alle zusammen,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass ich diesen Beitrag von Zwilfer witzig finde.

ebenfalls hallo alle zusammen,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass ich das ganze, das sich hier so ineinandergeschachtelt und einander zitierend entspann, herrlich absurd und witzig finde
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-20, 18:39:42
Hallo Zwilfer,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du deinen Beitrag witzig findest.

Hallo Ku,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass du meinen Beitrag nicht witzig findest.

Hallo alle zusammen,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass ich diesen Beitrag von Zwilfer witzig finde.

ebenfalls hallo alle zusammen,

ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass ich das ganze, das sich hier so ineinandergeschachtelt und einander zitierend entspann, herrlich absurd und witzig finde

Hallo zusammen,
ich fürchte, ich muss davon ausgehen, dass ich mich eurer aller Ansichten anzuschließen nicht umhin kann.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-20, 23:25:08
Um mal auf das Thema zurück zu kommen:

Ich kann ja mal anfangen mit persölnchem Bericht über die Anfahrt nach Wözzbosch. Herr Grube hat sich mal wieder großartig übertroffen:

In Mannheim will ich in den ICE nach Frankfurt umsteigen und begebe mich auf den entsprechenden Bahnsteig. Eine Laufschrift informiert mich wie folgt: „ICE 692 (das ist meiner) fällt heute aus“. Ich bin kein Freund solcher Scherze und will einen Offiziellen sprechen, doch die drei anwesenden Offiziellen sind von einer Traube Reisender umzingelt, die auch keine Freunde solcher Scherze sind. Dann tönt es aus dem Lautsprecher: „Information für Gleis 2. Der ICE 692 fällt heute aus, wir bitten um Entschuldigung, klick“. Das wird drei Mal wiederholt, damit die Reisenden nicht das Gefühl haben, sie würden nicht richtig informiert. Nach 10 Minuten wird die Information dahin variiert, dass der ICE 692 heute ausfällt, wir bitten um Entschuldigung, klick, aber ein Ersatzzug im Einsatz ist, der 20 Minuten später fährt. Ich lasse mir das alles von den Offiziellen verstempeln und meine Abfahrts- und Ankunftszeiten neu kalibrieren und gerate in den Ersatzzug, der rammelvoll ist und in dem ich 30 Minuten erster Klasse stehe. Schließlich erreiche ich in Frankfurt einen fast leeren Zug, der die Nase Richtung Würzburg streckt und mich sehr bequem dort um 12.03 abliefert. Die bereits dort abgelorfenen Herren Günter Gans und Homer stehen sozusagen vor der Abteiltür und nehmen mich in Empfang. Der Übertreiber kommt eine halbe Stunde später tatsächlich pünktlich an und wird ebenfalls abgeholt.
Den Rest der PerVers soll der Schräftföhrer berichten.               
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-27, 03:08:37
Hm, das Problem beginnt schon mit der reilch selzamen Grubeschen Routenführung: Von Karlsruhe über Mannheim und Frankfurt nach Würzburg ist ja wohl alles andere als Direttissima. Vergaß man, Schienen nach Bruchsal, Heidelberg, Tauberbischofsheim zu verlegen?*

Andreasrum betrochten: Ach komm, 40 Minuten Versput sind doch goahnix, und Du hattest immerhin einen Stehplatz erster Klasse. Als neuerdingser, abanfangoktoberner DB-Jahresticketinhaber muss ich ja'auma a bissi PR machen. Bringt mir 7 bis 10 Prozent Rabatt, wie Grube aus hohler Hand mitteilen ließ – genuaer wollte er sich nicht festlegen, wie auch in puncto Ankunftszeiten. Zum Ausgleich kann ich dann sicher einige Kapitel für die 18. Auflage von "Senk ju vor träwelling: Wie Sie mit der Bahn fahren und trotzdem ankommen" beitragen.

In Wirlk ist's für Berufspendler nicht so schlimm – derzeitiger Verspätungsrekord: 10 Minuten, sonst alles pülnkt bis zum Dreiminutenbereich, dawollmamajanichsojapanischpingelichsein (nebenbei: @Fukushima).

*) Apopo "verlegen": Eine meiner Lieblings-Filmszenen stammt aus "Darjeeling Limited" vom Schrägmeister Wes Anderson. Da stranden drei leicht durchgeknollene New Yorker Brüder (nebenbei: bestes Patientenmaterial für die unzähligen Würzburger Seelendoktoren) bahnens in der Wüste Rajasthans. Die Fahrgäste schlagen sandigdünens Zeit tot, bis sich die Ursache rumspricht: "Der Zug hat sich verfahren."

