Autor Thema: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten  (Gelesen 64422 mal)

Wortklauber

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #150 am: 2012-04-28, 20:41:26 »
(Rekorde) fallen, d.h. steigen

Im angelienenen Spiegel steht heute zu lesen:
Während im Süden die April-Temperaturrekorde fallen, herrscht an der See Pulli-Wetter.
Was passiert mit den April-Temperaturrekorden, wenn sie fallen? Falls ich den Satz richtig verstanden habe, "fallen" die (bisherigen) Rekorde, weil sie durch höhere Temperaturen entthront werden — also steigen die Rekordtemperaturen. Dass Temperaturrekorde (sofern es sich um Höchsttemperaturen handelt) fallen, bedeutet also, dass sie steigen.

Wortklauber

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #151 am: 2012-05-19, 17:38:01 »
nehmen

Ich will mir nächsten Mittwoch einen freien Tag nehmen.
Ich verzichte daher auf die Feier mit Buffet und Freibier, denn ich will mir meinen freien Tag nicht nehmen.

seidjäher

  • Quästor
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Re: Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #152 am: 2012-08-23, 22:16:44 »
Zwei von unseren angelsächsischen Freunden:

let
Es gibt die gängigere Bedeutung (geschehen) lassen, zulassen und eine archaische mit anderer Etymologie und teils anderer Verganenheit, die verhindern, am Eintreten hindern bedeutet.

sad
Heißt heute nur noch traurig, hieß aber ursprülng zufrieden (es ist mit satisfaction verwandt)

und noch ein deutsches:

frugal heißt etymologisch gesehen und eigelnt karg und schlicht, hat aber qua Assoziation noch in der Umgangssprache die gegentülme Bedeutung von üppig, gut, reichlich bekommen.


Im Übrigen: Ich finde Januswort eine schönere und treffendere Bezeichung als dieser umstälnde Umschrieb.
Eine schockierende Nachricht: 'lecker' ist flektierbar!

Fan

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #153 am: 2012-10-10, 03:30:14 »
ausgelassen

In unserem Fanclub wird keine Gelegenheit zum ausgelassenen Jubel ausgelassen, ich kann mich an keinen ausgelassenen Jubel erinnern.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #154 am: 2012-10-10, 12:37:05 »
ausgelassen

In unserem Fanclub wird keine Gelegenheit zum ausgelassenen Jubel ausgelassen, ich kann mich an keinen ausgelassenen Jubel erinnern.
Der österreichischen Umgangssprache ist in diesem Falle noch mehr chmulg:

Unter Fleischhackern kann es zu besonders ausgelassenem Gejauchze nicht nur dann kommen, wenn ein gefangener Meister endlich ausgelassen wird. Jubelschreie werden auch ausgelassen ausgelassen, wenn das Schmalz ausgelassen und somit dieser Vorgang nicht ausgelassen wird.

Fan

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #155 am: 2012-10-10, 13:53:05 »
ausgelassen

In unserem Fanclub wird keine Gelegenheit zum ausgelassenen Jubel ausgelassen, ich kann mich an keinen ausgelassenen Jubel erinnern.
Der österreichischen Umgangssprache ist in diesem Falle noch mehr chmulg:

Unter Fleischhackern kann es zu besonders ausgelassenem Gejauchze nicht nur dann kommen, wenn ein gefangener Meister endlich ausgelassen wird. Jubelschreie werden auch ausgelassen ausgelassen, wenn das Schmalz ausgelassen und somit dieser Vorgang nicht ausgelassen wird.

Nach mehreren vom König ausgehenden "Aus"-Gelassen habe ich das Licht heute einmal ausgelassen und sitze deshalb schon seit dem frühen Morgen im Dunkeln. Erst wollte ich mich daher in meinem Tun und Lassen ganz auf das Lassen konzentrieren, aber jetzt habe ich ausgelassen und gehe ans Tun.

Wortklauber

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #156 am: 2013-02-03, 11:30:21 »
Wenn in einer ersten Version eines Nachrufes die schlechten Seiten eines Verstorbenen verschwiegen, dann aber der Nachruf so geändert wird, dass diesem Defizit abgeholfen wird, kann man dann sagen:

Der Nachruf wurde verbessert.

?

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #157 am: 2013-02-03, 14:44:07 »
Ah, die alte Ambiguität bei Aussagen, ob sich Prädikate, die auf sie angewandt werden, auf ihren Inhalt oder auf sie selbst beziehen. Als Kind hatte ich auch lange Mühe, die scheinbare Widersprüchlichkeit des Satzes Dies Urteil ist relativ schlecht, aber leider gerecht im Liedtext von Dumm gelaufen von den Wise Guys aufzulösen.

Wortklauber

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #158 am: 2013-02-03, 20:43:44 »
Dazu gehört auch sowas:







Selbstverständlich ist das Bedauern hier vollkommen angebracht, da man dem Leser ja nicht bieten kann, was er sucht.

Wortestklaubster

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #159 am: 2013-07-27, 19:58:16 »
Wenn jemand anzügliche Bemerkungen macht, sind diese von ihrem Inhalt oft eher auszüglich.

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #160 am: 2016-07-19, 07:43:14 »
Platzangst bedeutet Agoraphobie, umgangssprachlich aber auch Klaustrophobie.

Berthold

  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #161 am: 2016-07-19, 13:24:54 »
Platzangst bedeutet Agoraphobie, umgangssprachlich aber auch Klaustrophobie.

Nun ja, bei Luft-, Gasballons und besonders dicken Menschen ist sie ein Bummserl was anderes. Da heißt sie (aber auch) Dissiliriphobie.
« Letzte Änderung: 2016-07-19, 13:46:31 von Berthold »

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #162 am: 2016-07-19, 16:10:10 »
Den Witz hatte ich eigentlich auch noch obendraufsetzen wollen, aber mir fehlte die Muße bzw. ein gut genuges Griechisch-Wörterbuch, ein Wort dafür zu konstruieren. Gut, dass du es nun besurgst! Wie leitet sich das Wort her?

Alterla Teiner

  • Gast
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #163 am: 2016-07-19, 17:10:47 »
dissilire = platzen (von dis-salire = auseinanderspringen)

Kilian

  • Administrator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 5.479
    • Profil anzeigen
    • Texttheater
Re: Woerter, die ihr eigenes Gegentum bedeuten
« Antwort #164 am: 2016-07-19, 17:26:33 »
Latein? Das güldet nicht. :P