Autor Thema: PerVers XVIII  (Gelesen 46434 mal)

Wortklauber

  • Gast
Re: PerVers XVIII
« Antwort #150 am: 2014-04-13, 10:13:53 »
Bussens 172ens ausgiebige Diskuss über Spargelgratin. GüGa: Beschreibt Rezept. Ku: Geht gar nicht. Karsten, einst Hilfskoch: Interessoren.

Das Ganter'sche Rezept ward heuer von mir nachgekochen und von mir seauvi einer unabhängigen Testperson (na, nicht ganz, sie wäre ja beinahe mit nach Eltville gekommen) für sehr gut befunden.

Warum „heuer“? Ward es nicht auch „heuer“ vom Ganter verbritten? Oder hielnd es sich um ein antikes Rezept?

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #151 am: 2014-04-14, 17:25:27 »
Bussens 172ens ausgiebige Diskuss über Spargelgratin. GüGa: Beschreibt Rezept. Ku: Geht gar nicht. Karsten, einst Hilfskoch: Interessoren.

Das Ganter'sche Rezept ward heuer von mir nachgekochen und von mir seauvi einer unabhängigen Testperson (na, nicht ganz, sie wäre ja beinahe mit nach Eltville gekommen) für sehr gut befunden.

Danke, das freut. Der Ganter würde ja auch niemals nie nicht was nicht sehr Gutes essen, außer er bestölle es versehelnt in einer nicht so toppen Gastwurtsch.

Fleischt kekünnen wir (= Karsten & ich) ja doch noch unsren badischen Spargeldogmatiker überzeugen, sesülle er im Lauf der Saison das Klassische (mit Butter oder Hollandaise, Schinken oder Schnitzel, und dann wieder von vorn) überkriegen:

Spargelgratin (GüGa-Rezept, pro Person), zur Verwurtt der Vorjahresernte:
7 Stangen geschälten, rohen TK-Spargel auftauen lassen, in rechteckiger Jenaer Glasform oder Dampfgarer oder Kar in 5 mm hoch Weißwein ohne Deckel kurz kochen (nicht einmal halbgar; fast roh belassen; soll noch sehr knackig sein), herausnehmen, abtropfen lassen. Spargel-Wein-Sud bei großer Hitze stark reduzieren (fast Sirup).
Derweil 60 g Bergkäse oder Emmentaler reiben. 1 Ei mit 3 EL flüssiger Sahne, Pfeffer, Muskat verquirlen. Käse, 2 cm Frühlingszwiebel (in feinste Röllchen geschnitten), 2 bis 3 hauchdünne Scheiben Serranoschinken (in feinst geschnittenen Stückchen) (oder deftiger: vom Schwarzwälder Schinken), 1 Spritzer Zitronensaft, Weinreduktion untermischen. Masse soll sehr dickflüssig sein, fast wie eine Paste. Abschmecken, evtl. etwas salzen und/oder 1 Spritzer Balsamicoessig dazu.
Backofen auf 180 Grad vorheizen (Oberhitze + Umluft). Form/Kar säubern, abtrocknen, mit Backpapierzuschnitt auskleiden, 2 rohe Toastbrotscheiben nebeneinander hineinlegen, mit ½ EL zerlassener Butter beträufeln. Spargelstangen drauf, Ei-Käse-Masse drauf, auf mittlerer Schiene 15 bis 20 Min. gratinieren, bis goldbraune Stellen auf der Ei-Käse-Masse entstehen. Mit feingehacktem Schnittlauch, Kerbel und/oder Kresse bestreut servieren.
Dazu passt Feldsalat mit einer Honig-Senf-Vinaigrette.

Für abergläubische Badener: Kann man auch mit Spargelspitzen auf ein Uhr reichen, wenn man die längliche Servierplatte entsprechend auf dem Tisch platz öre.