Des Parenthetikauftberagenen Abschwiffs Ende & zurück zum Thema:
Der Grube hat durchaus noch Züge in Reserve. Einen besachtogen wir (Homer, Ku, icke) in Erwurt des Übertreibers. Der hielt (der ICE, nicht der Übertreiber) kaum fier Minuten vor der planmäßen Ankunft (des Übertreibers, nicht des ICEs) auffem selben Gleis. Uns leicht sorgend ob der molgen Zusammenprullgefahr, weil wir uns der Fahrtrichtungen nicht sicher waren, besachtogen wir das Wunderding (den ICE, nicht den Übertreiber) kurz: Kurz, einen Geisterzug, offenbar einen ICE-Prototyp (Erlkönig), äußelr durch futuristische Leuchten als Velaro-D (http://www.youtube.com/watch?v=0xqrw0XfbaM) zu erkennen. Jenes Video ist übrigäns eine interessante Mischung aus Bahn-PR, Info für Technik- und Bahnaffine und kritischem Journalismus.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-10-28, 21:20:01
... sagt mal, ihr perVersen, wann gibt's denn jetzt elnd euren lange versprochenen würzburlgen bericht? ... zwei wochen ist's jetzt her und außer ein bißchen magerer ouvertüre habt ihr nix in die tasten bekommen? ... sind euch die schreibhände verdorren - oder gar die gehirne? ... oder habt ihr das ganze post würzburgem zur geheim-perVers erkloren? ... oder (noch schlimmer): ihr habt dort in wirlk nix zustande gebracht und schweigt deshalb? ... wisset daher: ich bin zutiefst enttoschen!!!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-28, 23:31:37
Tut mir schwerstes Leid, aber irgendwie scheinen meine Dozenten des neuen Semesters auf die wahnwitzige Idee gekommen zu sein, wir müssten in unser Studium echte Arbeit stecken. (Welch Impertinenz) Ich war die letzten zwei Wochen gewissermaßen selbst petrifizoren, was alles von mir verlangt ward.
Um mich nicht wieder ein halbes Jahr abzukapseln fange ich einfach mal an, ein paar Ergüsse herzukritzeln, so wie sie bisher ausargebitten sin.

Ich beginne, um wie zuvor die tatsalchen Ergebnisse nach hinten zu schieben, mit

KAPITEL I. Geschehnisse

Angekommen war ich pünktlich und bequem am Hauptbahnhof. Den Empfang beritten Homer, Günter und der Ku. Um ein Mittagessen einzunehmen, gingen wir zum Juliusspital. Dies bestand aus einem Weinhaus und 'ner Palli'tivstation, was wir als gute Kombinur aus Medikur und Toxikur betolten.
Dort gedachten wir des Loriots („In meiner Wanne können Sie sich eine eig'ne Meinung überhaupt nicht leisten!“) und spiesen Knäud'le und manch and'ren regionalen Fraß, der so schlecht nicht mal war. Nur ausgesehen hat's halt deftig.
Neben diesen Knäudel' haben dann auch andere Vokabeln uns're Heiterkeit erregen: Dazu zuhl der regionale Brand des Namens „Rumorknecht“ und auch der Name „G'rupfter“, der wohl andernorts als Obatzter bezinchen wird, erregte Aufseh'n.

Danach zog jeder gen des Hauses, das ihn für zwei Nächte herbebergen würde, um sich dann dort einzurichten. In der Jugendstätte fand ich an der Tür den Hinweis:
Bitte drücken Sie nicht den Alarmknopf, denn Sie lösen damit den Alarm aus.

Taxisch fohren wir danach zur Festung namens Marienstein, der Taxifahrer war dabei so gut gelonen wir Matthias Egersdörfer (http://www.youtube.com/watch?v=BvWeOPkP_V0). Hätten wir's nicht abgebrochen, wär' er in die Festung 'neingefahren.
Viel zu sehen gab's dann nicht, da man Vieles nur mit Führung sehen konnte. Führung gab's dann aber für uns auch nicht, alldiweil es nicht genügend Gäste dafür gab. So gingen wir stattdessen in ein Gasthaus, das sich Burghofs etabloren hatte. (Da fällt mir ein, dass Würzburg eigelnt Wirtsburg heißen sollte, schließlich gibt's von nichts so viel dort wie von Restaurants! Mediziner allerhöchstens, doch danach kömmt lange nichts!) Hauptgespräch am Tische war vor allen Dingen Technik. Ku und Homer, ganz im Stil moderner Jugendlicher, toppen stets auf ihren Schmartfons rum -- Übertreiber gegenteils zieg eine Kamera hervor, die gar so alt war, dass sie nur im D-Mark-Modus Photos schießen konnte.
Ebenfalls an diesem Tische funden wir den allerallerallerallerallerschlimmsten schlechten Kalauer der Welt: Angeboten ward der: Würz-Burger!  :o
Fast noch kreativer waren darhingegen noch die mittelalterlichen Menschen, die die Stadt noch halblateinisch wörtlich übersnotz Herbipolis genannt. Diskussionen, ob es Städte gleichen Namens östlich der Ägäis geben könnte, brachten kein Ergebnis.
Und wo wir gerade ach so schön des Abschwiffs frönen: Günter or 'nen wichtigen Regierungsmann aus Griechenland zitat: „Greece is leading in advanced technologies.“
Ferner schloss der Günter messerscharf, der Äquator der Weißen Würste könne nicht am Rhein Main verlaufen, denn sonst hießen ja die Knödel Knödel und nicht Klöße!
Als letzte Randnotiz hab ich noch stehen, dass uns Ku ein wundervolles Buch empfahl. Der Titel war: „Aus Teufels Topf – Die neuen Risiken beim Essen“ (http://www.amazon.de/Teufels-Topf-neuen-Risiken-Essen/dp/3608919694)
Doch nun zurück zum eigentlichen Hauptschehen. Nach kurzer hotelliner Rast begab es sich, das alle sich im „Schnabel“ trafen, einem ausgezinch'nen Etablissement. Wie man schon erwarten konnte, war direkt daneben eines Mediziners Praxis: Ein Psycholog'scher Psychotherapeut wuhn laut dem Schilde nebenan.
Themen neben Abendessen waren: Politik der Union Europas, nahezu perfekter Tunnelbau der Schweizer und antiken Griechen, lust'ge Schwänke aus der Jugend, Vererbbarkeit von Quasseldrang und nicht zuletzt das niemals mögliche, bereits in Grundzügen scheiternde Bühnenprogramm der GSV samt Wiederaufwurrm des Opladener Traumas.

