-Menü

Beiträge anzeigen

Dieser Abschnitt erlaubt es Ihnen, alle Beiträge anzusehen, die von diesem Mitglied geschrieben wurden. Beachten Sie, dass Sie nur Beiträge sehen können, die in Teilen des Forums geschrieben wurden, auf die Sie aktuell Zugriff haben.

Beiträge anzeigen-Menü

Benachrichtigungen - Jetzund

#1
Welche regen euch am meisten auf?

An wegen+Dat. habe ich mich mittlerweile gewöhnt, aber außer+Nom. ?
Es fröstelt mich jedes mal, wenn ich etwas wie "außer die Frau" oder "außer der Mann" höre.
Ob man außer mit Genitiv oder mit Dativ bildet, ist diskutierbar, aber Nominativ finde ich hier einfach schrecklich.
Wie kommt man überhaupt auf die Idee, eine Präposition mit Nominativ zu benutzen?
Lustig sind auch die Leute, die nach dem Motto "je mehr Genitive, je besser; egal, ob sie eigentlich falsch sind" zu reden scheinen.
#2
Kultur / Fahrt in einem Hypotaxi
2011-04-08, 22:25:47
Manch einer, der diesen Satz, welcher, indem er, indem er eine Vielzahl von Nebensätzen, die so hypotaktisch und auf eine hypotaktische Weise verwurrschaffend sind, dass wenn jemand, der Sätze, die hypotaktisch und verwurrschaffend sind, nicht ausstehen kann, ihn in einem Buch läse, der Verwurrschuf ihn so sehr verürrgte, dass er sein Buch mit einem so lauten Knall zuschlüge, dass, wenn seine Nachbarn zu der Sorte von Nachbarn gehören, die durch Knälle entnorven werden, ihn seine Nachbarn so sehr hössen, dass sie ihm viele Hassbriefe schrieben, die weniger lange Sätze enthielten als dieser Satz, dem, obwohl er lang genug ist, um den Betrachtenden des ersten Betrachtens im Glauben zu wiegen, dass dieser Satz vielmehr ein Text sei, der lang genug sei, um genug Inhalt zu enthalten, um den Inhaltserhaltenden des Inhaltserhaltens quantitativ zu überforden, genaugenommen überhaupt kein Inhalt, wenngleich die Erwähnung jenes Begriffes schon impliziert, dass die gerade von mir, dem auktorialen Erzähler, der, immer wenn er von sich selbst erzählt, zu einem Icherzäler wird, was aber wahrscheinlich keinen interessiert, weswegen ich nun wieder von einem Satz erzähle, der außergewöhnlich verwurrschaffend ist, gemachene Aussage auch davon abhängt, wie Inhalt definoren wird, innewohnt, sodass sich jemand, nachdem er, nachdem er, nachdem er sich durch ein Geschwülst von Nebensätzen gekompfen gehabt gehabt hat, diesen Satz oder zumindest einen Teil davon gelesen gehabt hat, jenes erkannt hat, fragen könnte, ob dieser Satz überhaupt einen Sinn hat, der über den bloßen Verwurrschuf hinausgeht, was ich nicht beantworten werde, da dadurch der Verwurrschwuf sänke, was, soviel will ich in der Hoffnung, nicht zu viel zu verraten, verraten, nicht in des Autors Absicht läge, enthält, ob deren oder vielmehr ob der ob ihren (vielleicht auch ob der öbs) entstehenden Frustration manch einer frustroren sein wird, kaum lesbar ist, viel Verwurr schafft, liest, liest diesen Satz nicht zuende.
#3
Da ich des neutschen noch nicht ganz mächtig bin (und auch in im Augenblick keine Zeit habe es zu werden), aber trotzdem unglaublich glücklich bin, eine Gruppe von Spinnern gefunden zu haben, die Sprache gerne sehr unkonventionell benutzen, habe ich hier mal alle mir bekannten Möglichkeiten zusammengetragen, mit denen man viel Verwurr stiften und Sprachschönheit schaffen kann:


-Genetivus Qualitatis benutzen

Ein Ticket zweiter Klasse stört noch niemanden, bei Gesprochenem größter Genitivhäufigkeit wird es schon verwirrender.