P.S.: Die Sauce Gribiche zum Spargel sehe ich eher critiche. Hartgekochtes Eigelb in feinsten Stüxkens oder durchs Sieb gerieben – gern, aber Kapern und Saure Gürkchen: Das pieße wohl eher zu Kaltem Braten oder Roastbeef oder irnxner Fleischsülze als zu den zarten Stangen des Frühlings. Eaubveaulle, man kann ja alles mal ausprobieren.

P.P.S.: O hoppala, das ist hier ja das GSV-Forum und nicht chefkoch.de oder so. Happichmich vertan. Abschwiff, vergesst es wieder.

P.P.P.S.: Grüßle an Franzi.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Ku

  • Gast
Re: PerVers XVIII
« Antwort #152 am: 2014-04-14, 23:37:37 »
Unter echten badischen Spargeldogmatikern gilt der Verzehr von tiefgefrorenem Spargel als  Sünde. Wenn der tiefgefrorene Spargel dann noch aus der Vorjahresernte stammt, ist das eine Todsünde.

Die deutsche Spargelsaison beginnt etwa April und endet etwa Juni. Nur in dieser Zeit gibt es fangfrischen deutschen Spargel und nur solcher wird gegessen. Außerhalb dieser Saison isst kein Mensch Spargel, es sei denn, er gefällt sich darin, gesellschaftlich als pervers zu gelten.

Wenn ich schon 7 Stangen geschälten rohen Spargel habe, warum soll ich ihn dann einfrieren? Ich köchele ihn 10 Minuten in Wasser, dem ziemlich viel Salz, ein Stück Butter, etwas Zitronensaft und etwas Zucker beigesetzt sind, garniere ihn mit einigen Scheiben Schinken, einer selbstgefertigten Sauce Hollandaise, ebenfalls selbstgefertigten dünnen Pfannkuchen und einem Fläschchen Grüner Silvaner aus der WG Vier Jahreszeiten in Bad Dürkheim. Das ist der echte unverfolschene Spargelgeschmack.

Wer allerdings spargeltechnisch nicht alle Latten am Zaun hat, der friert ihn ein. Nach Monaten taut er ihn auf, kocht ihn in Weißwein, damit der Spargelgeschmack in den Weißwein verfliegt, legt ihn auf zwei rohe ! also labberige Toastbrotscheiben und begräbt ihn unter einer fetten Käse-Sahne-Zwiebel-Schinken-Weißwein-Schlampe. E-kel-haft. Dann kann er ihn auch gleich mit Kapern und sauren Gürkchen servieren.

Und dass die Spargelköpfe auf einem Teller auf 13:00 Uhr liegen müssen, ist uraltes Grundwissen keltischer Druiden.   

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #153 am: 2014-04-15, 00:10:33 »
Ich berichtige: Spargeldogmatiker -> Spargeltaliban.

Pfannkuchen zum Spargel? Das ist pervers.

Nu gönn doch anderen Leuten die Vergnog ein-, zweimal auch außerhalb der Hl. Saison.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

katakura

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.984
  • 片倉
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #154 am: 2014-04-16, 12:34:48 »
... endlich mal wieder ein streitthema hier, bei dem man noch dazu so herrlich abschweifen kann! :D ... ich persoln finde alles jenseits von frischem spargel der saison plus butter (und ggf. noch einer kartoffel) eher abseitig - selbst schinken! ... bei einem trockenen, idealerweise leicht mineralisch schmeckenden weißen bin ich freichl dabei! ... aber was die pfannkuchen angeht: wer kommt wo und wie denn bitte auf solche ideen? :o

... im übrigen mache ich meinen spargel nur noch in folie im ofen, da kocht er nämlich nicht aus ... solltet ihr, sofern noch nicht gemacht, mal versuchen - so viel spargelgeschmack mit zig nuancen hat man nur da! ... danach wirft man die stangen nie wieder ins wasser! ... ich suche das rezept mal dieser tage raus * ...