So, und weil mir hier Zeit und Kreativität ausgehen nun der Rest ohne Trochäen:
Günter kam vom Rauchen mit einer Definur des optischen Herbstanfangs: Des rauchen Gewesenden Wiedereintritt in das Gasthaus ist beglitten vom Beschlag der Brillengläser.
Wir stollen fest, dass im Schnabel jeder Gast eines Tisches eine Nummer erhält. Ich war die zwei. ;D
Zum Absacken ging's dann noch (bei Besachtog des nächtlichen Wirtsburgs, um eine trelffe Absteige für des Samstags Abendprogramm zu finden) in eine noch geonffene Vinothek, wo man gar trelff absacken konnte. Wie nicht anders zu erwarten, gab es in der Nähe Mediziner. Eine Rehaklinik und ein Internist namens „Auth“. Das Prinzip der Wein- und Heilanstalt scheint in Würzburg recht verbritten zu sein. Dort wurde bei einer herrlichen Spätlese (und etwas Zwiebelkuchen) der kausale Zusammenhang zwischen dem Weingenuss und dem kulturellen Erfolg einer Zivilisation diskutoren. Ergebnisoffen.

Und zu guter Letzt, bevor ich mich für heute (aber nicht für die Woche) abverschiede, die größte aller Fragen, die keiner der PerVersen antbeworten konnte:
Was ist eigentlich aus der Ratte Gwendolin geworden?

Und mit dieser bis in die Seele bohrenden Frage lasse ich euch nun allein.

Gute Nacht, Euer

Übertreiber
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-29, 20:06:18
Taxisch fohren wir danach zur Festung namens Marienstein, der Taxifahrer war dabei so gut gelonen wir Matthias Egersdörfer (http://www.youtube.com/watch?v=BvWeOPkP_V0). Hätten wir's nicht abgebrochen, wär' er in die Festung 'neingefahren.

Wenn ich da mal kurz dazwischen fahren darf:
Die Festung heißt Marienberg.
Der Taxifahrer hat tatsalch auf der ganzen Fahrt geschompfen. „Wieso drückt der Schei… fahrradfahrer jetzt auf den Schei… knopf an der Schei… fußgängerampel?“ Auf unsere beruhigenden Worte: „wir haben Zeit“ explodor er: „Aber ich nicht“. Echter fränggischer Scharm.   
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-29, 20:47:50
Da memüsse ich aber anfügen, dass der Taxist der Einzige am gansen Wochenende war, der mein bis dahinniges Vorurtheyl zum fränggischen Scharm bestotag, und dafür ist vielleicht weniger seine landsmännliche Herkunft als sein Gewerbe verantworlt: Droschkenkutscher sind ja seit Jahrhunderten weltweit für ihre Übellaunik berachtogen.

Sonst fand ich Würzburgs ausschlielße Liebenswürdik vor – vielleicht muss man da zwischen dem eher raubeinigen Bier- (= Ober- und Mittel-) franken und dem sanften Wein- (-seligen Unter- und Main-) franken unterscheiden. Zudem ist Würzburg ja seauvasse von multikulti, mit all seinen Heilkundlern aus ca. 200 Nationen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-10-29, 21:20:29
... Wiederaufwurrm des Opladener Traumas.

Da gehmer praktischerweis' zum psychologischen Psychotherapeuten - ist ja in Würzburg jederzeit umme Ecke oder nächste Tür.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-10-31, 18:47:16
Nach kurzer hotelliner Rast begab es sich, das alle sich im „Schnabel“ trafen, einem ausgezinch'nen Etablissement.

Aus dem „Schnabel“ ist noch zu berichten, dass das Lokal gestopft voll war, der Lärmpegel entsprechend. Zu allem Überfluss war ein Tisch mit Corps-Studenten bevölkert, die sich des öfteren des Kundgubs studentischen Liedguts beflissagen, was den Lääärmmpeegel erhoh.   
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-10-31, 20:53:50
KAPITEL Ia. Geschehnisse des Samstags bis hin zum späten Nachmittage

Des Samstags ging es schiffens „Alte Liebe“ nach Veitshöchheim. Wie es sich für einen warmen Oktobertag gehört, war das Oberdeck beïesen und der scharfe Wind tat sein Übriges um uns unterdeckens zu treiben. Dort funden wir auf der bordeigenen Speisekarte etwas Neues aus dem Bereich der Speiselyrik und Präpositionalpoesie: eine Trilogie aus Käse.