-Genetivus Absolutus benutzen

Sicher, die festen Wendungen wie "eines Tages", "schweren Herzens"  sind schön, aber es geht noch schöner: Werdet kreativ und erfindest selbst Genetivi Absoluti!
Die meisten selbst erfundenen Genetivi Absoluti fallen (zumindest bei mir) übrigens in eine von drei Kategorien:

1. Konditional mit substantiviertem Verb.
Umschreibung mit "wenn" oder "immer wenn" im Präsenz  und mit "wenn", "immer wenn" oder "als" in der Vergangenheit.
Beispiele:
-Ich ignoriere die Verständlichkeit des Schreibens schlicht. ≈ Ich ignoriere die Verständlichkeit schlicht, immer wenn/wenn ich schreibe.
-Ich langweilte mich des mühevollen Arbeitens. ≈ Ich langweilte mich, als/immer wenn/wenn ich mühevoll arbeitete.


2. äquivalent zu mit+Dativ
Beispiele:
- Ich schrieb meine Sorgen schweren Herzens hernieder ≈ Ich schrieb meine Sorgen mit schwerem Herzen hernieder.
- Erhobenen Hauptes schreite ich. ≈ Mit erhobenem Haupt schreite ich.
- Tränenden Auges blickte sie ihn an. ≈ Mit tränendem Auge blickte sie ihn an.

(Bei dieser Verwendung sollte man aufpassen, dass die Gentivform sich immer von der Dativform unterscheidet, ansonsten wirkt das ganze einfach nur als hättet ihr ein Wort vergessen.)

3. Temporal
Umschreibung ganz einfach mit an+Dat.
Beispiele
eines Sonntages ≈ an einem Sonntag
-noch desselbigen Tages ≈ noch an demselben Tag


Natürlich steht es einem auch frei, verschiedene gleichewertige Genetivi Absoluti in einem Aufzählung zu packen oder sie durch Konjunktionen zu verbinden.
z.B.
-Ganz gleich, ob erhobenen Hauptes oder schwächlichen Ganges, alle kamen an diesem Abend zu dem Platz.
-Tristen Blickes, angeschlagenen Gemüts und gesenkten Hauptes kam sie eines Abends in das Haus.


-Akkusativus Absolutus benutzen

Beispiele:
Er stand, den Dolch in der Hand, hinter der Türe.
Sie stieg, den Hut auf dem Kopf, in den Bus ein.

-Eigentümliche Verschachtelungen:

Indem er ihn, indem er ihm, indem er diesen Satz sagte, seltsame Verschachtelungen an den Kopf warf, verwirrte, verärgerte er ihn.

-Lange Partizipkonstruktionen

Manch einer wird sich wundern, wenn ihr mit ihm eigenartige Partizipkonstruktionen auf eine ihn irritierende Weise benutzend redet.


So, ich hoffe, ihr konntet manche Anreize finden.
#4
Neue Ideen / Re: Wörter
2011-04-04, 14:37:14
Folgende Ideen kamen mir, als ich mich über die neuen Regeln zum Fremdwortschrieb aufrag:

Pa·ra·graf <m.;-s;-en;>: 1.) ein Graf, der sich mit einem anderen Graf eine Grafschaft teilt.
2.) Ein Graf, der ziemlich paranormal ist

Ex·po·see <m;-s;-n>: ein mit Wasser gefüllter Abdruck eines Gesäßes

#5
Neue Ideen / Ideen für Pluräle
2011-03-30, 17:55:25
Salvete zusammen!

hier ein paar Ideen, die mir eingefallen sind:

Analog zu Bau -> Bauten:
Sau -> Sauten
Gau -> Gauten
Niveau-> Niveauten

Käse->Käsen

Analog zu Pharao->Pharaonen

Klo-> Klonen
Auto-> Autonen
Salto-> Saltonen
Trafo-> Trafonen
Ghetto->Ghettonen
Foto->Fotonen (nicht zu verwechseln mit Photonen ;-) ) oder eher: Foti
Mango ->Mangonen
Motto ->Mottonen
Echo ->Echonen
Guru->Gurunen (Endet zwar nicht auf -o, aber gefällt irgendwie)