* und kilian verschiebt alle diesbezulgen beiträge spätestens jetzt in einen faden abschwiff / spargel :D
« Letzte Änderung: 2014-04-16, 12:40:42 von katakura »
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat, sich aufzuregen. (Helmut Qualtinger)

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #155 am: 2014-04-18, 08:15:20 »
... herausruckende haileits (marburger huldigung, speyerer protestation, neutscher lärmfeuer usw.) ... sagt bloß, ihr habt nur rumgehockt und nix gescheites gemacht ???

Na bitte, da issesja, das Hochglanz*hailait: Der Eltviller Spargelstreit.

*) wg. flüssiger Spargelsudbutter drüber
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #156 am: 2014-04-20, 00:27:59 »
Und vielen Dank für den neuen Titel. Vielleicht muss man ihn erweitern in „Super Most Senior Executive“ (= SUMOSEX).

Hihi, ich stelle mir gerade vor, wie japanische Sumoringer Sex haben, also zarte Japanerinnen unter ihrem Gewicht zerquetschen. Es soll ja schon japanische Filmemacher gegeben haben, die solche und andere wüste Phantasien ins Bild sotzen.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #157 am: 2014-04-20, 00:30:03 »
Siehe Foto.

Klasse Foto, Klasse Gesicht. Wie ich PerVersens schon live sug: Karsten ist ein begnadener Schauspieler.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #158 am: 2014-04-20, 00:35:51 »
Erorrnfetzen:
Samstaxabenz erklor sich Karsten gar bereit, sein idyllisches Geräum (Apartment im Weingut Sturm, a bissi außerhalb, doch mit Küchenzeile, Sofaecke, MiniMaxibar mit Sturmschem Gekeltertem etc. ausgestotten) teils dem bekalnnt mittellosen (und damit auch a weng kokett ierendem; darin dem armen Wiener verwandten) Grinsekater zur Nächtog zur Verfog zu stellen, doch der wonk, yogens ermiüden, Şprufkis & weinprobens erschopfen, frühzeitig ab und verzog sich.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #159 am: 2014-04-20, 00:36:33 »
Weiterer Erornnfetzen: Karsten hatte "Keramikkontakt". Dazuweißichabbanixnäheresmehr. Kanner selber erzählen, wenn er mag.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #160 am: 2014-04-20, 00:37:36 »
Eins fällt mir noch ein:

Neben dem PerVersen Eid ward noch das Buch Exodus zitoren:
"Und sie trugen seltsame Gewänder und irrten durch die Landschaft ohne Plan."

Dabei war's mit dem Verlaufen diesmal gar nicht arg.
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Wortklauber

  • Gast
Re: PerVers XVIII
« Antwort #161 am: 2014-04-21, 18:37:18 »
Dabei war's mit dem Verlaufen diesmal gar nicht arg.

Wenn die Butter auf dem Spargel nicht gut verlaufen ist,
ist wohl die Zubereitung desselben nicht gut verlaufen.
So führt, wenn es nicht arg ist mit dem Verlaufen,
das ganze Verlaufen zum Eltviller Spargelstreit.

Berthold

  • Dubios
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #162 am: 2014-04-22, 10:38:14 »
Und vielen Dank für den neuen Titel. Vielleicht muss man ihn erweitern in „Super Most Senior Executive“ (= SUMOSEX).

Hihi, ich stelle mir gerade vor, wie japanische Sumoringer Sex haben, also zarte Japanerinnen unter ihrem Gewicht zerquetschen. Es soll ja schon japanische Filmemacher gegeben haben, die solche und andere wüste Phantasien ins Bild sotzen.

Ein Wechsel der Betun macht aus den wilden Sumoringern die idyllischen Sumóringer, aus Sumóring (etwa:) in Niederbayern*. Namenserklar: Dort liegt eine Wiesenlandschaft, bei der eins vor allem das Summen von Bienen im Ohr hat.

*Sie krault ihn auf den bieder'n Eiern;
  so lieb ist Sex in Niederbayern.
« Letzte Änderung: 2014-04-22, 10:43:17 von Berthold »

Günter Gans

  • Moderator
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.455
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #163 am: 2014-04-22, 10:44:32 »
Nachklappsel @ Spargelstreit - ich sehe, hier ward ein geradezu theologisches Thema angestoßen:

Die deutsche Spargelsaison beginnt etwa April und endet etwa Juni.