Veitshöchheims bewarnden wir die lokalen Skulpturen, deren es einige am Rhein Mainufer gab, und verglichen sie mit der tatsalch unhübscheren Darmstädter Bildhauerei.
Höhepunkt war eine etwas abstraktere Kunst aus Stangen und Blechen mit dem Warnhinweis: „Diese Skulptur ist kein Klettergerüst!“ Was eigelnt klar ist, immerhin ist die einzige erklimmenswerte Stange mit Nägeln besotzen.
Anschließend funden wir in den Rokokogarten, der bei dem vorhandenen Sonnenschein sogar recht angenehm aussah. Gute Kunst wertschätzen könnend beschuftag sich die Gesellschaft sofort mit dem Gemüsegarten. Es gab alles von spannendem Kohlrabi über ästhetischen Wirsing und schöne Zitronenmelisse bis zu sexy Grünkohl. Für jeden Fleischfeind gab es etwas, was ihn erfreuen konnte.
Anschließend begaben wir uns sogleich zur allernächsten Parkbank und entkarken den ordelnt sprengstofftechnisch geprofenen und für sicher befundenen Şprufki Bumkrak Partajtak der famosen Destille Şprazdakl aus Şvjèrştetrinkz mit den feierlen Worten: „Wakuz dro bugka spazibo!“ (Möge Gott dir einen starken Esel schicken.)

Danach zog es uns recht zügig zurück nach Würzburg, um ja das Mittagessen nicht zu verpassen. Dies wurde im Restaurant „Alter Kranen“ von uns und einigen verspotenen Wespen bezogen. Ihnen wurden einige Schinkenwürfel georpffen und so kekunn man frield miteinander auskommen.
Auf der Karte dieses Restaurants gab es auch das cocktaileske Analogon zum Şprufki Bumkrak: Der Plutonium, dessen harmloseste Zutaten Wodka und Brandy waren.
Dann habe ich noch eine Notiz im Prokoll: Allgemeine Vermiss/Vermass/Vermuss der Spaßbremsen Amarillo und Kilian.

Sodann soochen wir die nächste der vielen proktonomischen Bänke (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,2380.msg48171.html#msg48171) am Rhein Mainufer für die nächste Runde Şprufki auf. Dabei ichten wir ein recht jungschen und fürnehlm weilbes Badehaubenballet beim halbnackten Gewackel beob. Was zuerst nach einer betruenen Psychotherapie aussah (aus der Reihe stuch ein weißbekulttener Herr hervor), entpopp sich als eine Stadtrallye der erstsemestrigen Medizinstudenten der Würzburger Universität. Dafür, dass einige der Studentinnen fast schon minderjährig aussahen, gab es nur eine logische Erklur: Diese recht kleinen Medizinerinnen sind schlicht und ergreifend evolutionär an die Arbeit am Weinhang angepassen!
Noch auf derselben Parbank wurde die moderne Geschichte Molwaniens abgeholnden (bishin zum Machtergriff des derzeitigen Diktators Brčişčénkò) und erwuhnen, dass die Franken den ersten Satelliten mit drei D ins All geschossen haben. Zudem erzahl Ku uns die Genesis frei nach: Der Baum der Erkenntniss war in Wirlk ein Computer (ein sog. Apple-Baum) und Adam und Eva haben in Wirlk eine Taste gedrocken und damit die gesamte Festplatte geloschen — was ihnen mordsmäßigen Ärger vom Admin brachte. Später kam dann Jesus auf die Erde und hat die Matrix aus dem Mülleimer wiederhergestellt. Anschließend hat sich dann per Kruzag ausgeloggen und alles war wieder i. O.

Dem anschließend kohren wir ins Stadtzentrum zurück, so es in dem Gedränge der Stadt molg war. Der Kongress der kontrastiven Linguisten (http://www.contrastivica2011.uni-wuerzburg.de/) hat etwas mehr Menschen angezogen als erwarten. Dennoch holdagen wir dem Edlen Sprachführer, so sehr wir konnten. Wir besoochen die St.-Kilianus-Statur, aßen etwas beim Böcker „Kiliansbäck“ und lachten uns vor dem Kiliansdom einen ab. Dabei entdaken wir gar noch wunderbare Adjektive wie „diözesan“ und „kioskesk“.

Mehr folgt zu gegebener Zeit.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-11-01, 08:58:45
KAPITEL Ia. Geschehnisse des Samstags bis hin zum späten Nachmittage

Des Samstags ging es schiffens „Alte Liebe“ nach Veitshöchheim.

Zur Ergonz:

Wir frugen uns, warum ein Schiff wohl „Alte Liebe“ genonnen wird. Homer hatte die logischste Erklur: Alte Liebe rostet nicht.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-02, 00:37:34
Jau, das war einer der zahlreichen billigen Kalauer, die wir verfartogen und jeweils mit Fellkraulen unterm Arm und einem kraftgen "Hohoho!" quittoren. Vgl. auch den hier:

Ebenfalls an diesem Tische funden wir den allerallerallerallerallerschlimmsten schlechten Kalauer der Welt: Angeboten ward der: Würz-Burger! :o
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-02, 00:39:56
... Dort gedachten wir des Loriots...

