Autor Thema: Imperativ von wollen  (Gelesen 8227 mal)

Ly

  • Konsul
  • ****
  • Beiträge: 287
  • Tell me when you're asleep, ok?
    • Profil anzeigen
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #15 am: 2005-04-15, 21:40:10 »
herrn endes gestalten bewagen sich wohl in märchenhafter vorzeit, wenn nicht außerhalb aller zeit - da darf man auch die königin duzen.

Nun, Darth Vader wurde auf Englisch ja auch mit "thou" (= du) angeredet  ;D

"What is thy bidding, master?"
It isn't always how you look. Look at me. I'm handsome like anything, and I haven't got anybody to marry me yet.

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.473
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #16 am: 2005-04-15, 22:04:42 »
Der Pluralis majestatis ist wie auch das Siezen eine mehr oder minder zufällige Schrulle des Deutschen - eigentlich nicht verwunderlich, dass er z.B. in einer Fantasy-Welt fehlen sollte.

Wolle mich nun entlassen! ist m.E. eine Verhöflichung oder Abschwächung von Entlasse mich nun!. Der direkte Imperativ schien wohl gegenüber der Königin nicht angemessen und wurde daher durch etwas ersetzt, das zwar formal Imperativ ist - aber jemandem zu befehlen, etwas zu wollen, ergibt ja keinen Sinn. Also ist es wohl entweder zu verstehen als
1) eine höfliche Verschleierung des Befehls Entlasse mich nun! oder als
2) eine Abschwächung des Befehls zu einer Bitte.

Vielleicht schu Ende sich das aus dem Französischen ab: Veuillez consulter votre fournisseur d'accès. Interessanterweise gewinne ich beim Googlen den Eindruck, dass Franz-Muttersprachler häufig statt des Infinitivs (im Beispiel consulter) den bei Verben auf -er gleich lautenden Imperativ (consultez) an veuillez anschließen. Einerseits dem Gleichklang geschuldet (Anglophone verwechseln andauernd it's und its, wir das und dass), andererseits vielleicht auch wegen des imperativischen Sinnes dieser Höflichkeitsform.

amarillo

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 4.756
    • Profil anzeigen
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #17 am: 2005-04-15, 22:16:45 »
Will (wolle?), was immer Du magst, mein Freund, noch geschieht das, was mich gut deucht!

Irgendwie geht das schon mit dem "Wollen-Imperativ"; ich weiß nur nicht, welche die korrekte Form ist.

Veuillez n'importe que vous convienne...
Das Leben strebt mit Urgewalt nach Entstehung und Musik.

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.473
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #18 am: 2005-04-15, 22:19:02 »
wolle ist die korrekte Form - steht sogar im Wahrig. Wolle dich mit dieser Autorität nicht in die Wolle kriegen! ;D

Ly

  • Konsul
  • ****
  • Beiträge: 287
  • Tell me when you're asleep, ok?
    • Profil anzeigen
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #19 am: 2005-04-15, 22:32:17 »
Ach Mensch, jetzt bin ich enttäuscht.  ;D
It isn't always how you look. Look at me. I'm handsome like anything, and I haven't got anybody to marry me yet.

MrMagoo

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Spelling is a lossed art!
    • Profil anzeigen
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #20 am: 2005-04-16, 19:04:17 »
Ich finde, Imperative sollten auch durchsetzbar sein. Und da stößt man bei vielen Verben schnell an die Grenzen der Verständlichkeit. Wollen als aus dem Präteritum zurückgebildetes Verb stellt uns da vor ein noch größeres Problem. Das wäre ja fast wie ein Imperativ Präteritum!


Na, nicht so schnell...
"wollen" ist kein aus dem Präteritum zurückgebildetes Verb - sondern ein aus dem Konjunktiv, noch genauer: aus dem Optativ gebildetes Verb und besitzt einen Imperativ, nämlich wolle!.
Dieser wird jedoch, wie Du bereits erwähntest, allein aus logischen Gründen kaum angewandt - wann wird man denn schon gezwungen, etwas zu wollen?! Ich schätze, daß kommt nur alle Jubeljahre einmal vor...  daher kann man sicher auch will! als Nebenform durchgehen lassen... ;)

Daß Imperative auch von den Präterito-Präsentien geformt werden, beweist das Verb wissen dessen Imperativ wisse! lautet.
« Letzte Änderung: 2005-04-16, 19:20:28 von MrMagoo »
Wâ mag ich mich nu vinden? wâ mac ich mich nu suochen, wâ? nu bin ich hie und bin ouch dâ und enbin doch weder dâ noch hie. wer wart ouch sus verirret ie? wer wart ie sus zerteilet mê?
(Gottfried von Straßburg)

caru

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 1.739
    • Profil anzeigen
    • Institut für Senfkunde und Palindromistik
Re:Imperativ von wollen
« Antwort #21 am: 2005-04-16, 21:44:30 »
mein pullover ist wollen - auf dem schildchen am kragen steht "100% wolle". wenn ich ihn nun anziehe, kleide ich mich dann in wolle oder in wollen? er ist nur aus einerlei wolle, nämlich schafwolle, also wohl in wolle. nun ist er aber wollen, und wenn ich mich in ihn kleide, kleide ich mich in wollen. wie kann er wolle und wollen zugleich sein?

und was ich nie verstanden habe: WOVON soll ich 100% wollen? ::)
(\___/)
(>´x´<)
('.')__('.')

Nijntje - de echte nederlandse konijn

kvikes

  • Quästor
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Imperativ von wollen
« Antwort #22 am: 2019-11-24, 14:16:53 »
Ich stolperte gestern über einen Satz in einem Buch von Michael Ende, der mich dazu brachte, stundenlang nachzudenken.

"Wolle mich nun entlassen, Königin."

Der Sprecher sagt der Königin, sie soll ihn entlassen wollen... aber ist "wolle" der korrekte Imperativ? Wenn nein, was ist der korrekte Imperativ von "wollen"? Gibt es den überhaupt?

Wenn nein, führen wir doch einen ein ;D

kvikes

  • Quästor
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Imperativ von wollen
« Antwort #23 am: 2019-11-24, 14:20:37 »
In Tschechisch gibt es durchaus ein Imperativ von "wollen".

Z.B.: Dein Gegenüber fordert dich auf etwas zu machen, was du aber unter keinen Umständen machen willst.
Dann sagst du zu ihm: "Bitte, will es nicht von mir!" oder "Wolle es nicht von mir!"

Weil es dafür in der deutschen Sprache keine Form gibt, weiß ich nicht, wie man das richtig schreiben würde.

Eine typische Situation wäre z. B. wenn dich dein Freund oder Kollege zu einer Falschaussage
gegen deinen Bekannten, Freund oder Kollegen zwingt.
Du willst aber so etwas nicht machen, weil du moralische Bedenken hast.

Deine Antwort: "Bitte, will es nicht von mir!" (Du sollst es nicht von mir wollen).

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.473
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re: Imperativ von wollen
« Antwort #24 am: 2019-11-25, 12:32:50 »
Wie weiter oben gesagt, ich denke schon, dass es die Form wolle[i/] gibt. Sie ist halt eher unüblich.