Saisonende ist nicht "etwa Juni", sondern am 24. (Johanni). *besserwiss*

Klar ist Tiefkühlen 'ne Notlösung, aber wenn die Holde Oktobers oder Januars dringend spargelgelüstig sei: Was sesölle der Gatte Besseres machen? Da fröhe er sich doch, noch über 7 Stangen zu verfügen...

... kocht ihn in Weißwein, damit der Spargelgeschmack in den Weißwein verfliegt...

Max nix, beides kömmt ja nachher wieder zusammen.

... legt ihn auf zwei rohe ! also labberige Toastbrotscheiben und begräbt ihn unter einer fetten Käse-Sahne-Zwiebel-Schinken-Weißwein-Schlampe...

Nix labberig, das wird im Backofen gerade richtig; Du wisse: Hitze toastet. Von Zwiebeln war nicht die Rede. Soo fett ist Emmentaler nicht. Sahne ist nur 'ne Stirg von Butter, wo ja allenthalben selpst bei Spargeldogmatikern anerkonnen zu sein am Scheinen scheint.

Gut. Um das Thema zu vertiefen: Eines meiner Lieblingsspargelwirtshäuser, dem Georg Krammer sein Slow-Food-Ochsnwirt in Pöttmes im Wittelsbacher Land nahe Schrobenhausen, sieht das ähln entsponnen und experimentierfreudig wie meinereins. Dort gips zur Abwolchs von "klassisch" (muddu mir nich erklären, wie das geht; allein beim Salz im Kochwasser wär' ich was zurückhaltender, das trägt ja der Schinken bei. Zitronensaft im Spargelkochwasser? Ähem, damit das Spargelaroma mit dem Citrussaft verflœge? Dazu: Meine handgefartogene Sauce Hollandaise genießt bei Gattin & Freundeskreis eh ein Renommee) auchma Spargel mit Tiefseegarnelen an einer hochfeinen rosaroten Tomatenvelouté; oder mit Emmentaler gratinoren, dazu dünnst geholbene Haselnüsse. Zur Abwolchs vom Immergleichen (alldieweil wir in der Saison soviseau locker ein-, zwei-, dreimal die Woche "klassisch" essen) findsch das okeh, da bin ich elastisch.

Statt Pfannekuchen legen wir lieber gaans dünne Babykalbswienerschnitzelchen bei, also so gans kleine, mit vergleichsweis' reilch Panade pro Fleischgramm. Die verlangen ordelnt Zitrone. Oder, auch eine zielm geniale Beilage: pochorene Wachteleier.

Kölst, sich bei derart abschweifigen Themen mit Dir zu kloppen. Aber schdenke, jetzt lassmers damit lieber sein Bewenden haben; ist ja keine Kochrezeptebörse hier. Bevor der erklorenermaßen spargelignorierende Scheff diesen unseren gansen Spargelsalat tatsalch per Abschwiffbrett versönke...
Gehen Sie immer in den Wald zur Paarung? (Loriot)

Berthold

  • Dubios
  • Zensor
  • *****
  • Beiträge: 2.802
    • Profil anzeigen
Re: PerVers XVIII
« Antwort #164 am: 2014-04-22, 10:57:24 »
Unter echten badischen Spargeldogmatikern gilt der Verzehr von tiefgefrorenem Spargel als  Sünde. Wenn der tiefgefrorene Spargel dann noch aus der Vorjahresernte stammt, ist das eine Todsünde.
(...)
Und dass die Spargelköpfe auf einem Teller auf 13:00 Uhr liegen müssen, ist uraltes Grundwissen keltischer Druiden.

Bei den Schlaraffen wärst Du wohl längst der Ritter Asparagus, lieber Ku!

Denn was Du schriebst zum Thema "Spargel",
greift gaumenwärts, ist kein Gequargel.   
« Letzte Änderung: 2014-04-22, 11:03:01 von Berthold »