Dazu darf ich nochmal aus des Übertreibers gwissenhaftem Prokotoll zitieren:

Zitat
Muss bei der Benunn der Würzburger Straßennamen mitgeworken haben -- anders lässt sich der Gassenname "Blöhlein" nicht erklären
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-02, 01:20:49
Und wo wir gerade ach so schön des Abschwiffs frönen: Günter or 'nen wichtigen Regierungsmann aus Griechenland zitat: „Greece is leading in advanced technologies.“

Nach länglicher Suche happich das Interview des griechischen Außenministers Stavros Lambrinidis mit BBC World News vom 22. September gefunden: Hier (http://www.youtube.com/watch?v=OqkZMae7VlU) isses, bei 3 min 42 sec. Danke, juhtjuhb.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Kilian am 2011-11-02, 15:45:19
Höhepunkt war eine etwas abstraktere Kunst aus Stangen und Blechen mit dem Warnhinweis: „Diese Skulptur ist kein Klettergerüst!“ Was eigelnt klar ist, immerhin ist die einzige erklimmenswerte Stange mit Nägeln besotzen.

Erinnert mich an Güstrow, wo ich einmal eines Ensembles gebogener Metallstangen mit blauen Plastikkugeln an den Enden ansichtig wurde, einladend beschriftet: Spagettielemente mit Spielfunktion. Der Gedanke, dass jemand so etwas für geeignete Kinderklettergerüste hielt, hatte etwas zutiefst Trostloses.

Vielen Dank fürs Vermissen und Proktokollieren! Es scheint wie erwarten toll gewesen zu sein.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-11-03, 12:14:07
... viele dänke für eure berichte und diesbezulge ergonze von der perVers! ... und ein besonderes lob von mir als auftberagenem für NÖA/CP für euer zurückhaltendes und daher molgst öffentlichkeitsunwirksames auftreten würzburgens ;) ...

... ließet ihr dieses mal den eigelnt obligatorischen punkt "ämtervergabe bzw. -bestatog" aus? ... und sagt bloß, ihr suchtet tatsalch nicht das grab walthers be? ... weh euch! :o ...

... apropos weh, nalm beiseweh: habt ihr denn das eine und vielleicht auch das andere motiv (z.b. den rhein, eure prostration vor der statue st. kilians etc.) im bilde festgehalten, sodass es geziegen werden kekünne? ...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-11-03, 20:14:10
HETZ UNS NICHT !
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-11-03, 21:22:35
Von wegen zurückhaltendes und öffentlichunwirksames Auftreten.
Vor der Kiliansstatue auf der alten Mainbrücke haben wir uns des Kniens bemohen, wenn es auch nicht so recht demütig geklappen hat, aber Menschen ziegen schon mit nackichten Zeigefingern auf uns.
Im „Kiliansbäck“, einer Nordseefiliale mit Straßentischbetrieb, griffen wir zur Kamera, um uns abzulichten, was von Vorbeigehenden auch als selzam angesehen wurde, denn wer fotografiert sich schon in einer Nordseefiliale. Überall Blicke wie Notrufnummern.     
Vor dem Kiliansdom hat Homer versucht, uns UND den gesamten Dom aufs Bild zu kriegen, was aber nur aus etwa einem Kilometer Entfernung möglich gewesen wäre. Die Versuche waren auch sehr publikumswirksam. Allenthalben Blicke wie nackichte Zeigefinger.
Du wirst die Fotos abwarten müssen, die mit der bereits erwohnenen und nur im D-Mark-Modus funzenden Kamera geknopsen wurden.

Wir stielten keine beschließende echte PerVers veran, weil wir uns bei näherer Betrucht nicht für beschlussfähig halten durften. Deshalb auch keine echten Ämtervergäbe oder -bestätöge. Obwohl: Nichtneuwahlen sind ja auch so eine Art Bestätigung.

Das Grab des vogelweidenden Walthers haben wir natürlich nicht besucht, weil es gar nicht sicher ist, dass da sein Grab ist, und wenn doch, ob er auch wirklich drin liegt. Außerdem waren wir ja wie berochten zwecks ausführlicher Huldigung mit der Aufsuchung kilianischer Stätten beschaftogen. Und was ist der Walther schon gegen den geliebten Sprachführer.

Bilder folgen natürlich, sobald der Übertreiber die digitalen Aufnahmen hat entwickeln lassen. 
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-11-04, 00:27:05
Bilder sind auf baldigstem Wege; Homer hat sich schon wieder gemeldet. Nur abgelooden müssen sie noch werden.
Bis dahin: *räusper*

KAPITEL Ib. Der Rest des Wochenendes

Nach größtmolger Huldag des Sprachführers ging es zur pompösen Residenz des Fürstbischofs. Zur Pompösizität ein kurzer Bemark: Einer aus unseren Kreisen lästerte, die Tür sei ja recht klein; bis ihm auffiel, dass dies nur eine Tür im eigentlichen TOR war, das locker drei- bis viermal höher war.
Darinnen haben wir außer einem von hinten recht weilb wirkenden Mann mangels Interesse aber nichts betrachten und sind stattdessen um den Bau herumflanoren. Hinter dem Gebäude lag nalm ein prächtiger und äußerst symmetrischer Garten an.
Ja, ihr ahnt es sicherl: Dies war wahrl die PerVers der Parkanlagen im Zeichen des Barokoko! Ganz abgesehen davon, dass wir uns geradezu durch die Sehenswürdiken gefressen haben, haben wir doch bei jedem Denkmal mindestens einen Wirt berirchen.

