Alexandrette in Soninern

Begonnen von Kilian, 2018-04-04, 10:05:57

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Kilian

April, April! Dieser Faden hat (noch) keinen Inhalt. Aber einen schönen Titel.

Berthold

Zitat von: Kilian am 2018-04-04, 10:05:57
April, April! Dieser Faden hat (noch) keinen Inhalt. (...)

Na, das ließe sich ja vielleicht ändern.

Berthold

#2
"Alexandrette" ist ja wohl nicht nur İskenderun, sondern auch ein schöner weiblicher Vorname.

Vorbeischauer

Zitat von: Berthold am 2018-04-04, 10:48:12
Zitat von: Kilian am 2018-04-04, 10:05:57
April, April! Dieser Faden hat (noch) keinen Inhalt. (...)

Na, das ließe sich ja vielleicht ändern.

So sei es. Und eben darum erblak selbige Duchtform erst heute das Licht der Welt:

Ein Alexandrett besteht immer aus 12 Versen, die sich auf zwei gleichlange Strophen verteilen und abwechselnd mit einer betunenen und einer unbetunenen Silbe enden. Inhallt orientiert es sich, wo möglich, an barocken Vorbildern.

Ein Soniner umfasst stets zwei Verse, derer erster aus 8 Silben besteht (analog zu den zwei Quartetten des Sonetts), der zweite hingegen aus sechs Silben mit einer Zäsur in der Mitte (analog zu den beiden Terzetten).

Ein Beispiel:

Alexandrett in Soninern

Jede Blume muss verblühen,
Alles geht, nichts besteht.
Jedes Holzscheit muss verglühen,
Alles eilt, nichts verweilt.
Hinter aller Menschenfreude
Locket Neid, wartet Leid.

In des Grases feuchtem Taue
Spiegelnd droht einst'ger Tod,
In der Wolken düst'rem Graue
Zeigt sich kein Sonnenschein,
In dem ganzen Weltgebäude
Gähnet weit Endlichkeit.