Im Park rastete die frohe Truppe einige Zeit an einem Springbrunnen und icht einige jugelnde Männer beob, die radens um die Fontäne rusen, während sie kyrillisch bedrockene T-Shirts trugen und gar seltsame Fahnen wolden.
Sie waren oben Grün, unten Rot, darzwischen war ein weißer Balken und mastseits waren sie golden ziseloren auf weißem Grund.
Die einzig logische Erklur war, dass es sich um Stipendiaten des Herrn Lukaschenko hulnd, die auf einer billigen PR-Tour waren.

Nach der anstrengenden Pause erhul man sich im Restaurant bei der Residenz. Das war zwar ziemlich schicki-micki, hatte aber nicht mal Sherry auf Lager.
Man unterhielt sich über Biersorten (Stichwort: „Gejevertes Kind scheut das Jever.“) und stull fest, dass die Würzburger nicht viele Besondernisse anzubieten haben und es ihnen trotzdem spitze geht.

Nach etwas Näschenpudern im Hotel truf man sich im Bürgerspital. Das war zunächst brummend voll, doch die Gästescheuche Ku arbeitete so effizient, dass nicht mal sie die schwindenden Massen bemork.
Am Tische gab es gleich den nächsten Würzburger: Alice Schwarzer war nicht immer eine Mädchen Mediengestalt. (Höhöhö!)
Anschließend gab es Wornde über des Übertreibers Trinkgewohnheiten (von Ginger Ale und Rotling mit Cassissorbet-Klopps über Malzbier, Rotwein, Grauburgunder, Sprufki Bumrak, Sekt mit Pfirsichmus, Bananensaft, und Silvaner bishin zu einem Rotwein namens "Domina" (der auch so schmock)), die ihn zum Cuvée der GSV qualifizoren, und seine Angewohnheit, das Gesprächsthema zum unerwartetsten Zeitpunkt auf Sperma oder Nationalsozialismus zu lenken.
Man erfand die Dresdner Unspezialität Schweinsstollen mit Speck statt Rosinen.
Achtung, elnd mal was Spralches: Aus dem Tschechischen und der deutschen Umgangssprache lernt man, dass N, M, L & R durchaus vokalischen Charakter haben können -- doch wenn sie den haben, wie lautet man sie dann ab?
(A. d. Ü.: Habe in der Großen Liste unter „smsen“ etwas dazu gefunden.)
Irgendwann später schod Ku sich schlafsbedungen verab, während die übrigend drei noch zu bekannten Vinothek schlalurnden und vor der Tür bei Sprufki über Kabarett sinnor.
Dabei wurde ausdrulk trotz Nichterrich des Quorums der „GSV-Preis für zeitlosen Humor“ eingefohren, der zukulnft pervers (also jeder Pervertiade) verliehen wird. Die erste Auszinch ging an Hjalmar Schacht Ephraim Kishon.
Weitere Wortschüpfe, die noch einer Bediut harren, sind sie „Pervertischen Spiele“ und das „Internationale Perversische Committee“ (iPC) und der „Perversitätische Wohlfahrtsverband“.
Irgendwann gegen halb zwei wurden wir dann doch vom Weinbarkeeper mit stummen Blicken hinausmanövroren, da die Schließstunde zwölf Uhr war und er nicht so freulnd und munter wie der freitägige Kellner war. Versuche, woanders unterzukommen schlugen fehl. So schön Würzburg auch ist, das Nachtleben hält sich eher in Grenzen.

SONNTAG

Ein telefonischer Weckversuch Güntern zwecks eines gemeinsamen Frühstücks war geschittirten, da des Handys Akku loor (leer war), doch Günter war eh wach, daher war ein Treffen problemlos molg. Das drittliche Frühstück in der rammelvollen Brückenbäckerei an der alten Mainbrücke war nicht gerade gemult (einer der anwesenden Übertreiber hatte einen Zug zu erwischen), aber lustig war's allemal. Die freundlich-verzweifelte Bedienung brachte zur Entschad etwas frisch erpressten Orangensaftes und in der Karte fand man etwas so Kreatives wie ein „Flying Schälchen-Buffet“.

Nach einer harlzen Verabschodigung fuhr der Übertreiber taxens zum Bahnhof und genoss eine pünktliche, jedoch mitreiserreiche Fahrt ins heimische Tal der Ahnungslosen.

Günter durfte dann noch nach Mittags (der Rest war bereits abgeriesen) beim Würzburginischen Rathaus die Vorfahrt dreier dicker Limousinen und deren einer Entstieg des emeritorenen Würzburger Bischofs Paul-Werner Scheele in vollem Ornat obbeachten – wer weiß, welcher heiligen Sause die Honoratiorengruppe zustrob.

So viel zu den Geschehnissen, Erfünde gibt's zu späterer Zeit!
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-11-04, 09:55:25
... na also, geht doch! :D ...

... noch mehr dänke meinerseits für die prompte ergonz, denn jetzt rundet sich das bild der perVers doch ganz erhelb ... ihr habt also gottlob noch jede menge geblolden und ich dauere es zutiefst be, nicht dabeigewesen zu sein ... manch anekdötlein mutet zwar ein weeenig seltsam an, aber ich hätte auch nichts anderes erwurten ... von daher gibt es meinerseits ein lob für die offensilcht rundum gelungene perVers, deren bilder ich voller vorfreude harre ...

p.s.: und ob schein- oder echtgrab: den abstecher zu walther hätte ich mir nicht nehmen lassen, denn: swer des vergaez', der taet mir leide :( ...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-11-04, 20:37:09
Ich habe ja mit meinem schmarten Phon auch ein paar Bilder geknopsen. Die genügen zwar nicht normalen Ansprüchen, aber ich habe den Geliebten Sprachführer gebeten, sie trotzdem im inoffiziellen Teil zu veröffentlichen.
So gehet hin und tut sie euch an.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-05, 23:41:45
Mordsgaudi. Kann ich mich nur anschließen.
Wir sollten die PerVersen künftig immer auf vier Mitglieder beschränken.

Bei Ku ist immer wieder interessant, dass man ihm live gar nicht anmerkt, wann er grad a Mordsgaudi am Haben is.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-05, 23:55:18
... und spiesen Knäud'le und manch and'ren regionalen Fraß, der so schlecht nicht mal war. Nur ausgesehen hat's halt deftig.

Vegetarier aller Länder, Folgendes bitte nicht lesen:

So weit wewull ich dann doch nicht in die Innereien unsrer vierbeinigen Mitgeschöpfe steigen, doch es sei (*schleichverb*) gesagen, dass im Restaurant "Alter Kranen"* kölster Fränkischer Sauerbraten servoren ward. Nicht so süß wie der MainRheinische (ohne Lebkuchenbrösel und Rosinen), eher säuerlich (mit Klecks Sauerrahm), und ein Fleisch von solcher Zärte, dass man es lutschen statt kauen kekünne. Dazu offensilcht handgewutzelte Knödel Klöße & sämigste Sauce. Lecker. Ich bezwang den Teller nicht gans; der Rest ward den erwohnenen Wespen zur Verfog gestollen.

Nächstesmal sollen die (die Alten Kraner, nicht die Wespen) mich für diesen Text gefälligst auf ein Menü einladen. Bin ja im Nebenberuf 'ne foll korrupte PR-Hure.

*) Abschwiffe hiezu: nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Hotel, das ist wenige Fußmeter rheinmainaufwärts. Und Obacht auf Terrasse: Die einen Sitzgruppen gehören zum "Alten Kranen", die andren zu irnxner Osteria. Sitz- und blicktechnisch beide prachtgst.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-06, 00:14:13
... sagt mal, ihr perVersen, wann gibt's denn jetzt elnd euren lange versprochenen würzburlgen bericht? ... zwei wochen ist's jetzt her und außer ein bißchen magerer ouvertüre habt ihr nix in die tasten bekommen? ... sind euch die schreibhände verdorren - oder gar die gehirne? ... oder habt ihr das ganze post würzburgem zur geheim-perVers erkloren? ... oder (noch schlimmer): ihr habt dort in wirlk nix zustande gebracht und schweigt deshalb? ... wisset daher: ich bin zutiefst enttoschen!!!

Jaja, die Thüringer. Nich zur PerVers erscheinen, aber dann *nørgl, nørgl, nørgl*... (vgl. Glüxindex (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,787303,00.html) Hamburg vs. Thüringen)

Hihi, ich stelle mir gerade katakura als grantelnden verwitweten Rentner vor...

Geduld sei eine Tugend, heißt es. Oder anders: Guggsdu, da kamen nach magerer Ouvertüre die Hauptsätze. Und Fötö. Und mehr. Und bis zum Epilog dauert's noch a weng.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-06, 00:18:32
... viele dänke für eure berichte und diesbezulge ergonze von der perVers!

.. na also, geht doch! :D ...

... nehme Antwurst # 103 hiemit zurück...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Ku am 2011-11-06, 16:41:17
Mordsgaudi. Kann ich mich nur anschließen.
Wir sollten die PerVersen künftig immer auf vier Mitglieder beschränken.

Bei Ku ist immer wieder interessant, dass man ihm live gar nicht anmerkt, wann er grad a Mordsgaudi am Haben is.

Im Gegensatz zu Gänsen stelle ich mein Extrovertat nicht immer schnatternd zur Schau. 
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: katakura am 2011-11-06, 19:21:40
... sagt mal, ihr perVersen, wann gibt's denn jetzt elnd euren lange versprochenen würzburlgen bericht? ... zwei wochen ist's jetzt her und außer ein bißchen magerer ouvertüre habt ihr nix in die tasten bekommen? ... sind euch die schreibhände verdorren - oder gar die gehirne? ... oder habt ihr das ganze post würzburgem zur geheim-perVers erkloren? ... oder (noch schlimmer): ihr habt dort in wirlk nix zustande gebracht und schweigt deshalb? ... wisset daher: ich bin zutiefst enttoschen!!!

Jaja, die Thüringer. Nich zur PerVers erscheinen, aber dann *nørgl, nørgl, nørgl*... (vgl. Glüxindex (http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,787303,00.html) Hamburg vs. Thüringen)

Hihi, ich stelle mir gerade katakura als grantelnden verwitweten Rentner vor...

Geduld sei eine Tugend, heißt es. Oder anders: Guggsdu, da kamen nach magerer Ouvertüre die Hauptsätze. Und Fötö. Und mehr. Und bis zum Epilog dauert's noch a weng.

... ja, was denkst du denn? >:( ... ich als alternder renter habe schlielß keine zeit mehr für geduld! ... und die tugend habe ich in meinem fortgeschrittenen stadium des verfalls gottlob auch längst hinter mir gelassen ...
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-09, 01:50:33
Noch ein paar kleine Anmurkse & Reminiszen:

Zum Absacken ging's dann ... in eine noch geonffene Vinothek, wo man gar trelff absacken konnte.

Sehr netter, aufmerksamer, geduldiger Kellner. Auf meine Bitte nach einer Kleinigkeit zu essen warb er zunächst für kaltes Schinken- oder Käsehaltiges, dann ward heilm der Ofen angeworfen & heraus kam ein kölster Zwiebelkuchen, und das eine gute Stunde nach der offiziellen Schließzeit des Etablissements. Weiters stall sich heraus, dass praktisch das ganse Wein- und Gastgewerbe würzburgensis in bischölfer Hand sich befände, die kellnernde studentische Aushilfskraft also kwasi Angestollener des Heiligen Stuhls sey.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-09, 01:54:58
Dem anschließend kohren wir ins Stadtzentrum zurück, so es in dem Gedränge der Stadt molg war. Der Kongress der kontrastiven Linguisten (http://www.contrastivica2011.uni-wuerzburg.de/) hat etwas mehr Menschen angezogen als erwarten.

Interessant, dass's die Uni als "Romanisches Seminar", nicht "Romanistisches Seminar" ankondag. Vielleicht scheut man vor -ismen zurück, das wär' lölb.

Samstaxnachmittax in der follen Fußgängerzone ward ich irrit georen: Unter wohlhabende Shopper & Touristen & Linguisten moschen sich verilnzene handigecappene Bettler, die ich zunäxt nach Südasien verurt*, wo sich aber rasch als rumänische Roma entpoppen. Soo fügt sich das also.

*) Eins meiner Hobbies: Beliebige Passanten im Geiste einer Ethnie zuordnen & sie dann tazalch danach fragen. Meine Trefferquote ist eher gering: Nur bei Dänen hat's bisher sicher funktion georen.
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Günter Gans am 2011-11-09, 01:58:16
Am Tische gab es gleich den nächsten Würzburger: Alice Schwarzer war nicht immer eine Mädchen Mediengestalt. (Höhöhö!)

Dürfen wir hiemit den "Würzburger" (sprich: Wözzbörger) als Bezinch für billige Höhöhö-Kalauer in den hiesigen Sprachgebrauch einführen?
Titel: Re: PerVers XIII
Beitrag von: Übertreiber am 2011-11-09, 22:33:13
So denn, nun komme schnell der Rest des Protokolls, bevor man sich in Abschwiffen verleust:

KAPITEL II. Sprachschöpferisches

Labenze:
Pinkmühle, die: Situation, in der man als Heterosexueller von einem/einer Homosexuellen angebaggert wird, dessen/deren Gefühle aber durch eine Zurückweisung nicht verletzen will. (blieb von der letzten PerVers übrig)
Prohlis, die (Mehrzahl): einschlägige Bezeichnung der Einwohner von Prohlis sowie aller vergleichbaren Stadtteile
N. N.: gesucht ist ein Labenz für "die Bildssprache sprechen" suchen. (gemienen ist die Zeitung) "Bildschen" oder so ...

Scheinlabenzia: von Demenz nach Clemens (überall)

Storke:
zoomen, er zoomt, zooom, zöööme, zumm!, hat gezoooomen (Je länger es ist, desto länger wird's)
schwappen
Für das iterative Hin- und Herschwappen schlage ich einen stotternden Kennjokus vor:
schwappen, es schwäppt, schwoppopp, schwöppöppe, schwipp!, hat geschwoppoppoppen
Für einen einmaligen Schwapp gäbe es naturl andere Mölke.

Neue Wörter:

Zum Bibliodrom mehr von Ku

Des Weiteren gibt es neue Wörter (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,2380.msg48287.html#msg48287) (zum Bibliodrom kann der Ku mehr sagen) sowie einen neuen Kausativ (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,2314.msg48288.html#msg48288), ein Wumbaba duplex (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,424.msg48289.html#msg48289) und zwei Katachresen (http://verben.texttheater.net/forum/index.php/topic,327.msg48290.html#msg48290).

Und das wäre dann wirlk alles von der PerVers Würzburgensis.  :D